Rezept Uerner Chaessuppae (*) (Uri)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Uerner Chaessuppae (*) (Uri)

Uerner Chaessuppae (*) (Uri)

Kategorie - Brot Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27377
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3269 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Immer frisches Brot !
Brot – auch selbstgebackenes – lässt sich hervorragend einfrieren. So haben Sie stets einen Vorrat an frischem Brot im Haus. Das gilt auch für Semmeln bzw. Brötchen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
250 g Altbackenes Brot
1200 ml Bouillon
400 g Kaese; gerieben
80 g Butter
2 mittl. Zwiebeln
2  Knoblauchzehen
Zubereitung des Kochrezept Uerner Chaessuppae (*) (Uri):

Rezept - Uerner Chaessuppae (*) (Uri)
(*) Ein baeuerliches Wintergericht aus dem Urnerland. Diesmal sind wir bei Frau Walker im winterlichen Intschi zu Gast. Sie ist eben dabei, eine bodenstaendige Urner Kaesesuppe zuzubereiten. Sie schneidet dafuer altbackenes Brot mit moeglichst viel dunkler Rinde in Scheibchen und ue bergiesst es mit Bouillon. Wenn es richtig eingeweicht ist, kocht sie es mit der Bouillon auf, verruehrt das Brot mit einem Schwingbesen und gibt nach und nach den geriebenen Kaese dazu. Wenn dieser geschmolzen ist, richtet Frau Walker die Kaesesuppe in einer Platte an und giesst eine goldgelbe "Schweitzi" aus Butter, Zwiebeln und Knoblauch ueber das nahrhafte, baeuerliche Gericht. Der Name "Chaessuppae" ist insofern etwas irrefuehrend, als das Gericht nicht etwa fluessig ist, sondern die Konsistenz eines dicklichen Breis aufweist. Frau Walker tischt dazu eine Schuessel mit Kompott aus Doerrzwetschgen auf, und wir sind verbluefft, wie vollkommen sich die beiden grundverschiedenen Speisen geschmacklich verbinden. Das sei eben ihr ganz spezielles Familienrezept, schmunzelt Frau Walker verschmitzt; an anderen Orten im Kanton esse man diese Kaesesuppe mit Salzkartoffeln und Salat, was ja ebenfalls ganz ausgezeichnet schmecke! :Fingerprint: 21486681,101318742,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Erdbeeren das Süße etwasErdbeeren das Süße etwas
Mit der Spargelzeit beginnt auch die Saison der Erdbeeren, jener roten Früchtchen, die uns das Frühjahr versüßen.
Thema 7051 mal gelesen | 26.02.2007 | weiter lesen
Ratgeber Fleisch, wie gut ist Schweinefleisch?Ratgeber Fleisch, wie gut ist Schweinefleisch?
Schweinefleisch zählt wegen seines insgesamt eher hohen Fettgehaltes sicher nicht zu den gesündesten Fleischsorten.
Thema 6503 mal gelesen | 17.08.2008 | weiter lesen
Geißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die GemüsekücheGeißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die Gemüseküche
Geißfuß oder Erdholler (Erdholunder) heißt der wilde Giersch (Aegopodium podagraria) auch wegen seiner gespaltenen Blätter, die im Frühjahr mit ihrem frischen Glanz zu den ersten Gartenunkräutern zählen, die den Hobbygärtner das Grausen lehren.
Thema 7821 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |