Rezept Zitronenpoularde

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Zitronenpoularde

Zitronenpoularde

Kategorie - Fleisch Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27735
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2874 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Knoblauch und Zwiebeln !
Bei wärmeren Temperaturen kann es passieren, dass es bei Zwiebeln und Knoblauch zu Triebbildungen kommt. Wer einen Garten besitzt, muß sie dann nicht wegschmeißen, sondern kann die Zwiebeln einfach in die Erde einpflanzen. So haben Sie nach ein paar Tagen frisches Zwiebellauch bzw. Knoblauchgrün, womit man zum Beispiel Quark, Suppen, Saucen, würzen und verfeinern kann. Wer keinen Garten hat, kann sich für diesen Zweck auch einen mit Gartenerde gefüllten Balkonkasten auf die Fensterbank stellen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Poularde, ca. 1,5 kg
3  Zitronen (unbehandelt)
- - Salz
2  Zimtstangen
1  Macisblüte
1  Safran
2  Lorbeerblätter
4  getrocknete Chilischoten
4 El. Öl
1 Tl. gemahlener Kardamom
1  frischer Ingwer (ca. 2,5 cm)
75 g Zucker
Zubereitung des Kochrezept Zitronenpoularde:

Rezept - Zitronenpoularde
Die Poularde häuten, Schenkel und Brust (mit Knochen) abschneiden. Schenkel am Gelenk noch einmal teilen. Die Brust längs halbieren und jede Hälfte noch einmal quer teilen. 1 Zitrone hauchdünn schälen, den Saft auspressen und die Poulardenteile damit beträufeln. Die Karkasse und die Flügel etwas zerhacken und mit 1 l Wasser zum Kochen bringen. Sorgfältig abschäumen. Sobald kein Schaum mehr aufsteigt, die Brühe leicht salzen und mit Zimtstangen, Macisblüte, Safran, Lorbeerblättern und Chilischoten 30 bis 45 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen. Rund 5 Minuten vor Ende der Garzeit die Zitronenschale zugeben und mitkochen lassen. Am Ende der Garzeit muß sich die Brühe auf ungefähr 1/2 l reduziert haben. Die Brühe durch ein Haarsieb gießen und in einem Topf heiß halten. Die Poulardenteile trockentupfen und salzen. Das Öl in einem Bräter erhitzen und die Poulardenteile darin von allen Seiten goldbraun anbraten. Mit Kardamom bestreuen und 1/8 l Brühe angießen. Dann den Deckel halb auflegen und bei milder Hitze schmoren lassen. Die Ingwerwurzel großzügig schälen, in 10 bis 20 Scheiben von ca. 2 mm Dicke schneiden. Die restlichen Zitronen wie einen Apfel schälen, so daß die weiße bittere Schale völlig entfernt ist. Dann die Zitronen in dicke Scheiben schneiden. Den Zucker in einer Pfanne zu einem Berg anhäufen und bei mittlerer Hitze zu goldbraunem Karamel schmelzen lassen. Ingwer- und Zitronenscheiben in den Karamel geben und vorsichtig 1/2 Tasse der Brühe zugießen. (Achtung, Spritzgefahr!) Durchrühren und alles 5 Minuten vorsichtig dünsten. Zwischendurch die Poulardenteile einmal wenden und eventuell etwas Brühe nachgießen. Den Rest der Brühe in die Karamelsauce gießen, Ingwer- und Zitronenscheiben mit der Schaumkelle herausheben und warm stellen. Die Sauce auf starker Flamme so lange einkochen, bis sie dunkelbraun und glänzend sirupartig ist. Dann über die Poularde gießen, die Poularden wenden, daß sie ganz mit dem Sirup überzogen sind. Mit Ingwer- und Zitronenscheiben garnieren und eventuell mit etwas Kardamom überstäuben. Noch einmal heiß werden lassen und zu Reis servieren. Vorbereitungszeit: ca 60 Minuten Garzeit: insgesamt 45 Minuten Pro Portion ca. 78 g Eiweiß, 32 g Fett, 23 g Kohlenhydrate = 3184 kJ (761 kcal) :Stichwort : Geflügel :Stichwort : Hähnchen :Stichwort : Poularde :Stichwort : Zitrone :Erfasser : Christina Philipp :Erfasst am : 15.07.2000 :Letzte Änderung: 15.07.2000 :Quelle : essen & trinken 01/1982

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Bärlauch der wilde Verwandte des KnoblauchsBärlauch der wilde Verwandte des Knoblauchs
Von Februar bis April bedeckt sich der Boden in Buchen- und anderen Laubwäldern auf kalkigen und nährstoffreichen Böden mit 15 bis 40 cm hohen, glänzendgrünen, weichen Blättern.
Thema 9433 mal gelesen | 20.02.2007 | weiter lesen
Fisch: Der Aal, ein fettiger GenussFisch: Der Aal, ein fettiger Genuss
Fettreich und doch gesund? Das klingt merkwürdig für alle, die durch Low-fat und Atkins-Diät ein wenig verwirrt sind. Doch dem Aal, einem der fettreichsten Fische überhaupt, gelingt diese Gratwanderung tatsächlich hervorragend.
Thema 5614 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen
Wein richtig auswählen, welcher Wein darf es sein?Wein richtig auswählen, welcher Wein darf es sein?
Die Weinkarte bringt manchen Neuling in Verlegenheit – welches Tröpfchen soll er wählen, und wird er überhaupt schmecken? Was für Kenner ein Kinderspiel ist, kann unerfahrene Weinstubenbesucher in nachtschwarze Verzweiflung stürzen.
Thema 8516 mal gelesen | 05.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |