Rezept Wirsingnester mit Petersiliensauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Wirsingnester mit Petersiliensauce

Wirsingnester mit Petersiliensauce

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29242
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5043 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: weiße Bohnen !
Bohnenkerne am Vortag gut waschen und mit Wasser bedeckt einweichen. Die Kochzeit wird dadurch wesentlich verkürzt. Im Einweichwasser aufsetzen und langsam zum Kochen bringen. Erst kurz vor dem Anrichten salzen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
200 g Bulgur
350 ml Gemüsebrühe
1 Tl. Curry oder Kurkuma
1 klein. Spitzkohl
250 ml Gemüsebrühe
1  Zwiebel
350 g Möhren
60 g TK-Erbsen
30 g Butter/Magarine
1  Saft einer Zitrone
1 Tl. Kräutersalz
1 Tl. Piment
1 Tl. Koriander
1 Bd. Petersilie
20 g Butter als Flöckchen
100 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne
2 El. Reismehl
1/2  Saft einer Zitrone
1/2 Tl. Frugola
1/2 Tl. Kräutersalz
Zubereitung des Kochrezept Wirsingnester mit Petersiliensauce:

Rezept - Wirsingnester mit Petersiliensauce
:Pro Person ca. : 477 kcal :Pro Person ca. : 1995 kJoule :Eiweiß : 13 Gramm :Fett : 21 Gramm :Kohlenhydrate : 53 Gramm :Dauert ca. : 70 Minuten Den Bulgur in der Gemüsebrühe zusammen mit dem Curry oder Kukuma in ungefähr 15 Minuten garen. Den Wirsing in die einzelnen, ganzen Blätter zerlegen. Diese in der Gemüsebrühe etwa 10 Minuten dünsten. Dann auf einem Sieb abtropfen und etwas abkühlen lassen. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Möhren putzen, waschen und raspeln. Die Erbsen auf ein Sieb schütten, mit heißem Wasser überbrühen und gut abtropfen lassen. Die Butter in einem Topf erwärmen und die Zwiebelwürfel darin glasig werden lassen. Anschließend die geraspelten Möhren und die Erbsen hinzugeben. Mit den Gewürzen abschmecken und mit dem Zitronensaft ablöschen. Die Masse mit dem gegarten Bulgur vermischen. ein viertel der Petersilie waschen, fein zerkleinern und unter die Gemüsemasse mischen. Ein Förmchen (Porzellantasse oder Muffinförmchen) mit Spitzkohlblättern auskleiden und etwa 2-3 Eßlöffel Gemüsefüllung hineingeben und gut andrücken.Mit den Wirsingblättern abdecken. Dann aus der Form drücken und die Wirsingnester in eien gefettete Auflaufform setzen. Auf jedes Nest ein Flöckchen Butter setzen und bei 200 Grad etwa 20 Minuten backen. Petersiliensauce: In der Zwischenzeit die restliche Petersilie grob zerhacken und zusammen mit der Gemüsebrühe im Mixer pürieren. Anschließend das Pürierte durch ein Sieb streichen und den Petersiliensaft auffangen. Die Sahne in einem Topf geben, das Mehl unterrühren und aufkochen lassen. Den Petersiliensaft sowie den Zitronensaft angießen und mit den Gewürzen abschmecken. Die Petersilie auf Tellern anrichten, die Wirsingnester daraufsetzen und die Petersiliensauce dazu reichen. Quelle: Vegetarisch fit 3/97 Erfasst von Nadja Kramer

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Dickmacher: Heißhunger um MitternachtDickmacher: Heißhunger um Mitternacht
Was in den Büchern für Jugendliche so toll klang, die Mitternachtsparty mit Freundinnen und Freunden im Internat, kann sich im häuslichen Alltag zum Dickmacher Nr. 1 entwickeln: nächtliche Ess-Attacken.
Thema 4413 mal gelesen | 23.01.2010 | weiter lesen
Italienisch Kochen Mamma MiaItalienisch Kochen Mamma Mia
Leise trällert Placido Domingo „Nessun dorma“ von Puccini im Hintergrund, der Tisch ist wunderschön angerichtet mit Kerzen, dem guten Geschirr und ein paar Weingläsern. Und ein herrlicher Duft macht sich breit im Zimmer.
Thema 61622 mal gelesen | 27.02.2007 | weiter lesen
Füllstoffe - was ist in unserer Nahrung alles enthalten?Füllstoffe - was ist in unserer Nahrung alles enthalten?
Füllstoffe sind nur eine Gruppe von vielen gängigen Zusatzstoffen in unserer Nahrung. Die Verwendung von Zusatzstoffen in der Nahrung ist nicht neu. Um die Lebensmittel zu konservieren, wurde seit jeher zu Hilfsmitteln wie Salz, Zucker, Rauch oder Essig gegriffen.
Thema 5020 mal gelesen | 26.02.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |