Rezept Tofu aus Sojabohnen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Tofu aus Sojabohnen

Tofu aus Sojabohnen

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 3848
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5206 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kokosnüsse öffnen !
Am besten mit einem kräftigen Korkenzieher oder einem Handbohrer an den „Augen“ öffnen, damit die Milch herausfließen kann.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Tofu aus Sojabohnen:

Rezept - Tofu aus Sojabohnen
"Weise Männer ernähren sich von Luft, Morgentau und Tofu", sagt ein altes chinesisches Sprichwort. In Asien wird Tofu, der Quark aus Sojabohnen, seit Jahrtausenden gegessen. Herstellung und Zubereitung sind im Prinzip heute noch die gleichen. Früher war Tofu nur auf asiatischen Märkten zu finden, kam aus Familienbetrieben taufrisch in den Handel. Für Europa ist Sojaquark ein noch junges Produkt, das sich erst in den letzten Jahren im Zeichen der Vollwertkost durchgesetzt hat. Herstellung Sojabohnen werden eingeweicht, püriert, mit Wasser aufgekocht, um verdauungshemmende Stoffe zu zerstören. Durch Auspressen des Pürees werden Sojamilch und das faserreiche Okara gewonnen, das als Grundstoff für verschiedene Feinkostgerichte dient. Für die Weiterverarbeitung zu Tofu wird der Sojamilch genau wie bei der Quarkzubereitung aus tierischer Milch ein Gerinnungsmittel zugesetzt: Das Sojaeiweiß flockt aus. Es ergeben sich Molke und Sojaquark, der zum Pressen in Kästen eingefüllt wird. Endprodukt: Tofu. Geschmack Wer Tofu zum ersten Mal "pur" probiert, wird enttäuscht sein: ausgesprochen fad! Der fehlende Eigengeschmack aber ist einer der größten Vorteile, er kann nämlich jedes Aroma aufnehmen, bietet so in der Zubereitung viele Möglichkeiten. Egal ob sauer oder süß, scharf oder mild - er fügt sich den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Roh bewährt er sich als Grundlage für Salatsaucen und süße Desserts. Gekocht macht er sich gut in Suppen. Mariniert und gebraten paßt er zu Gemüsen, fritiert zu Nudeln. Er läßt sich zerkrümeln und zu Bällchen und Bratlingen formen. Handelsformen Tofu ist nicht nur geschmacksfrei im Handel, sondern auch mit Kräutern gewürzt, mariniert und geräuchert, verarbeitet zu "Burgern", Kroketten, Schnitten, gefüllten Taschen, Dressing, Mayonnaise, Brotaufstrich. Wertvoller Inhalt Wie andere Sojaprodukte ist Tofu ernährungsphysiologisch sehr hochwertig: Er liefert die für den Menschen lebensnotwendigen Eiweißbausteine (essentielle Aminosäuren) in einem fast idealen Mengenverhältnis. Was fehlt, kann durch Kombination mit Getreide(produkten) ergänzt werden. Der Fettanteil (ca. 5%) ist gering, aber hochwertig. Den größten Anteil haben die wünschenswerten mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Tofu bietet viel Lecithin, aber kein Cholesterin. 100 g Sojaquark haben im Schnitt 100 kcal. Tofu ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen (vor allem Kalium, Calcium, Magnesium). Tofu ist gut geeignet auch für Diät und Diabetikerkost.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Welches Wasser für mein Baby?Welches Wasser für mein Baby?
In Deutschland hat man das Glück, aus der Leitung Trinkwasser zu erhalten. Dennoch ist Leitungswasser nicht unbedingt ideal für die Säuglings- und Kleinkind-Ernährung.
Thema 8857 mal gelesen | 25.02.2009 | weiter lesen
Kapern in der KücheKapern in der Küche
Im Mittelmeerraum ist der Echte Kapernstrauch heimisch. Seine Blütenknospen werden gepflückt und mit Salz, Essig oder Öl eingelegt als würzende Zutat für Salate und Gemüsegerichte sowie zu Fisch und Fleisch gereicht.
Thema 5616 mal gelesen | 26.01.2009 | weiter lesen
Fast Food - wie (un)gesund ist FastfoodFast Food - wie (un)gesund ist Fastfood
Eine Sache gilt unter Ernährungswissenschaftlern als unbestritten: Wer sich dauerhaft von Fast Food ernährt, gefährdet seine Gesundheit in hohem Maße.
Thema 12034 mal gelesen | 06.05.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |