Rezept Tips zum Thema: Mais, wann ernten?

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Tips zum Thema: Mais, wann ernten?

Tips zum Thema: Mais, wann ernten?

Kategorie - Aufbau, Info, Mais Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25060
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 13810 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kaki !
Kaki-Frucht , gegen Nieren und Leberleiden

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Mais
- - Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Tips zum Thema: Mais, wann ernten?:

Rezept - Tips zum Thema: Mais, wann ernten?
Frage: Ich habe Zuckermais angepflanzt, wann kann ich ihn ernten? Antwort von Susi und Urs Froehling: Man unterscheidet in der Landwirtschaft fuer Futterzwecke angebauten Mais und den als Gemuese geltenden Zuckermais (Suessmais, Gemuesemais). Je nach Reifegrad der angebauten Zuckermaissorte kann die Kulturzeit vier Monate dauern. Der richtige Erntezeitpunkt ist gekommen, wenn die aus den Kolben herausragenden Narbenfaeden braun werden, absterben und beim Einritzen mit dem Fingernagel ein milchiger Saft herausspritzt (Milchreife). Die Erntezeit kann je nach Pflanzung und Standort zwischen Ende Juli und Mitte Oktober liegen. Die anspruchsvolle Maispflanze liebt durchlaessigen Boden und braucht viel Sonne. Zuckermais ist das Lieblingsgemuese der Amerikaner und immer mehr auch auf dem schweizerischen Gemuesemarkt erhaeltlich. Er ist ernaehrungsphysiologisch harmonisch zusammengesetzt, besteht er doch aus der wertvollen Eiweiss- Kohlenhydratkombination und enthaelt auch Vitamine und Mineralstoffe. Aus diesem Grunde kann man auf ein zusaetzliches Staerkegericht, oder auf eine Fleischbeilage verzichten. Vor dem Kochen befreit man die gruenen Blaetter, die die Kolben einhuellen, sowie auch die Faeden. Dann gibt man die Maiskolben in siedendes Wasser und kocht sie 10 bis 20 Minuten. Bei laengerer Kochzeit werden sie hart. Zum Essen bestreut man sie nach Belieben mit Salz oder frisch geriebenem Sbrinz, uebergiesst sie mit wenig frischer Butter und nagt die Koerner von den Kolben. Eine andere Art: Man bestreicht die rohen Maiskolben dick mit Kraeuter-, Paprika-, Knoblauch- oder gewoehnlicher Butter, huellt sie in Alufolie ein, legt sie 15 bis 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen oder auf die heissen Grillstaebe.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Salami, Mortadella und Parmaschinken - Wurst Delikatessen à la ItaliaSalami, Mortadella und Parmaschinken - Wurst Delikatessen à la Italia
Wer Italien nur mit Pasta, Parmesan und Tiramisu verbindet, verpasst ein weiteres köstliches Eckchen des stiefelförmigen Delikatessenparadieses.
Thema 11297 mal gelesen | 18.09.2007 | weiter lesen
Schonkost für das eigene WohlbefindenSchonkost für das eigene Wohlbefinden
Schonkost ist nicht nur empfohlen bei bestimmten Erkrankungen, sondern sorgt auch in der alltäglichen Ernährung für Wohlbefinden und mehr Lebensqualität.
Thema 93537 mal gelesen | 04.02.2009 | weiter lesen
Meerettich ein Wurzelgemüse mit SchärfeMeerettich ein Wurzelgemüse mit Schärfe
Eines steht fest: Das Meer im Meerrettich hat nichts mit dem Meer zu tun. Vielleicht aber mit „mehr“ oder gar mit „Mähre“, dem alten Wort für ein Pferd – denn immerhin wird der Meerrettich im Englischen horse-radish genannt.
Thema 5135 mal gelesen | 14.04.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |