Rezept Zanderfilet in Kar Kar Kruste mit Kresse Sahne Sauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Zanderfilet in Kar-Kar-Kruste mit Kresse-Sahne-Sauce

Zanderfilet in Kar-Kar-Kruste mit Kresse-Sahne-Sauce

Kategorie - Fischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 16763
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4490 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Nicht ganz frischer Spargel !
Ist der ungeschälte Spargel schon einige Tage alt, wird er wieder frisch, knackig und lässt sich leichter schälen, wenn man ihn vor dem Schälen mindestens 1 Stunde in kaltes Wasser legt.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
400 g Karotten
200 g Zucchini
1  Bd. Fruehlingszwiebeln
60 g Butter; oder Margarine
550 g Kartoffeln, festkochend
30 g Mehl
- - Salz
1  Eiweiss
600 g Zanderfilet
- - Weisser Pfeffer
4 El. Zitronensaft
1  Schalotte
1/8 l Trockener Weisswein
1/8 l Gemuesefond
250 g Doppelrahm
1  Spur ;Zucker
1  Beet Kresse
Zubereitung des Kochrezept Zanderfilet in Kar-Kar-Kruste mit Kresse-Sahne-Sauce:

Rezept - Zanderfilet in Kar-Kar-Kruste mit Kresse-Sahne-Sauce
Die Haelfte der Karotten, die Zucchini und die Fruehlingszwiebeln in sehr kleine Wuerfel schneiden. Die Haelfte der Butter in einer Pfanne erhitzen. Erst die Karotten ca. 3 Minuten darin anduensten, dann Zucchini und Fruehlingszwiebeln zugeben, alles weitere 2 Minuten unter Wenden anduensten. Abkuehlen lassen. Fuer die Kruste die Kartoffeln waschen und schaelen, auf der Rohkostreibe oder Haushaltsreibe (grobe Seite) direkt in kaltes Wasser raspeln und 5 Minuten stehen lassen. Die restlichen Karotten ebenfalls raspeln. Die Kartoffeln aus dem Wasser nehmen, in einem Geschirrtuch gut ausdruecken, mit den Karotten und dem Mehl mischen und gut salzen. Das Eiweiss halbsteif schlagen und unter die Kartoffel-Karotten-Masse mischen. Die Zanderfilets kalt abspuelen, trockentupfen und in gleich grosse Stuecke (2 pro Person) schneiden. Die Filets in eine Arbeitsschale legen. Von beiden Seiten salzen und pfeffern und mit Zitronensaft betraeufeln, ca. 5 Minuten darin durchziehen, dann abtropfen lassen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Kartoffelhaeufchen (eins pro Person) flach auf das Blech setzen und jeweils ein Fischfilet darauflegen. Dann je einen Essloeffel Gemuesewuerfel auf den Fischfilets verteilen und mit den restlichen Fischfilets abdecken. Die restliche Kartoffelmasse auf die Fischfilets haeufen und so andruecken, dass der Fisch vollstaendig in die Kartoffelmasse eingepackt ist. Das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad (Gas 5) auf der Einschubleiste von unten 25 Minuten backen (Umluft 25-30 Minuten bei 220 Grad). Fuer die Sauce die Schalotte in feine Wuerfel schneiden. Die restliche Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotte darin anduensten. Nach und nach mit Weisswein und Fond abloeschen und auf die Haelfte einkochen lassen. Creme double zugeben und cremig einkochen lassen. Die restlichen Gemuesewuerfel in die Sauce geben, darin erwaermen und mit Salz, Pfeffer und Zucker wuerzen. Die Haelfte der Kresse vom Beet schneiden und in die Sauce geben. Die Fischfilets auf Portionstellern anrichten, mit der Kresse garnieren und mit der Sauce servieren. * Quelle: Nach: Essen&Trinken, 1993 Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Fisch, Suesswasser, Zander, Kartoffel, Kresse, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Nudelsalat - Frische Ideen für den Grillabend und die PartyNudelsalat - Frische Ideen für den Grillabend und die Party
Der Nudelsalat ist das Nonplusultra für den Grillabend oder die Party mit Freunden – aber ganz ehrlich: Hat er diesen Status verdient?
Thema 9989 mal gelesen | 24.05.2008 | weiter lesen
Besondere Genüsse: Mark - das Beste vom Knochen?Besondere Genüsse: Mark - das Beste vom Knochen?
Knochenmark verspeisen – bei dieser Vorstellung schüttelt es nicht nur so manchen Vegetarier –, ist für viele Genuss und eine Delikatesse – und das nicht nur bei den menschlichen Gourmets, sondern auch im Tierreich.
Thema 14537 mal gelesen | 18.03.2010 | weiter lesen
Maniok-Yuka: eine vielseitig Knolle aus SüdamerikaManiok-Yuka: eine vielseitig Knolle aus Südamerika
Die Maniok-Wurzel stammt ursprünglich aus dem südamerikanischen Raum, ist aber mittlerweile überall in den Tropen und Subtropen zu finden.
Thema 15313 mal gelesen | 08.12.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |