Rezept Wildschweinkeule mit Ingwer Honig Sauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Wildschweinkeule mit Ingwer-Honig-Sauce

Wildschweinkeule mit Ingwer-Honig-Sauce

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 14079
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10277 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Ablöschen !
Gemüse, gebratenes Fleisch oder den Bratensatz mit einer Flüssigkeit (z.b. Brühe, Wasser oder Wein) begießen

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 8 Portionen / Stück
1  Wildschweinkeule; a 3,25 kg
2  Zweige Rosmarin
2 Tl. Wacholderbeeren
2  Kardamomkapseln
100 g Frischer Ingwer
1  Zitrone m. unbehand. Schale
1 El. Getrockneter Thymian
1 El. Schwarzer Pfeffer geschrotet
4 El. Senf (mittelscharf)
2 El. Oel
1  Bd. Suppengruen
200 g Fetter Raeucherspeck in grossen, duennen Scheiben
4  Lorbeerblaetter
- - Salz
3/8 l Kraeftiger Rotwein
40 g Mehl
60 g Butter
1 El. Tannenhonig
- - Klarsichtfolie, Alufolie
Zubereitung des Kochrezept Wildschweinkeule mit Ingwer-Honig-Sauce:

Rezept - Wildschweinkeule mit Ingwer-Honig-Sauce
Wildschweinkeule: vom Schlachter den Schlussknochen ausloesen und die Haxe zerkleinern lassen. Wildschweinkeule haeuten, Rosmarinnadeln von den Stielen streifen. Keule auf der runden Seite mehrfach einstechen und die Haelfte der Nadeln in die Einstiche stecken. Restliche Rosmarinnadeln, Wacholderbeeren und die aus den Kapseln geloesten Kardamomkoerner im Mixer zerkleinern. Ingwerwurzel schaelen, reiben und den Saft durch ein Tuch in eine Schuessel druecken. Zitrone waschen, duenn abreiben und auspressen. Zitronensaft und -schale, die Haelfte des Ingwersaftes, Thymian, Pfeffer, Senf, Oel und Gewuerzmischung zu einer Paste verruehren. Keule mit der Paste einreiben, mit Klarsichtfolie abdecken und ueber Nacht durchziehen lassen. Suppengruen putzen, waschen und grob wuerfeln. Die Haelfte der Speckscheiben auf die Saftpfanne legen. Keule mit der runden Seite nach unten darauf plazieren. Suppengruenwuerfel und Lorbeerblaetter rundherum verteilen. Knochen und Haxe dazugeben. Keule salzen und mit den restlichen Speckscheiben abdecken. Keule auf der 2. Einschubleiste von unten in den Backofen schieben und 30 Minuten in dem auf 250 Grad (Gas 5) vorgeheizten Backofen garen. Nach 30 Minuten der Hitze auf 200 Grad (Gas 3) zurueckschalten, den Rotwein angiessen und die Keule weitere 60 Minuten garen. Nach und Nach 1/4 l Wasser zugiessen und die Keule hin und wieder mit dem Bratenfond beschoepfen. Keule herausnehmen und in Alufolie gewickelt ruhen lassen. Saftpfanne nochmals in den auf 250 Grad (Gas 5) hochgeschalteten Backofen schieben und den Pfanneninhalt kraeftig braeunen, zwischendurch gut umruehren. Nochmals 1/4 l Wasser zugiessen und alle Roeststoffe mit einem Pinsel loesen. Alles durch ein Sieb in einen Topf giessen und entfetten. Mehl und Butter verkneten. Den restlichen Ingwersaft und Honig in den kochenden Bratfond ruehren. Mehlbutter zugeben, nochmals aufkochen lassen und nachwuerzen. Keule aufschneiden und mit der Sauce servieren. Dazu passen Kartoffelknoedel. * Quelle: Gepostet von Armin Hasse 12.01.1994 ** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Sun, 08 Jan 1995 Stichworte: Fleisch, Wild, P8

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Stress und Hektik machen dick ?Stress und Hektik machen dick ?
Der „Stressesser“ ist schon lange ein fester Begriff. Doch bislang hatte man ihm anscheinend noch keine ausreichende Bedeutung zugemessen.
Thema 5171 mal gelesen | 05.06.2008 | weiter lesen
Graupen: Leicht verdauliche KostGraupen: Leicht verdauliche Kost
Aus Gerste, die hierzulande vor allem in gebrauter Form im Bierglas geschätzt wird, entsteht auch ein äußerst nahrhaftes Erzeugnis zum Löffeln – die Graupen.
Thema 25076 mal gelesen | 18.11.2009 | weiter lesen
Paella ein Hauch von Spanien, Paella mit RezeptideenPaella ein Hauch von Spanien, Paella mit Rezeptideen
Wer kenn sie nicht? Paella, das spanische Nationalgericht aus der Region Valencia. Die Original Paella besteht aus Reis, Hühnchenfleisch, Schweinefleisch und Kaninchen. Die gemischte Paella mit Meeresfrüchten ist durch die Touristen entstanden.
Thema 56677 mal gelesen | 13.08.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |