Rezept Tibetanisches Gerstenhefebrot

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Tibetanisches Gerstenhefebrot

Tibetanisches Gerstenhefebrot

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29474
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5859 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Haltbare Milch !
H-Milch ist zwar nichts für Feinschmecker, denn die verwenden nur Frischmilch. Aber für Notfälle ist die natürlich sehr nützlich. Allerdings sollten Sie immer darauf achten, dass die Verpackung nicht gestoßen oder geknickt ist. Die Packungen könnten feinen Risse haben, durch die Keime ins Innere dringen können. Auf diese Weise hätten Bakterien jeder Art einen günstigen Nährboden in der H-Milch.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
75 g Gerstenmehl
20 g Hefe
2 Tl. brauner Zucker
250 ml lauwarmes Wasser
1/2 Tl. Salz
75 g Weizenvollkornschrot
- - (Typ 1700)
175 g Weizenmehl (Typ 550)
15 g Mohrenhirse (kann wegge-
- - lassen werden)
2 El. Oel
- - zerstossener Weizen
- - The great book of bread von Lorna Walker und Joyce Hughes
- - erfasst von: Michael Bromberg
Zubereitung des Kochrezept Tibetanisches Gerstenhefebrot:

Rezept - Tibetanisches Gerstenhefebrot
Das Gerstenmehl auf einem Backblech verteilen. Auf oberer Schiene im, auf 220?C (Gasstufe 3) vorgewaermten, Backofen backen, bis es goldbraun ist. Oft umruehren, damit es gleichmaessig braeunt und nicht zu dunkel wird. Die Hefe mit der Haelfte des Zuckers und dem lauwarmen Wasser vermischen. 5-10 Minuten stehen lassen, bis sie blasig ist. Das gebraeunte Gerstenmehl mit den anderen Mehlen, dem restlichen Zucker, Salz und der Mohrenhirse vermischen. Das Oel eintraeufeln. In das Mehl einreiben bis es gut aufgesaugt ist. Mit der Hefeloesung zu einem festen Teig mischen. Auf einer bemehlten Arbeitsplatte kneten, zu einem Teigball formen und in einen beoelten Plastikbeutel legen. An einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig an Umfang verdoppelt hat. Auf der Arbeitsflaeche zusammenschla- gen und kneten, bis der Teig glatt ist. Zu einem Laib formen und auf ein bemehltes Backblech legen. Mit Wasser bespritzen und dem zerstossenen Weizen bestreuen. Mit dem beoelten Plastikbeutel zudecken. An einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Laib verdoppelt hat. Auf oberer Schiene im vorgewaermten Backofen bei 230?C (Gasstufe 4) 15 Minuten backen. Die Hitze auf 190?C (Gasstufe 3) herunterschalten und weitere 20 Minuten backen. Auf einem Rost auskuehlen lassen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Saure Base - wenn der Körper sauer istSaure Base - wenn der Körper sauer ist
Der menschliche Körper ist ein extrem empfindlicher Organismus. Er kann schon auf minimale Schwankungen und Stressfaktoren reagieren. Doch nicht nur das allein.
Thema 31162 mal gelesen | 29.08.2007 | weiter lesen
Lebensmittel und deren LagerungLebensmittel und deren Lagerung
Die Vielfalt an guten Lebensmitteln war nie größer als heute. Was aber nutzt es, wenn uns die Nahrung durch unsachgemäße Lagerung schnell verdirbt. Wie sollte man Lebensmittel richtig lagern, damit sie möglichst lange frisch bleiben?
Thema 3873 mal gelesen | 16.09.2009 | weiter lesen
Bienenstich Kuchen - das Geheimnis ist die Bienenstichcreme mit RezeptideeBienenstich Kuchen - das Geheimnis ist die Bienenstichcreme mit Rezeptidee
Der Zufall sorgt oft für die besten Geschichten – und manchmal auch für die köstlichsten Rezepte – wie bei Großmutters Kuchenklassiker, dem soften Bienenstich.
Thema 71192 mal gelesen | 26.02.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |