Rezept TOSKANISCHES WILDSCHWEIN RAGOUT

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept TOSKANISCHES WILDSCHWEIN-RAGOUT

TOSKANISCHES WILDSCHWEIN-RAGOUT

Kategorie - Wild, Haarwild, Wildschwein Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28921
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 17202 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Knusprige Hähnchen !
Stellen Sie die Temperatur des Backofens nicht zu hoch ein. Das Hähnchen wird zwar außen knusprig, aber innen trocken und zäh. Garen Sie das Hähnchen bei ca. 180 Grad. Es bleibt dann innen schön zart und außen wird es trotzdem braun und knusprig.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1 kg Frischlingskeule; oder Überläuferkeule ohne Knochen
2  Möhren
2  (-3) Stangen Staudensellerie
2  (-3) Zwiebeln
3  (-5) Knoblauchzehen
1 Bd. Glatte Petersilie
2  (-3) Lorbeerblätter
1 Bd. Frischer Rosmarin
1/4 l Italienischer Rotwein
- - Muskat, Salz, Pfeffer
- - Olivenöl
1/4 l Instant-Gemüsebrühe
100 g Rosinen
- - Etwas Grappa
100 g Pinienkerne
- - Brauner Zucker
100 g Zitronat
1 1/2 Tl. (-2) ungesüßtes Kakaopulver
3 El. Aceto Balsamico
- - Ulli Fetzer Nach Alfred Biolek Die Rezepte meiner Gäste
- - Bettina Böttinger
Zubereitung des Kochrezept TOSKANISCHES WILDSCHWEIN-RAGOUT:

Rezept - TOSKANISCHES WILDSCHWEIN-RAGOUT
Fleisch waschen, trocknen und in gulaschgroße Würfel schneiden. Das Gemüse (Möhren, Staudensellerie und Zwiebeln) putzen und in kleine Würfel schneiden, Knoblauch schälen und fein hacken. Petersilie waschen, trocknen und hacken. In einem großen Schmortopf Olivenöl erhitzen und das Fleisch rundum scharf anbraten. Die Möhren, Staudensellerie, Zwiebeln, den Knoblauch, Lorbeerblätter, Rosmarin und Petersilie (etwas Petersilie zum Garnieren übriglassen) dazugeben und anschmoren. 1 Tasse Rotwein angießen und mit etwas Muskat, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Etwa 30 Minuten bei schwacher Hitze zugedeckt schmoren lassen. 1 Tasse Gemüsebrüheaufgießen und nochmals 30 Minuten köcheln lassen. Die Rosinen in etwas Grappa einweichen. Das Fleisch herausnehmen und warmstellen. Die Gemüse im Topf mit einem Mixstab pürieren. Das Fleisch wieder zugeben und zugedeckt bei kleinster Hitze ziehen lassen. Inzwischen in einer kleinen Pfanne die Pinienkerne ohne Fett leicht anrösten. Etwas braunen Zucker darübergeben, dann das Zitronat, das Kakaopulver und die Rosinen mit dem Grappa dazurühren, kurz anschmoren und mit dem Balsamessig ablöschen. Diese Würzsauce unter das Fleisch und Gemüse rühren, mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Mit der restlichen gehackten Petersilie bestreuen und mit Baguette servieren. Dazu passt ein kräftiger italienischer Rotwein, z.B. ein Chianti Classico oder ein Barolo. Tipps: Wildschweine, auch Schwarzwild genannt, sind als Frischlinge (bis zu 1 Jahr) besonders zart, aber auch die Überläufer (1 bis 2 Jahre alt, etwa 50 kg schwer) sind nicht zu verachten. Das Fleisch von älteren Tieren müsste man erst einige Zeit in Rotwein beizen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Wacholder - Das Küchengewürz mit heilender WirkungWacholder - Das Küchengewürz mit heilender Wirkung
Bereits in altgermanischer Zeit war Wacholder weit verbreitet. Zahlreiche Legenden ranken sich um dieses immergrüne Nadelholzgewächs.
Thema 9707 mal gelesen | 25.07.2008 | weiter lesen
Schinken - Parmaschinken bis Serrano - Schinken in seiner leckersten FormSchinken - Parmaschinken bis Serrano - Schinken in seiner leckersten Form
„Längst schon trieb mich der Muse Gebot, zu singen des Schweines tief empfundenes Lob“ – so reimte einst ein unbekannter Dichterling im griechischen Hexameter.
Thema 14623 mal gelesen | 12.04.2007 | weiter lesen
Granatapfel - Granatäpfel sind GesundGranatapfel - Granatäpfel sind Gesund
Sein Name leitet sich her von der Form und von der Farbe seiner Kerne: Granatapfel.
Thema 5928 mal gelesen | 14.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |