Rezept Zitronen Melisse Konfituere

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Zitronen-Melisse-Konfituere

Zitronen-Melisse-Konfituere

Kategorie - Aufbau, Marmelade, Zitrone, Melisse Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27726
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8470 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Nicht ganz frischer Spargel !
Ist der ungeschälte Spargel schon einige Tage alt, wird er wieder frisch, knackig und lässt sich leichter schälen, wenn man ihn vor dem Schälen mindestens 1 Stunde in kaltes Wasser legt.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1 1/2 kg grosse Zitronen, duennschali
3 l Wasser
1 1/2 kg Kristallzucker
1/4 Tas. Zitronenmelisse; fein ge- hackt
Zubereitung des Kochrezept Zitronen-Melisse-Konfituere:

Rezept - Zitronen-Melisse-Konfituere
(*) Ein Rezept ergibt etwa 6 Glaeser Konfituere. 1. Tag: Die Zitronen waschen und in duenne Scheiben schneiden. Die Kerne herausloesen und in ein Mullsaeckchen wickeln. Zitronenscheiben und das Mullsaeckchen in einen grossen, innen glasierten Steinguttopf geben und die Haelfte des Wassers zugiessen. Mit einem sauberen Geschirrtuch zugedeckt 24 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. 2. Tag: Alles in einen grossen Edelstahltopf giessen und bei mittlerer Hitze aufkochen lassen, dann wieder vom Herd nehmen. Den Topfinhalt in den Steinguttopf zurueckgiessen und abkuehlen lassen. Mit einem sauberen Geschirrtuch zugedeckt weitere 24 Stunden stehen lassen. 3. Tag: Die Fluessigkeit abgiessen. Zitronen und Mullsaeckchen in den grossen Edelstahltopf geben. Mit dem restlichen Wasser auffuellen. Bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Etwa 30 Minuten kochen, bis sich die Schale der Zitrone leicht mit einem Zahnstocher einstechen laesst. Von der Herdplatte nehmen und durchseihen, dabei die Fluessigkeit aufheben. Die Zitronen beiseite stellen. Den Saft in den Topf zurueckgiessen, das Mullsaeckchen und den Zucker dazugeben. Unter Ruehren aufkochen lassen, bis sich der Zucker aufloest, dann auf mittlere Hitze schalten. Etwa 30 Minuten offen kochen, bis die Mischung dickfluessig wie Sirup ist. Die Zitronenscheiben wieder an den Sirup geben und 30 bis 40 Minuten kochen, bis die Mischung eingedickt ist und die Rueckseite eines Loeffels ueberzieht. Das Mullsaeckchen mit den Kernen entfernen. Die Melissenblaetter unterruehren und den Sirup vom Herd nehmen. Die Konfituere in sterilisierte Glaeser bis knapp unter den Rand fuellen und nach Vorschrift verschliessen. Im Kuehlschrank bis zu 2 Wochen lagern. Will man die Konfituere laenger lagern, sollte man sie jetzt noch einmal sterilisieren. Anmerkung: Die Blaetter der Zitronenmelisse haben ein honigsuesses, nach Zitrone duftendes Aroma. Hier akzentuieren sie den Geschmack einer herb-suessen Zitronenmarmelade, die gut aufs Fruehstuecksbroetchen passt oder als Relish zu Brathaehnchen, Ente oder anderem Wildgefluegel. Das Rezept ist so ergiebig, dass ein paar extra Glaeser zum Verschenken abfallen. Ihr Vorrat wird schneller als erwartet zu Ende gehen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kapern in der KücheKapern in der Küche
Im Mittelmeerraum ist der Echte Kapernstrauch heimisch. Seine Blütenknospen werden gepflückt und mit Salz, Essig oder Öl eingelegt als würzende Zutat für Salate und Gemüsegerichte sowie zu Fisch und Fleisch gereicht.
Thema 5730 mal gelesen | 26.01.2009 | weiter lesen
Ravioli und Maultaschen sind einfach leckerRavioli und Maultaschen sind einfach lecker
Ihr Name ist eine Abwandlung des Genueser Slangausdrucks rabioli, und das bedeutet schlicht Reste. Wahrscheinlich wurden sie schon im Mittelalter erfunden, um Reste vergangener Mahlzeiten nicht umkommen zu lassen.
Thema 8142 mal gelesen | 07.01.2008 | weiter lesen
Paella ein Hauch von Spanien, Paella mit RezeptideenPaella ein Hauch von Spanien, Paella mit Rezeptideen
Wer kenn sie nicht? Paella, das spanische Nationalgericht aus der Region Valencia. Die Original Paella besteht aus Reis, Hühnchenfleisch, Schweinefleisch und Kaninchen. Die gemischte Paella mit Meeresfrüchten ist durch die Touristen entstanden.
Thema 56832 mal gelesen | 13.08.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |