Rezept Ungarisches Krautfleisch

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Ungarisches Krautfleisch

Ungarisches Krautfleisch

Kategorie - Gemuesegerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 13964
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3812 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Keine matschigen Erdbeeren !
Erdbeeren immer erst waschen, dann putzen. Sie saugen sonst zuviel Wasser auf und werden matschig.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
750 g Sauerkraut
1 klein. Weisskrautkopf
500 g Hackfleisch
1  Eier; nach Belieben die doppelte Menge
1  Pk. Reis; (Kochbeutel)
1  Rote Paprikaschote
1  Gruene Paprikaschote
2  Zwiebeln Salz
1  Knoblauchzehen; zerdrueckt nach Belieben die doppelte
- - Menge
150 ml Weisswein
1/2 l Saure Sahne
- - Tomatenmark
1 Tl. Senf
- - Mehl; zum Binden
- - Schweinefett
- - Butter
- - Pfeffer, Paprika
- - Kuemmel
- - Thymian
- - Muskat
Zubereitung des Kochrezept Ungarisches Krautfleisch:

Rezept - Ungarisches Krautfleisch
Aus dem Hackfleisch, Reis, Eiern, gewiegten Zwiebeln und den Gewuerzen einen pikanten Fleischteig herstellen. Vorgerichtete Blaetter von einem eingelegten Weisskrautkopf damit fuellen. Fett im Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig duensten, eine Lage Sauerkraut, etwas gewuerfelte Schoten, Kuemmel und Pfeffer daraufgeben und die Krautroellchen daruebergeben. Nun wieder eine Lage Sauerkraut usw. Die letzte Schicht soll Sauerkraut sein. Mit Fleischbruehe und etwas Wein aufgiessen und ca. 1 bis 1/2 Stunden bei mittlerer Hitze sanft kochen lassen. Zum Schluss aus Tomatenmark, Wein, Mehl und saurer Sahne ein Teigerl herstellen, vorsichtig unterheben und nochmals kurz aufkochen lassen. Aufpassen, damit nichts anbrennt. Beilagen: Kartoffelbrei oder geroestetes Weissbrot. * Quelle: BAYERNTEXT 28.11.94 Erfasst: Ulli Fetzer 2:246/1401.62 ** Gepostet von Ulli Fetzer Date: Wed, 30 Nov 1994 Stichworte: Gemuese, Kraut, Hackfleisch, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Muscheln - jetzt ist die Zeit für frische MuschelnMuscheln - jetzt ist die Zeit für frische Muscheln
Der Winter ist nicht nur die Zeit der Plätzchen, Lebkuchen und Festtagsbraten, sondern lockt auch mit einer kulinarischen Meeresbrise: Muscheln dürfen jetzt bedenkenlos geschlemmt werden.
Thema 35451 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen
Wein richtig auswählen, welcher Wein darf es sein?Wein richtig auswählen, welcher Wein darf es sein?
Die Weinkarte bringt manchen Neuling in Verlegenheit – welches Tröpfchen soll er wählen, und wird er überhaupt schmecken? Was für Kenner ein Kinderspiel ist, kann unerfahrene Weinstubenbesucher in nachtschwarze Verzweiflung stürzen.
Thema 7519 mal gelesen | 05.11.2007 | weiter lesen
Küchenmesser - Wieviel Messer braucht der Mensch?Küchenmesser - Wieviel Messer braucht der Mensch?
Wer bei Mama und Papa auszieht und seinen eigenen Hausstand gründet, steht wohl meist etwas ratlos vor der Frage, wie er oder sie seine Küche einrichten soll und was man dazu überhaupt braucht.
Thema 6569 mal gelesen | 04.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |