Rezept Truthahnbraten mit Ingwer

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Truthahnbraten mit Ingwer

Truthahnbraten mit Ingwer

Kategorie - Gefluegel, Pute, Ingwer Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28655
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7790 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Der richtige Standort für den Kühlschrank !
Überprüfen Sie den Standort Ihres Kühlschranks. Er gehört in die kälteste Ecke der Küche, auf keinen Fall aber neben den Herd oder gar die Heizung. Achten Sie auch darauf, dass der Kühlschrank im Sommer nicht von der Sonne beschienen wird! Wenn Sie keinen günstigeren Standort finden, isolieren Sie die Seite des Geräts, die der Wärme ausgesetzt ist, mit Isoliermaterialien (zum Beispiel Styropor)!

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Gebundener Truthahnbraten a ca. 800 g
1 El. Bratbutter
3  Knoblauchzehe; durchgepresst
2 El. Frischer Ingwer; gerieben
1 dl Gefluegelbouillon
1 Tl. Sesamoel
1 El. Suesse Sojasauce
Zubereitung des Kochrezept Truthahnbraten mit Ingwer:

Rezept - Truthahnbraten mit Ingwer
Die Zutaten fuer die Marinade in einer Schuessel gut mischen und den Braten darin mindestens 12 Stunden im Kuehlschrank marinieren lassen. Den Braten in dieser Zeit gelegentlich wenden. Vor dem Zubereiten das Fleisch aus der Marinade heben, dabei Knoblauch und Ingwer - die am Braten haften, in die Marinade zurueckgeben. Die Bratbutter in einem Topf erhitzen, den Braten rundgerum gut anbraten. Mit einem Pinsel oder Loeffel etwas Marinade ueber den Braten verteilen und den Topf in den auf 180 oC vorgeheizten Backofen schieben. Waehrend ca. dreissig Minuten braten. In dieser Zeit immer wieder mit Marinade begiessen. Den Braten vor dem Aufschneiden mindestens fuenf Minuten ruhen lassen. Dazu: gemischtes Gemuese oder Nudeln. Aber auch kalt zu einem gemischten Salat. :Fingerprint: 21629471,101318685,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Gänsestopfleber alias Foie Gras - ein fetter LeckerbissenGänsestopfleber alias Foie Gras - ein fetter Leckerbissen
Obwohl Foie Gras als typisch französische Delikatesse gilt, waren es die alten Römer, die zuerst auf den Geschmack kamen.
Thema 13757 mal gelesen | 17.12.2009 | weiter lesen
Gut gekocht für wenig GeldGut gekocht für wenig Geld
Der täglich wiederkehrende Albtraum einer jeden Hausfrau: Seit morgens ist man auf den Beinen, hat Frühstück gemacht, Wäsche gewaschen, das Haus geputzt und den Einkauf erledigt.
Thema 26409 mal gelesen | 26.02.2007 | weiter lesen
Lardo ein Speck aus ItalienLardo ein Speck aus Italien
Speck? Der hat in der bewussten, mal Fett und mal Kohlenhydrat verteufelnden Ernährung nichts verloren. Oder vielleicht doch? Bei seinem italienischen Namen genannt, klingt der Speck, italienisch Lardo, gar nicht mehr so sehr nach einem Angriff auf den Cholesterinspiegel.
Thema 7399 mal gelesen | 06.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |