Rezept Tibetanisches Gerstenhefebrot

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Tibetanisches Gerstenhefebrot

Tibetanisches Gerstenhefebrot

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29474
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5769 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Dünnschaliges Obst – im Nu geschält !
Obst mit dünner Schale lässt sich ganz leicht schälen. Legen Sie z.B: die Pfirsiche oder Nektarinen in eine Schüssel und übergießen das Obst mit heißem Wasser. Etwa eine Minute stehen lassen, dann lässt sich die Haut ganz leicht mit dem Messer abziehen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
75 g Gerstenmehl
20 g Hefe
2 Tl. brauner Zucker
250 ml lauwarmes Wasser
1/2 Tl. Salz
75 g Weizenvollkornschrot
- - (Typ 1700)
175 g Weizenmehl (Typ 550)
15 g Mohrenhirse (kann wegge-
- - lassen werden)
2 El. Oel
- - zerstossener Weizen
- - The great book of bread von Lorna Walker und Joyce Hughes
- - erfasst von: Michael Bromberg
Zubereitung des Kochrezept Tibetanisches Gerstenhefebrot:

Rezept - Tibetanisches Gerstenhefebrot
Das Gerstenmehl auf einem Backblech verteilen. Auf oberer Schiene im, auf 220?C (Gasstufe 3) vorgewaermten, Backofen backen, bis es goldbraun ist. Oft umruehren, damit es gleichmaessig braeunt und nicht zu dunkel wird. Die Hefe mit der Haelfte des Zuckers und dem lauwarmen Wasser vermischen. 5-10 Minuten stehen lassen, bis sie blasig ist. Das gebraeunte Gerstenmehl mit den anderen Mehlen, dem restlichen Zucker, Salz und der Mohrenhirse vermischen. Das Oel eintraeufeln. In das Mehl einreiben bis es gut aufgesaugt ist. Mit der Hefeloesung zu einem festen Teig mischen. Auf einer bemehlten Arbeitsplatte kneten, zu einem Teigball formen und in einen beoelten Plastikbeutel legen. An einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig an Umfang verdoppelt hat. Auf der Arbeitsflaeche zusammenschla- gen und kneten, bis der Teig glatt ist. Zu einem Laib formen und auf ein bemehltes Backblech legen. Mit Wasser bespritzen und dem zerstossenen Weizen bestreuen. Mit dem beoelten Plastikbeutel zudecken. An einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Laib verdoppelt hat. Auf oberer Schiene im vorgewaermten Backofen bei 230?C (Gasstufe 4) 15 Minuten backen. Die Hitze auf 190?C (Gasstufe 3) herunterschalten und weitere 20 Minuten backen. Auf einem Rost auskuehlen lassen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Gänsestopfleber alias Foie Gras - ein fetter LeckerbissenGänsestopfleber alias Foie Gras - ein fetter Leckerbissen
Obwohl Foie Gras als typisch französische Delikatesse gilt, waren es die alten Römer, die zuerst auf den Geschmack kamen.
Thema 13268 mal gelesen | 17.12.2009 | weiter lesen
Zöliakie nur eine Getreideunverträglichkeit?Zöliakie nur eine Getreideunverträglichkeit?
Die Diagnose Zöliakie ist weit mehr als einfach nur die Feststellung, dass jemand gewisse Getreidearten nicht verträgt. Denn diese Krankheit begleitet einen ein Leben lang. Aber wenn man weiß wie, lässt sich ziemlich problemlos damit leben.
Thema 18873 mal gelesen | 20.03.2007 | weiter lesen
Cocktails - Gemixt oder geschüttelt: So gelingen Cocktails immerCocktails - Gemixt oder geschüttelt: So gelingen Cocktails immer
Es muss ja nicht gleich so akrobatisch zugehen wie bei jener Vorstellung, die Tom Cruise in „Cocktail“ ablieferte: Wer auf elegante Würfe und Eiswürfel-Stunts verzichtet, hat gute Chancen, ein erfolgreiches Debüt im Zubereiten von Mixgetränken zu feiern.
Thema 26809 mal gelesen | 24.09.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |