Rezept Zanderfilet auf der Haut gebraten

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Zanderfilet auf der Haut gebraten

Zanderfilet auf der Haut gebraten

Kategorie - Fischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 22852
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6407 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Lauch !
bekämpft Bakterien im Darmtrakt, durch sein Lauchöl, fördert es die regenerierung und Aufbau der Galle

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 0 Portionen / Stück
1  Zander (ca. 1-1,5 kg)
- - etwas Olivenöl
2 El. Kalbsfond, (evtl. mehr)
1/2  Zitrone, Saft von
2  Stich Butter, (evtl. mehr)
4 El. Räuchermehl, (evtl. mehr)
- - (im Feinkostladen - eine Art "Sägemehl")
3 El. Sojasauce
8  Gambas ohne Schale (ca. 150- 200 g)
1 El. gezupfter Koriander
50 g mildgeräucherter Schweinespeck
1 El. Sojasauce
1 El. Zanderfarce
- - Salz
- - Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung des Kochrezept Zanderfilet auf der Haut gebraten:

Rezept - Zanderfilet auf der Haut gebraten
Für die Zanderfarce 2 EL Zanderspitzen ohne Haut (die beim filetieren und portionieren anfallen) mit l EL flüssiger Sahne und etwas Salz in einer Moulinette fein kuttern, durch ein Sieb streichen und kühl stellen. Den Zander schuppen, filetieren und von Stehgräten befreien. Vier Stücke á 150-170 g portionieren und die Haut mit einem scharfen Messer vorsichtig einschneiden. Räuchermehl in einem Topf mit festem Boden geben. Auf die heiße Herdplatte setzen. Ein rundes Küchengitter mit Alufolie umwickeln und einen kleinen Rand formen, so daß der austretende Saft nicht verloren geht. Gambas von Därmen befreien und 2/3 auflegen (ca. 5-6 Stück). Das Gitter auf Stützen (z.B. Metalleierbecher) halb hoch in einen Topf setzen, Deckel schließen und die Gambas ca. 3-4 Min. räuchern. Die Gambas sollten innen noch saftig und roh sein und außen eine gelbe Färbung durch das Räuchern bekommen. Nach dem Räuchern die Gambas auskühlen lassen und den Garsaft in einer Metallschüssel aufheben. Den Speck in feine Würfel, das Koriandergrün in feine Streifen schneiden und in die Schüssel geben. Die rohen und geräucherten Gambas würfeln (ca. 5 mm) und mit den anderen Zutaten mischen. Die Zanderfarce als Bindung dazugeben und mit Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken. Zanderportionen in einer Pfanne mit 3 EL Sojasauce kurz marinieren, auf einem Küchenkrepp trocken tupfen und mit der Hautseite nach unten auf ein Küchenbrett legen. Die Gambasfarce auf der Fleischseite des Fisches verteilen und vorsichtig andrücken. Den Zander mit Salz, Pfefferwürzen und in einer vorgeheizten Teflon beschichteten Pfanne mit etwas Olivenöl knusprig anbraten, rausnehmen und ca. 5-6 Min. im Ofen bei 120 Grad saftig garen. In der Zwischenzeit den Kalbsfond und Zitronensaft mit der restlichen Sojasauce auf 1/3 reduzieren. Die Butter in der noch heißen Pfanne zergehen lassen. Butter und Reduktion auf die vorgewärmten Teller verteilen und den Fisch darauf setzen. Ich empfehle dazu gedünstetes Gemüse (z.B. Lauch) und Salzkartoffeln.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Wein richtig lagern und genießenWein richtig lagern und genießen
Wein ist ein Kellerkind. Am besten hält sich der Rebensaft in einem alten Keller, der schön kühl, feucht und dunkel ist.
Thema 7200 mal gelesen | 02.04.2008 | weiter lesen
Steak - saftig und zart soll es sein, Steaks müssen hängenSteak - saftig und zart soll es sein, Steaks müssen hängen
Ob englisch, medium oder durch: ein Rindersteak muss zart und saftig sein, sonst stellt das Mahl die Kiefermuskeln auf eine harte Belastungsprobe und der Genuss geht flöten.
Thema 48024 mal gelesen | 24.11.2007 | weiter lesen
Die sardische Küche - so gar nicht italienisch!Die sardische Küche - so gar nicht italienisch!
Obwohl Sardinien zu Italien gehört, unterscheidet sich die sardische Küche sehr deutlich von der des Mutterlandes. Während die Italiener vor allem Pasta in allerlei Variationen bevorzugen, spielen in der Küche der Mittelmeerinsel andere Dinge die Hauptrolle.
Thema 10738 mal gelesen | 12.05.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |