Rezept Tom Yam Goong (scharf saure Garnelensuppe)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Tom Yam Goong (scharf-saure Garnelensuppe)

Tom Yam Goong (scharf-saure Garnelensuppe)

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 17237
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10026 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Schafgarbentee !
Gegen Magen und Darmstörungen, Blähungen, Akne

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
4  Grosse frische Garnelen
1  Stengel Zitronengras
2  Schalotten
4 klein. Gruene Chilis
75 ml Oel
3  Blatt Basilikum
25 g Nam Prik (Sambal)
25 ml Frischer Limonensaft
- - Frischer Koriander grob gehackt
Zubereitung des Kochrezept Tom Yam Goong (scharf-saure Garnelensuppe):

Rezept - Tom Yam Goong (scharf-saure Garnelensuppe)
Die Garnelen schaelen, den Darm entfernen, den Schwanz aber dranlassen. Die Garnelenkoepfe aufbewahren. Das Zitronengras in kurze Stuecke schneiden und mit dem Messerruecken leicht flachklopfen. Die Schalotten in feine Streifen und die Chilis in ganz kleine Ringe schneiden. Das Oel in einer grossen Pfanne erhitzen, die Garnelenkoepfe hinzufuegen und 3-4 Minuten pfannenruehren, 1,5 l. Wasser hinzufuegen und aufkochen. Das Zitronengras, die Basilikumblaetter und Salz hinzufuegen. Die Pfanne abdecken, auf kleine Hitze stellen und 10 Minuten koecheln lassen. Die Bruehe durch ein Sieb in einen Topf giessen und aufkochen. Die Garnelen hinzufuegen bis sie gar aber noch fest sind. Nam Prik (Sambal) mit dem Limonensaft verruehren und zusammen mit den Schalotten und den Chilis in die Bruehe geben. Gut verruehren. Das ganze in einen Feuertopf geben, dessen Schornstein bereits mit gluehenden Holzkohlen gefuellt ist. Den Feuertopf auf den Tisch stellen und, wenn die Bruehe wieder beginnt zu sieden, in Schalen fuellen und mit den Korianderblaettern garnieren. Vorsicht, die Suppe kann sehr scharf sein, je schaerfer, desto authentischer. Einen Feuertopf gibt es im Asien-Laden, er ist ein sehr nuetzliches Geraet, mit dem sich noch viele andere Suppen servieren lassen. Die Holzkohlen bekommt man gluehend im Backofen unter dem Grill. ++ * Quelle: A Taste of Thailand Uebersetzt und erfasst von: H. Owald Stichworte: Asien, Suppen, Thailand, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Maniok-Yuka: eine vielseitig Knolle aus SüdamerikaManiok-Yuka: eine vielseitig Knolle aus Südamerika
Die Maniok-Wurzel stammt ursprünglich aus dem südamerikanischen Raum, ist aber mittlerweile überall in den Tropen und Subtropen zu finden.
Thema 15199 mal gelesen | 08.12.2009 | weiter lesen
Loquat: Japanische Wollmispel - lecker und gesundLoquat: Japanische Wollmispel - lecker und gesund
Die Japanische Wollmispel (Eriobotrya japanoica) oder Loquat stammt ursprünglich aus China und Japan und fand im Lauf des 18. Jahrhunderts den Weg in die mediterranen Gebiete Europas.
Thema 9903 mal gelesen | 17.12.2009 | weiter lesen
Erdbeeren: Von der Obsttheke oder frisch vom Feld?Erdbeeren: Von der Obsttheke oder frisch vom Feld?
Jedes Jahr bieten Hunderte Erdbeer-Bauern zwischen den Monaten Mai bis Juli die Möglichkeit, ihre frischen Erdbeerprodukte am Straßenrand schnell und unkonventionell zu kaufen.
Thema 3572 mal gelesen | 27.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |