Rezept Wildschweinkopf

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Wildschweinkopf

Wildschweinkopf

Kategorie - Fleisch, Wild, Wildschwein Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26797
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10086 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Reife Honigmelonen !
Reife Honigmelonen sind gelbgrün bis blassgelb. Auf keinen Fall sollten sie grün sein, dann sind sie auf jeden Fall noch unreif. Sie können Sie auch schütteln. Ist die Melone reif, dann hört man innen die Samen rasseln. Außerdem duftet die reife Frucht sehr lecker.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Wildschweinkopf
- - Essig oder Wein
- - Lorbeerblätter
- - Thymian
- - Salbei
- - Rosmarin
- - Basilikum
- - Wacholderbeeren
- - Zwiebeln
- - Zitronenscheiben
- - Nelken
- - Pfeffer, ganz
- - Ingwer
Zubereitung des Kochrezept Wildschweinkopf:

Rezept - Wildschweinkopf
Nachdem der Wildschweinkopf gereinigt und abgebrüht ist und die etwa stehen gebliebenen Haare abgesengt worden sind, bricht man den Halsknochen oder sogenannten Jud heraus, macht einen Hautschnitt auf das Hirnbein und löst die obere und untere Rüsselhaut etwas vom Gebiss ab, doch ohne dass die äußere dadurch auffallend verändert würde. Nun lässt man ihn etwa eine Stunde lang in einem tiefen Gefäß mit frischem Wasser ausziehen. Dann wird der Kopf, halb mit Wasser, halb mit Essig (oder statt des Wassers besser mit Wein) in einem anderen tiefen Gefäß beigestellt und unter Zugabe von allen möglichen Gewürzen als: Lorbeerblätter, Thymian, Salbei, Rosmarin, Basilikum, Wacholderbeeren, Zwiebeln, Zitronenscheiben, Nelken, ganzem Pfeffer, Ingwer über mäßigem Feuer ganz langsam gesotten. Nachdem das ausgekochte Fett rein abgeschöpft ist, lässt man den Kopf in seiner Brühe erkalten. Man pflegt den Schweinskopf mit allerlei grünen Blättern, als Weinlaub, Petersilie, Pomeranzenblätter u. s. w. und mit Blumen verziert zu servieren und gibt ihm eine halbe Zitrone oder Apfel in den Rüssel. Kalte Sardellen- oder Heringssauce schmeckt gut dazu. Andere bestreichen ihn mit gerührtem Schweineschmalz, dem Zitronensaft beigegeben ist. Der Schweinskopf kann ziemlich lange aufbewahrt werden. Quelle: Irgendwo aufgeschnappt, Zettelsammlung Erfasser: Hein Ruehle im Mai 2000

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Die Currywurst: Kult und MythosDie Currywurst: Kult und Mythos
Ihre Anhänger sind zahlreich und durchaus prominent. Mindestens ein Lied wurde nur ihr zu Ehren geschrieben und in einer erfolgreichen Fernsehserie aus den 1970er-Jahren ging sie immer wieder über die Theke. Die Rede ist von der Currywurst.
Thema 4299 mal gelesen | 22.07.2009 | weiter lesen
Basilikum - Kräuter Ocimum basilicum ein Königliches KrautBasilikum - Kräuter Ocimum basilicum ein Königliches Kraut
Basilienkraut oder Balsam nennt man das Basilikum (Ocimum basilicum) genauso wie Pfeffer- oder Königskraut. Und auch der botanische Name verweist auf königliche Herkunft: ‚basileus’ war im klassischen Griechenland ein Herrschertitel.
Thema 9736 mal gelesen | 21.01.2008 | weiter lesen
Fettarm kochen, garen, dämfen, weg mit dem SpeckFettarm kochen, garen, dämfen, weg mit dem Speck
Ach, was war sie schön, die Weihnachtszeit. Leider aber erinnern uns auch unsere Hüften daran, wie schön und vor allem wie lecker sie war. Spekulatius, Plätzchen und Stollen haben sichtbaren Spuren hinterlassen.
Thema 13333 mal gelesen | 14.01.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |