Rezept Ueber Daetscher... Teil 1 von 3

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Ueber Daetscher... Teil 1 von 3

Ueber Daetscher... Teil 1 von 3

Kategorie - Aufbau, Info, Daetscher, Kartoffel, Deutschland Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28699
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6023 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gurke !
Gurken eignen sich hervorragend zum entschlacken,ist hautgenerierend und fördert den Harntrieb.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
2 kg Kartoffeln
1 Tl. Salz
1 gross. Zwiebel
3  Eier
1 El. Mehl; oder Haferflocken
2 El. Schmand
- - Oel
- - nach versch. Quellen (siehe Text)
Zubereitung des Kochrezept Ueber Daetscher... Teil 1 von 3:

Rezept - Ueber Daetscher... Teil 1 von 3
Daetscher... Was koennen denn Daetscher sein? ... ein suedthueringer Regionalgericht, das es in verschiedenen Zusammensetzungen aus rohen oder gekochten Kartoffeln, aber auch als gemengte Daetscher halb roh/halb gekocht und mit den unterschiedlichsten Beilagen gibt. ... Franken... die zum Wein unentbehrlichen "Daetscher", ein Backwerk aus Schwarzbrotteig. ... eine uralte, bis heute unverfaelschte, fuer das rund 3.500 Einwohner zaehlende Notzingen charakteristische Backware. Alljaehrlich findet im Spaetsommer das "Daetscherfest" als »Hocketse« statt. Zwei Tage lang werden von den "Daetscherfrauen" an drei Holzbackoefen die handgemachten und deshalb so beliebten Daetscher hergestellt (http://www.teck.de/notzingen/kurzinfo.html, http://home.t-online.de/home/thomas.ringhoffer/bo_daet.htm) ... aber natuerlich nicht nur in Notzingen, zum Beispiel auch in Holzmaden... Alle 3 Jahre findet in Holzmaden ein Dorffest statt. Den Namen hat das Fest von einer "Insel" im Ortskern, die den Nicht zu verwechseln mit einem Gebaeck, das in Holzmaden mit Baetscher bezeichnet wird. In anderen Orten heisst dieses Gebaeck Daetscher: auf einen Hefeteigboden wird ein Gemisch aus Sauerrahm und Ei aufgebracht und nach Geschmack mit Schinken, Kuemmel oder Petersilie verfeinert. (http://www.oja.bawue.com/d/programm/baetscherfest1998/) ... aber auch... Volkstanz: Daetscher, Ruhpolding und Inzell/Bayern. ... und - nicht zu vergessen - die bekannte Guggenmusik! Daetscher aus Kartoffeln. Die einfachste Zubereitung: Kartoffeln reiben, etwas Mehl dazugeben, eventuell feingeschnittene Zwiebeln und Aepfel, mit Salz wuerzen und in etwas heissem Fett braten. Dazu schmeckt am besten Apfelmus. Eine genauere Beschreibung (Hessentext 1994): Kartoffeln waschen, schaelen und mit der Zwiebel reiben. Salz, Eier, Haferflocken (Mehl) und Schmand darunterruehren. Oel in eine Pfanne giessen und den Teig portionsweise mit einer Kelle hineingeben. Von beiden Seiten knusprig braten. Dazu reicht man eingemachte Heidelbeeren. Weiter mit Daetscher... (mit Kommentaren von Carmen Seibst) Roher Daetscher Grosse Kartoffeln waschen, schaelen und reiben. Masse wie fuer rohe Kloesse daraus bereiten oder die geriebenen und ausgepressten Kartoffeln einfach nur mit kochender Milch ueberbruehen und Klossteig schlagen. Ein gefettetes Blech auslegen. Darauf Rahmguss wie "Nasser Kuchen" evtl. auch auf einen Belag aus Zwetschen, Aepfeln oder Heidelbeeren usw. daraufgeben. Ungesuesst mit Speckwuerfeln, Griefen, Zwiebeln oder Knackwurststueckchen belegen. zurueck In dieser Art habe ich Daetscher noch nicht gegessen. Aber beim Abschreiben bin ich auf den Geschmack gekommen. Muss ich unbedingt mal ausprobieren. Daetscher1 Grosse Kartoffeln schaelen und reiben. Von dem Geriebenen etwas Fluessigkeit abgiessen. Zwei Teile geriebene rohe Kartoffeln mit einem Teil geriebenen gekochten Pellkartoffeln (am besten vom Vortag), einem EL feuchtem Quark oder saurer Milch oder saurem Rahm und etwas Mehl und (oder) 2 Eiern verruehren. Kraeftig mit Salz wuerzen. Der Teig muss dickfluessig sein. In einer schweren eisernen Pfanne reichlich Oel oder Schweinefett erhitzen und von dem Teil halbzentimeterdicke, handtellergrosse Pfannkuchen knusprig braun backen. Statt mit Quark, gekochten Kartoffeln und Ei kann der Teig auch mit einer eingeweichten Semmel gebunden werden. Viele Abwandlungen sind moeglich. zurueck Noch eine Variante, die ich noch nicht ausprobiert habe aber die sich sicherlich auch lohnt. Weiter: siehe Teil 2.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kochen für die SinneKochen für die Sinne
Kochen ist für viele Menschen eine Pflichterfüllung, die mal schnell nebenbei erledig wird. Dabei ist Kochen doch Leidenschaft, hier werden alle Sinne angeregt, der Alltagstrott wird unterbrochen und man widmet sich den schönen Dingen des Lebens.
Thema 4866 mal gelesen | 22.06.2009 | weiter lesen
Salbei: Essbare Medizin frisch vom StrauchSalbei: Essbare Medizin frisch vom Strauch
In Arabien gibt es ein altes Sprichwort: „Wie kann ein Mensch erkranken und sterben, in dessen Garten Salbei wächst?“ Tatsächlich bedeutet der lateinische Wortursprung „salvare/salvere“ sinngemäß „heilen, gesund werden“.
Thema 5610 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen
Gewürze zu Weihnachten von Anis bis Koriander Teil 1Gewürze zu Weihnachten von Anis bis Koriander Teil 1
Weihnachten hat nicht nur eigene Lieder, Bräuche und Spezialitäten – sondern auch einen eigenen Duft. Jeder kennt diesen besonderen Duft, der uns auf Weihnachtsmärkten verführerisch um die Nase weht.
Thema 9161 mal gelesen | 20.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |