Rezept Ueberbackener Karpfen saechsisch mit Apfelsauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Ueberbackener Karpfen saechsisch mit Apfelsauce

Ueberbackener Karpfen saechsisch mit Apfelsauce

Kategorie - Fisch Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27860
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5571 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Äpfel gegen Durchfall !
Wenn Sie unter Durchfall leiden, hilft es oft, wenn man geriebene Äpfel isst.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Karpfen, ca. 2 kg Lebendgewicht, moeglichst schon vom Fischhaendler
- - filetiert (am besten waere ein saechsischer Karpfen)
1 Bd. Petersilie
4  Eier
- - Etwas Butter
1  Broetchen (Semmel)
100 g Sahne
1  Unbehandelte Zitrone
- - Salz, weisser Pfeffer
1 Prise Streuwuerze
- - Sojasauce oder Fluessigwuerze nach Geschmack
- - Muskatnuss, frisch gerieben
1  Zerdrueckte Knoblauchzehe
- - Cidre (Apfelwein]
40 g Semmelbroesel
- - Etwas geriebener Parmesan
2  Zwiebeln
- - Butter
2  Suesse Aepfel
- - Mittelscharfer Senf (Bauzener)
- - Koerniger Dijon-Senf
- - Cidre (Apfelwein]
- - Gemuesebruehe
- - Sahne
Zubereitung des Kochrezept Ueberbackener Karpfen saechsisch mit Apfelsauce:

Rezept - Ueberbackener Karpfen saechsisch mit Apfelsauce
Den Karpfen, wenn es nicht schon der Fischhaendler getan hat, filetieren. Die Petersilie waschen, trocknen und fein hacken. Die Eier verquirlen und in etwas Butter ein Ruehrei daraus braten. Die Semmel in der Sahne einweichen. Von der Zitrone etwa 1/2 TL Schale abreiben, die Zitrone auspressen und den Saft bereitstellen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die dicken Karpfenfilets mit Salz und Zitronensaft marinieren. Die duenneren im Blitzhacker oder Mixer puerieren, Die Semmel ausdruecken und zusammen mit dem Karpfenpueree, dem Ruehrei, der Petersilie, der Zitronenschale, weissem Pfeffer, Streuwuerze, Sojasauce, etwas geriebener Muskatnuss und Knoblauch zu einer glatten Masse mixen. In eine Auflaufform etwas Cidre giessen. Das marinierte Karpfenfilet in die Auflaufform legen und die Farce daruebergeben. Die Semmelbroesel mit dem geriebenen Parmesan vermischen und auf der Farce verteilen. Den Karpfen etwa 50 Minuten im Ofen garen. Inzwischen fuer die Apfelsauce die Zwiebeln schaelen, hacken und in Butter anschmoren. Die Aepfel schaelen, vierteln und das Kerngehaeuse ausschneiden. Die Apfelviertel in kleine Stuecke schneiden und zugeben. Den mittelscharfen Senf und den Dijonsenf unterruehren, das Ganze ein wenig durchschmoren lassen. Mit Apfelwein (Cidre) abloeschen und mit Gemuesebruehe auffuellen. Mit einem Stabmixer puerieren und nach Belieben etwas Sahne dazugeben. Die Sauce zum Karpfen servieren. :Stichwort : Fisch :Stichwort : Suesswasser :Stichwort : Karpfen :Erfasser : Uli Fetzer 15.08.00 :Quelle : Nach Alfred Biolek :Quelle : Die Rezepte meiner Gaeste :Quelle : Ingrid Biedenkopf

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kamin Grill - Ein Highlight für jeden GartenKamin Grill - Ein Highlight für jeden Garten
Ein Grillkamin setzt nicht nur ein Highlight in der Einrichtung des Gartens – er sorgt auch für unvergessliche Schmausereien im Kreis von Freunden während der Grillsaison.
Thema 10116 mal gelesen | 08.08.2008 | weiter lesen
Gans und Gänsebraten zu St. Martin mit Rezept für AnfängerGans und Gänsebraten zu St. Martin mit Rezept für Anfänger
Keine Frage: Eine Tiefkühlpizza in den Ofen zu schieben ist leichter, als eine Gans zu braten. Doch wer sich ein wenig Zeit zum Vorbereiten nimmt, Schritt für Schritt das Rezept befolgt und vor allem Ruhe bewahrt.
Thema 146297 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen
Essener Brot, ein gesundes Brot?Essener Brot, ein gesundes Brot?
Immer wieder trifft man auf Essener Brot, das als Bio-Produkt von hoher Reinheit vertrieben wird. Aber was hat es mit diesem „lebendigen“ Brot tatsächlich auf sich und wo lag sein Ursprung?
Thema 35594 mal gelesen | 04.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |