Rezept Walliser Gsottus

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Walliser Gsottus

Walliser Gsottus

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21638
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6175 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kamille !
Leicht beruhigend und tonisierend, besänftigt Kopf und Gehirn. Passt gut zu Geranie, Lavendel und Rose.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 10 Portionen / Stück
500 g getrocknetes Rindfleisch
500 g getrocknetes Schweinefleisch
500 g getrocknetes Gitzifleisch
500 g getrocknetes Schaffleisch
500 g Walliser Hauswurst
3 dl Walliser Weisswein
- - Wasser
1 Bd. aromatische Kraeuter nach Belieben
700 g Kartoffeln
300 g Reis
1500 g Kohl
- - Salz
- - Pfeffer
- - Roggenbrot
- - Walliser Kaese
- - von Arthur Heinzmann Erfasst am 25.11.96 nach Ausgewaehlte
- - Walliser Rezepte Herausgeber: Walliser Verkehrsverband
- - Provins Valais, Sion
Zubereitung des Kochrezept Walliser Gsottus:

Rezept - Walliser Gsottus
Alte Trockenfleischstuecke 2-3 Tage vor dem Kochen in kaltes Wasser einlegen. Dann in der Maermueeta mit den Kraeutern und dem Weisswein kochen. Je nach Garzeit die Fleischstuecke herausnehmen und warm stellen. Wenn alles Fleisch aus dem Topf genommen ist, in dieser Bouillon den Reis und in grosse Wuerfel geschnittene Kartoffeln kochen. Den Kohl schmoren, dann in der Bouillon solange kochen, bis er breiig wird. Einige Fleischstuecke mit dem Kohl kochen, damit dieser das Aroma annimmt. Zuerst etwas abgeschmeckte Bouillon mit Roggenbrot und Kaese servieren, die zuvor dem Eintopf entnommen wurde. Dann folgen die Fleischstuecke mit der Reis-Kartoffeln-Kohlmischung. Hinweis fuer nicht Walliser: Ein Gitzi ist eine junge Ziege. Im Wallis gilt getrocknetes Gitzifleisch als besonderer Leckerbissen. Bei der Hauswurst handelt es sich auch um eine spezielle Walliser-Trockenwurst, die nur dort erhaeltlich ist. Als Maermueeta bezeichnet der Walliser einen grossen (hohen) Kochtopf mit zwei Griffen. Stichworte: Suppe, Eintopf, Fleisch, Kartoffel, Wallis, P10

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Die Prinzregententorte: Kulinarisch-kulturelles Erbe aus BayernDie Prinzregententorte: Kulinarisch-kulturelles Erbe aus Bayern
Zu den traditionellen Leckereien Bayerns gehört seit dem 19. Jahrhundert die Münchner Prinzregententorte, eine Schichttorte aus dünnen Biskuitböden, zwischen die eine gehaltvolle schokoladige Buttercreme gefüllt wird und die man anschließend zusätzlich dick mit Schokoladenguss bestreicht.
Thema 9637 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen
Austern - frische Austern eine Delikatesse, aber nicht für jedenAustern - frische Austern eine Delikatesse, aber nicht für jeden
Wahrscheinlich schlürften schon Steinzeitmenschen in Küstengebieten die schmackhafte Muschel, deren Name sich vom griechischen Wort für Knochen ableitet. Seit über 250 M. Jahren gibt es Austern in den Gewässern der ganzen Welt.
Thema 9901 mal gelesen | 21.01.2008 | weiter lesen
Quinoa - Getreideersatz der Inka neu entdecktQuinoa - Getreideersatz der Inka neu entdeckt
Quinoa, hierzulande noch nicht allzu lange Stammgast in den Naturkostläden, ist mitnichten eine Neuentdeckung.
Thema 6224 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |