Rezept Wildschwein mit Paprikakraut in saurer Sahne

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Wildschwein mit Paprikakraut in saurer Sahne

Wildschwein mit Paprikakraut in saurer Sahne

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 23589
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5241 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Die Suppenwürze aus dem Tee-Ei !
Wenn Sie ihre Gewürze in ein Tee-Ei geben, können Sie dieses nach Fertigstellung des Gerichts ganz einfach wieder herausnahmen. Z.B. Lorbeerblätter oder Nelken, die man ja auch nicht mitisst, muss man nicht lange suchen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
800 g Wildschweinfleisch, ausgl.
100 g Fett
200 g geräucherte Schweinerippe
1 kg Sauerkraut
150 g Zwiebeln
2  Knoblauchzehen
15 g Gewürzpaprika
1/2 Tl. Kümmel
- - Pfeffer
- - Salz
300 ml saure Sahne
2 Tl. Mehl
100 ml Wasser
2  (-3) Gemüsepaprika
- - etwas saure Sahne zum
- - Begießen
- - Petersilie oder Dill
Zubereitung des Kochrezept Wildschwein mit Paprikakraut in saurer Sahne:

Rezept - Wildschwein mit Paprikakraut in saurer Sahne
Am besten eignet sich das Rippenstück, doch können auch Blatt, Kamm oder Läufe genommen werden. Das Fleisch von den Knochen, den fetten Teilen, Sehnen und Schwarte befreien und in Stücke von 40-50 g schneiden, in mehrfach erneuertem Wasser waschen, abbrühen und abtropfen lassen. Die Zwiebelscheiben in Fett rösten, mit Paprika bestreuen, rasch vermischen und sofort etwas Wasser zugießen. Das Fleisch hineinlegen, mit Salz und etwas Pfeffer würzen, aufkochen lassen und bei mäßiger Hitze zugedeckt dünsten. Inzwischen den Kümmel und den Knoblauch feinhacken und hinzugeben. Den eingekochten Saft immer nur mit wenig Wasser auflassen, damit er kurz bleibt. Wenn das Fleisch halb gar ist, den kleingeschnittenen Gemüsepaprika hinzugeben und weiterdünsten. Während das Fleisch gart, in einem anderen Topf das Sauerkraut mit den geräucherten Schweinerippen und soviel Wasser aufsetzen, daß unter dem fertigen Sauerkraut nur ganz wenig Saft zurückbleibt. Sobald die Rippchen weich sind, diese aus dem Kraut nehmen, die Knochen auslösen und das Fleisch ebenso wie das Wildschweinfleisch aufschneiden. Bevor das Wildschweinfleisch völlig gar ist, bis zum Bratensatz einkochen und das fertige Sauerkraut dazugeben. Die saure Sahne mit dem Mehl und dem Wasser anrühren, rasch in dem kochenden Krautfleisch verquirlen, das Räucherfleisch hineinmischen und zusammen weichdünsten. Das überschüssige Fett abschöpfen, nur so viel belassen, daß das Gericht eine schöne Farbe erhält. Nach Bedarf salzen. Vor dem Auftischen mit saurer Sahne übergießen und heiß servieren. Nach Belieben mit etwas Dill oder Petersilie bestreuen. Nach dem selben Rezept kann man auch Frischlingsfleisch zubereiten.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Wasserfilter - bekommt Trinkwasser eine bessere Qualität?Wasserfilter - bekommt Trinkwasser eine bessere Qualität?
Viele Menschen schwören auf Trinkwasserfilter, um den Geschmack von Kaffee, Tee oder gekochten Lebensmitteln zu verbessern, die anderen halten es für teuren Humbug - an Wasserfiltern scheiden sich die Geister.
Thema 11054 mal gelesen | 30.10.2007 | weiter lesen
Anthony Bourdain - der Abenteurer unter den KöchenAnthony Bourdain - der Abenteurer unter den Köchen
Anthony Bourdain ist einer der wenigen Köche, die weltweit bekannt sind. Das liegt nicht so sehr an seinen Rezepten als vielmehr an seiner Person und an der Art, wie er über Kochen, Köche und die Lust am Genuss schreibt.
Thema 9358 mal gelesen | 14.04.2008 | weiter lesen
Luffa: der kulinarisch unterschätzte SchwammkürbisLuffa: der kulinarisch unterschätzte Schwammkürbis
Kaum eine Pflanze wird so unterschätzt, wie der Schwammkürbis. Hierzulande wird der Luffa aegyptiaca – so der botanische Name dieser Kürbispflanze - hauptsächlich als grober Schwamm benutzt.
Thema 7841 mal gelesen | 08.12.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |