Rezept Weihnachtsgenüsse

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Weihnachtsgenüsse

Weihnachtsgenüsse

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 6122
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2322 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Tausendgüldenkrauttee !
Stärkt den Verdauungstraktnach Essgelüsten

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Info
- - Ilka Spiess Ard/Zdf-Text
Zubereitung des Kochrezept Weihnachtsgenüsse:

Rezept - Weihnachtsgenüsse
Die Weihnachtszeit ist fuer viele von uns mit ganz speziellen Geruechen, essbaren Koestlichkeiten und Symbolen verbunden. Seit unserer Kindheit gehoert das alles zum Weihnachtsfest: Tannennadelduft, Brataepfel, Nuesse u. v. a. m. Wenn man es genauer betrachtet, wird man feststellen, dass man vieles fuer die Gesundheit nutzen kann. Auch beim Thema Gesundheit koennen wir uns in weihnachtliche Stimmung versetzen. Viele typische Symbole der Weihnachtszeit sind zugleich auch hochwirksame Naturarzneien. Das ist ein voellig neuer Aspekt. Weihrauch ist eine kostbare Naturarznei und wird aus dem Harz des Baumes Boswellia thurifera in Arabien und Somalia gewonnen. Es riecht nicht nur faszinierend, sondern hat auch eine desinfizierende Wirkung. Um die Jahrhundertwende legte man auf dem Lande Weihrauchkoerner auf die heisse Herdplatte, wenn jemand mit starker Erkaeltung zu Besuch kam. Inzwischen ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Weihrauch, der durch die Raeume zieht, Krankheitserreger in der Luft abtoetet. Das passiert auch in der Kirche, wo die Menschen dicht gedraengt stehen. Anis: In vielen Familien gibt es jetzt Kekse und Kuchen mit Anis, einem typischen Weihnachtsgewuerz. Schon im antiken Aegypten wusste man: Anis macht bessere Laune, verscheucht depressive Stimmungen. Man braut auch Tee aus Anis-Gewuerz: 1 Tl mit einer Tasse kochendem Wasser uebergiessen, 8 Minuten ziehen lassen, durchseihen, mit Honig suessen. Zimt - wie Anis - ein wichtiges Gewuerz fuer den Lebkuchen, staerkt den Magen und foerdert die Verdauung. Nuesse enthalten wertvolle Fettsaeuren, Phosphor und Kupfer und sind eine gute Gehirnnahrung gegen Vergesslichkeit. Vanille, gewonnen aus der Fruchtschote einer suedamerikanischen Orchidee, ist ein wertvolles Gewuerz. Es aktiviert Nieren, Verdauung und macht Lust auf Liebe. Brataepfel sind eine besonders interessante Naturarznei. Bei Heiserkeit oder Halsschmerzen bereitet man im Backofen drei Brataepfel mit Honig zu und verspeist sie auf einmal. Die Inhaltsstoffe sind schmerzlindernd und regenerierend. Die Weihnachtsgans ist gesuender, wenn man sie mit viel Kuemmel wuerzt. Dann ist das Fett besser zu verdauen. Die Gans im Backrohr mit einer Gabel anstechen, dann fliesst ein Teil des Fettes ab. Der Weihnachtskarpfen wird bekoemmlicher, wenn man ihn nicht braet, nicht backt, sondern im Kraeutersud und in Zitronenwasser ziehen laesst. Zum Fleisch sollte man Kartoffeln und Maronen essen. Basische Mikronaehrstoffe sorgen dafuer, die belastenden Saeuren des Fleisches rasch abzubauen. Das bewirken auch: Sellerie- und Rote- Bete-Saft Dr. Joerg Zittlau/Dr. Norbert Kriegisch/ Dagmar P. Heinke: "Hausmittel" Prof. Hademar Bankhofer: "Gesundheit aus dem Kochtopf" Prof. Hademar Bankhofer: "Gesund durch den Winter"

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Lupinen - Hülsenfrüchte (Leguminosae)Lupinen - Hülsenfrüchte (Leguminosae)
Wer kennt sie nicht - die blau, lila, rosa oder weiß blühenden Lupinen. Häufig wächst die Pflanze mit den großen, farbenprächtigen Blütenständen in alten Bauerngärten oder auf neu angelegten Böschungen. Denn die schönen Blumen verbessern auch den Boden.
Thema 12462 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen
Hildegard von Bingen - die Ernährungslehre einer ÄbtissinHildegard von Bingen - die Ernährungslehre einer Äbtissin
Heutzutage gibt es zahlreiche Ernährungslehren, aber kaum eine ist so wirksam und zeitlos wie die der Hildegard von Bingen. Sie wurde im Jahre 1098 als zehntes Kind des Grafen Hildebert und seiner Frau Mechthild von Bermersheim geboren.
Thema 18191 mal gelesen | 03.07.2007 | weiter lesen
Fleischgerichte vom Pferd - Eine magere Alternative?Fleischgerichte vom Pferd - Eine magere Alternative?
Verständlicherweise empfinden viele den Verzehr von Pferdefleisch als schwierig, vor allem wenn sie Pferde halten oder reiten. Jedoch ist Pferdefleisch schmackhaft und gesund.
Thema 4267 mal gelesen | 15.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.80% |