Rezept Waadtlaendische Kaesefondue I

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Waadtlaendische Kaesefondue I

Waadtlaendische Kaesefondue I

Kategorie - Kaese Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18700
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3966 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Reibekäse !
Sie können hart gewordenen Käse gut als Reibekäse hernehmen. Für Nudelgerichte oder Soßen, etc. eignet er sich hervorragend.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Knoblauchzehe
3/8 l Waadtlaendischen Weisswein ersatzweise sehr trockenen
- - Weisswein
700 g Greyerzer Kaese; evtl. mehr grob geraspelt. Eine Mischung aus 2 bis 3,
- - versch. lang ausgereiften Sorten nehmen.
1/2 dl Kirsch
4 Tl. Maisstaerke
- - Pfeffer
- - Muskatnuss
- - Halbweissbrot; in grobe Wuerfel geschnitten
Zubereitung des Kochrezept Waadtlaendische Kaesefondue I:

Rezept - Waadtlaendische Kaesefondue I
Fuer die, die es nicht wissen: Greyerzer Kaese ist Nicht der mit den grossen Loechern (das ist Emmentaler), sondern der mit den Kleinen - oft auch ohne - Loechern. Sehr wichtig fuer eine gute Fondue ist der sogenannte 'caquelon': es ist ein emaillierter Gusseisentopf. Nur damit kann man vermeiden, dass die Fondue oertlich ueberhitzt wird. Den 'caquelon' innen mit dem Knoblauch einreiben, bzw. - falls man Knoblauch gerne hat - die Knoblauchzehe(n) grob hacken und in den 'caquelon' tun. Weisswein dazu giessen und lauwarm werden lassen; Kaese hinzufuegen und unter Staendigem Ruehren schmelzen lassen. Die Temperatur steigern - nicht zu schnell - bis zum Kochen. Die Maisstaerke mit dem Kirsch anmachen und unter Ruehren zu der Kaesemischung hinzufuegen. Mit Pfeffer und Muskatnuss wuerzen. Noch kurz aufkochen. Auf ein Rechaud stellen und so einstellen, dass die Kaesemischung nur noch leise koechelt - und mit dem Essen anfangen (Brotwuerfel auf der Gabel aufspiessen und in die Fondue tauchen). Es gibt natuerlich eine Unmenge an traditionellen Kaesefondue- Rezepten, wobei die Kaesesorte und/oder der Wein variiert wird: z.B.: ~- Freiburgische Fondue: wird ohne Wein gemacht. Man nimmt eine ganz spezielle Kaesesorte - der 'Vacherin de Fribourg' und vermischt ihn nur mit Wasser. Schwierig zu machen (und schwierig zu verdauen, da der 'Vacherin' sehr viel Fett enthaelt). ~- Neuenburgische Fondue: Laesst sich wie die waadtlaendische Fondue zu- bereiten, man nimmt aber eine Mischung aus Greyerzer und Emmentaler (halb/halb) und - natuerlich - einen Weisswein aus dem Kanton Neuenburg. Stichworte: Kaese, Fondue, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Getreide - Getreidesorten im VergleichGetreide - Getreidesorten im Vergleich
Was wäre ein Frühstück ohne Frühstückssemmel oder Müsli? Ob es nun der Kornspitz, die Nudeln, Semmeln oder Haferflocken sind – Getreide in jeder Form schmeckt und gibt uns Kraft.
Thema 15513 mal gelesen | 25.06.2008 | weiter lesen
Sülze - die glibberige DelikatesseSülze - die glibberige Delikatesse
Mit der Sülze assoziieren manche nicht nur kulinarischen Genuss, sondern auch einen der ersten Lebensmittelskandale der Geschichte. Hamburg im Jahr 1919: Die Sülze-Unruhen.
Thema 5420 mal gelesen | 08.04.2010 | weiter lesen
Weinklimaschränke - fast so gut wie der wohltemperierte WeinkellerWeinklimaschränke - fast so gut wie der wohltemperierte Weinkeller
Der gute Wein wird am besten in einem wohl temperierten Weinkeller aufbewahrt. So weit, so gut. Leider sind besagte Weinkeller mittlerweile eher die Ausnahme als die Regel. Den edlen Wein schert das indes wenig – er nimmt die unsachgemäße Lagerung im Vorratsschrank wirklich übel.
Thema 4896 mal gelesen | 31.05.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |