Rezept WILDSCHWEINRAGOUT

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept WILDSCHWEINRAGOUT

WILDSCHWEINRAGOUT

Kategorie - Wild, Schwein Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28922
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 16334 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 2

Küchentipp: Fencheltee !
Gegen Blähungen, Verdauungsstörungen, gegen Durchfall und gegen schlechte Laune

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
800 g Wildschweinragout; am besten aus der Keule
150 g Bauchspeck
20 g Getrocknete Steinpilze; am Abend vorher eingeweicht
4  Zwiebeln
- - Salz, Pfeffer
4  Wacholderbeeren
2  Lorbeerblätter
2  Nelken
250 g Karotten
1/4 l Rotwein
2 El. Creme fraiche
- - Etwas Petersilie
- - Ilka Spiess ZDF Volle Kanne Susanne
Zubereitung des Kochrezept WILDSCHWEINRAGOUT:

Rezept - WILDSCHWEINRAGOUT
Fleisch würfeln, Speck sehr fein würfeln. Beides zusammen in einem Bräter anbraten, dann die Zwiebeln kurz mit braten. Gewürze dazugeben und mit Rotwein sowie der gleichen Menge Wasser aufgießen. Zugedeckt 1 Stunde schmoren. Nun die klein geschnittenen Möhren dazu geben, nochmals auf kleiner Hitze eine knappe Stunde schmoren, zum Schluss mit der Creme fraiche binden und der gehackten Petersilie bestreuen. Dazu passen Spätzle.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Hartz IV - Tag 7 Günstig essen heißt: Alles selbermachenHartz IV - Tag 7 Günstig essen heißt: Alles selbermachen
Also eins steht fest: Mein Selbstversuch führt dazu, dass ich mehr koche und mehr selbermache, weil ich ja fast ausschließlich Basis-Lebensmittel gekauft habe. Wie schnell schiebt man sich eben mal eine Süßigkeit zwischen die Kiemen, wenn man am Computer sitzt und arbeitet.
Thema 62957 mal gelesen | 17.03.2009 | weiter lesen
Innereien - So bleiben Leber und Nierchen zartInnereien - So bleiben Leber und Nierchen zart
Manch einen schüttelt es bei dem Gedanken, die Innereien eines Tieres zu essen. Andere schlemmen eine zarte Kalbsleber sogar hin und wieder roh.
Thema 16124 mal gelesen | 05.09.2008 | weiter lesen
Luffa: der kulinarisch unterschätzte SchwammkürbisLuffa: der kulinarisch unterschätzte Schwammkürbis
Kaum eine Pflanze wird so unterschätzt, wie der Schwammkürbis. Hierzulande wird der Luffa aegyptiaca – so der botanische Name dieser Kürbispflanze - hauptsächlich als grober Schwamm benutzt.
Thema 8122 mal gelesen | 08.12.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |