Rezept Zucker suesse Versuchung I Info

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Zucker - suesse Versuchung I - Info

Zucker - suesse Versuchung I - Info

Kategorie - Zucker Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18858
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2343 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Die Suppenwürze aus dem Tee-Ei !
Wenn Sie ihre Gewürze in ein Tee-Ei geben, können Sie dieses nach Fertigstellung des Gerichts ganz einfach wieder herausnahmen. Z.B. Lorbeerblätter oder Nelken, die man ja auch nicht mitisst, muss man nicht lange suchen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Raffinade
- - Wuerfelzucker
- - Puderzucker, Staubzucker
- - Weisser Kandis
- - Kluntje-Kandis
- - Brauner Zucker
- - Brauner Kandis
- - Gruemmel-Kandis
- - Hagelzucker
- - Zuckerhut
- - Einmachzucker
Zubereitung des Kochrezept Zucker - suesse Versuchung I - Info:

Rezept - Zucker - suesse Versuchung I - Info
Von der Ruebe zum Zucker (Saccharose) Dieser suesse Stoff wird aus Zuckerrueben (Wurzelruebe von Beta vulgaris var. altissima Roessig, verwandt mit der Runkelruebe) oder Zuckerrohr (Saccharum officinarum L.) gewonnen. Das Zuckerrohr waechst in tropischen Gebieten, die Zuckerruebe in allen Laendern mit gemaessigtem Klime, also auch bei uns. Deutschland hat nach Frankreich die groesste Anbauflaeche. Von September bis Dezember ist Erntezeit. In grossen Fabriken werden die Rueben gereinigt, geschnitzel und auf ihren Zuckergehalt geprueft. Anschliessend wird durch auslaugen mit heissem Wasser der Rohsaft gewonnen, der 12 bis 15 % Zucker enthaelt. Diesen Saft dickt man solange ein, bis ein Gemisch aus Zuckerkristallen und Sirup entstanden ist. Dann schleudern Zentrifugen den zwischen den Kristallen verbliebenen Sirup (Melase) ab. Hierdurch gewinnt man den goldbraunen Rohzucker, der mit Wasser und Wasserdamof wiederholt gereinigt wird. Uebrig bleibt die schneeweisse Raffinade. Zucker im Haushalt In den seltensten Faellen wird Zucker pur vernascht. Dass er allerdings das Leben "versuesst" ist keine Frage. Wir verwenden ihn z.B. als ~ Suessungsmittel - Macnche Lebensmittel schmecken mit Zucker einfach besser, weil sie so ihre Aromastoffe besser entwickeln koennen. ~ Backzutat - Beim Backen von so manchem Kuchen ist Zucke als Geschmackstraeger, aber auch als Geruestsubstanz unerlaesslich. ~ Konservierungsmittel - In entsprechend hoher Konzentration hemmt Zucker das Wachstum von Schimmelpilzen und Faeulniserregern. Er traegt auch dazu bei, Farbe, Aroma und Geschmack der konservierten Lebensmittel zu erhalten. z.B. beim Einmachen von Marmelade. ~ Wuerzmittel - Die kleine Prise Zucker an salzigen Speisen ist ebenso wichtig, wie ein "Hauch" Salz an suessen Speisen. Zucker rundet den Geschmack ab. weiter -> siehe Teil II * Quelle: zusammengetragen von A. Bendig Stichworte: Zucker, Info, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Eis selbst oder selber gemacht, schmeckt einfach besserEis selbst oder selber gemacht, schmeckt einfach besser
Mami, Papi, ich will ein Eis! Wer Kinder hat, kennt diesen Spruch im Sommer nur zu gut. Und die Kleinen wollen meist am liebsten nicht nur ein Eis, sondern am besten gleich alle – und von jeder Eisbude, die man nur sieht.
Thema 24948 mal gelesen | 21.08.2007 | weiter lesen
Argan Öl aus Marokko Schönheitspflege von innen und außenArgan Öl aus Marokko Schönheitspflege von innen und außen
Als Gourmet-Speiseöl wird es gepriesen, es sei das beste Öl der Welt, der Trüffel unter den Ölen, das flüssige Gold Marokkos: Argan-Öl. Doch das kostbare, schmackhafte Öl nährt auch von außen: es verjüngt die Haut.
Thema 58797 mal gelesen | 06.03.2007 | weiter lesen
Pastinaken - die Pastinake oder auch HammelmöhrePastinaken - die Pastinake oder auch Hammelmöhre
Schon in der Steinzeit und bei den alten Römern war die Pastinake ein populäres Gemüse, das sich in ganz Europa großer Beliebtheit erfreute. Die gesunde Wurzel schmeckt süßlicher und zugleich würziger als Möhren und enthält viel Gutes.
Thema 18663 mal gelesen | 02.12.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |