Rezept Ueber die polnische Wildkueche

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Ueber die polnische Wildkueche

Ueber die polnische Wildkueche

Kategorie - Information Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 13959
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2122 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Rutschfeste Torten !
Torten verrutschen nicht, wenn man einen Teelöffel flüssigen Honig in Tropfen oder als Fäden auf die Tortenplatte gibt – so lässt sich der Kuchen auch sicher transportieren.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Ueber die polnische Wildkueche:

Rezept - Ueber die polnische Wildkueche
Wildfleisch hat in der altpolnischen Kueche eine grosse Rolle gespielt und bei keinem groesseren Festmahl gefehlt. Auch heute noch ist Wildbret ein Leckerbissen fuer polnische Feinschmecker, kommt aber erheblich selterner auf den Tisch, es sei denn, in der Familie gibt es einen Jaeger (Mitglied eines der zahlreichen Jagdklubs) oder einen Foerster. Spezialgerichte der altpolnischen Kueche, wie als Ganzes gebratene Wildschweine, Wisente und Elche, wie Baerentatzen und Windfaenge vom Elch, sind nur noch in der altpolnischen Literatur zu finden. Rehe, Hasen, Fasane, Rebhuehner, Wachteln und Wildenten dagegen werden in der Jagdsaison verkauft und sind stets sehr gefragt. In der polnischen Kueche wird die Bratensosse von Wildfleisch gerne mit erstklassiger dicker Sahne verfeinert, die das charakteristische Aroma des Wildfleischs und seinen Geschmack diskret unterstreicht und hebt. Nach Ansicht von Feinschmeckern tut sie dies mit oft besserem Erfolg als der erheblich aggressivere Wein, vor allem, wenn er in zu grossen Mengen zugegeben wird. Sahne und Wein, in richtigen Proportionen verwendet, ergaenzen sich uebrigens vorzueglich. Zu den Gewuerzen, die in der polnischen Kueche bei der Zubereitung von Wildbret bevorzugt werden, gehoeren in erster Linie getrocknete Wachholderbeeren. Sie werden jedoch mit aeusserster Sparsamkeit verwendet, damit sie das natuerliche Aroma und den typischen Geschmack der Gerichte nicht ueberlagern. Fuer die Marinaden, die bei Zubereitung des noch ungenuegend "reifen" und muerben Fleisches unerlaesslich sind wird in der erleseneren Kueche der Essig moglichst gemieden. Meist bilden Zitronensaft und Wein sowie eine passende Komposition von Gewuerzen und Gemuese die Grundlage. Bevorzugte Beigaben zu Wildfleisch und Wildbraten sind in Polen Preiselbeerkonfituere, Roteruebengemuese sowie maessig mit Rotwein oder erstklassigem, selbstbereitetem Weinessig gesauerten Rotkohl. Klassische Saucen zu Wildfleisch sind Wacholder- und Hagebuttensauce. Nach: Maria Lemnis, Henryk Vitry, Altpolnische Kueche und polnische Tischsitten, Verlag Interpress Warszawa 1979, ISBN 83-223-1817-0 26.03.1994 (Rg) Erfasser: Stichworte: Information, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Apfelessig - Gesunde Säure für Ihren KörperApfelessig - Gesunde Säure für Ihren Körper
Wer jeden Tag einen Apfel isst, erspart sich den Weg zum Arzt, sagt der Volksmund. Unsere Großmütter gingen noch einen Schritt weiter und ergänzten den täglichen Apfel mit dem täglichen Schluck Apfelessig.
Thema 83176 mal gelesen | 07.01.2008 | weiter lesen
Bohnen - Prinzessbohnen, Kidneybohnen, Mungobohnen die bunten HülsenfrüchteBohnen - Prinzessbohnen, Kidneybohnen, Mungobohnen die bunten Hülsenfrüchte
Bohnen gelten bei den meisten Menschen als Hausmannskost. Doch sie sind beileibe kein urdeutsches Gemüse. Nicht nur die beliebten Tomaten und Kartoffeln kamen aus fremden Gefilden zu uns, auch die Bohnen wurden aus der Neuen Welt nach Europa gebracht.
Thema 10480 mal gelesen | 14.01.2008 | weiter lesen
Pausensnack für Zwischendurch - die clevere Büro MahlzeitPausensnack für Zwischendurch - die clevere Büro Mahlzeit
Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach: Spätestens gegen 13 Uhr knurrt der Magen so laut und schmerzhaft, dass die guten Vorsätze dahin sind und angesichts der knappen Zeit die Döner- oder Frittenbude um die Ecke angesteuert wird.
Thema 14017 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |