Rezept Thaddaeus Troll Erinnerungsmaultaschen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Thaddaeus-Troll-Erinnerungsmaultaschen

Thaddaeus-Troll-Erinnerungsmaultaschen

Kategorie - Mehl, Ei, Zwiebel, Speck, Spinat Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26154
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5918 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zwiebeln ohne Tränen schneiden !
Bevor Sie die Zwiebeln schneiden, legen Sie sie einige Zeit in den Kühlschrank, Das erspart Ihnen einige Tränen. Oder schälen Sie sie unter fließendem, kaltem Wasser. Oder atmen Sie durch den Mund – so, als hätten Sie Ihre Nase mit einer Wäscheklammer zugemacht.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
450 g Mehl
50 g Buchweizenmehl
4  Eier
2 Prise Salz
2  Eierschalen Wasser (bis 4)
4  Zwiebeln
50 g Speck, mager
250 g Lammfleisch, mager
2  Bratwuerste, geraeuchert
300 g Blattspinat
800 g Salatkartoffeln
- - Zwiebel
- - Salz
- - Pfeffer
1  Essiggurke
- - Oel
- - Weinessig
- - Speckwuerfel, ausgelassen
375 ml Fleischbruehe, konzentriert, bis 500 ml
- - Micha Eppendorf 12.10.99
- - Peter Haertling in Cotta's kulinarischem Almanach 1996/97
Zubereitung des Kochrezept Thaddaeus-Troll-Erinnerungsmaultaschen:

Rezept - Thaddaeus-Troll-Erinnerungsmaultaschen
Seit mehr als dreissig Jahren werde ich in regelmaessigen Abstaenden ge- fragt, ob ich koche und was ich in meiner Kueche bevorzuge. Seitdem ich in der Redaktion des Playboy, die damals von einem spaetzleskundigen wie -suechtigen Schwaben geleitet wurde, Auskunft ueber meine schwaebischen Wirtschaften und die dort angebotenen Maultaschen gab, habe ich mein Mautaschenrezept in herzlicher Erinnerung an Thaddaeus Troll immer wieder aufgeschrieben und leise, dem alternden Gaumen angemessen, verfeinert und veraendert. Ich beginne mit der Fuelle. Die ist und bleibt ein Streitfall. Schliess- lich wollen die Schwaben am Gruendonnerstag den lieben Gott mit eigens ausgedachten Neckar-Ravioli beschummeln - koi Fleisch, gruen ischt die Fuellung. Jaja. Wie stets bauen die Glaubensstarken auf Gottes Guete und Kurzsichtigkeit. Gruen trifft zu. Ich schummle mit. Meine Fuellung besteht aus vier feinstgehackten oder durch die Knoblauch- presse gedrueckten Zwiebeln, 50 g magerem Speck, der zusammen mit 250 g feinem Lammfleisch und einem Paar geraeucherter Bratwuerste durch den Wolf gedreht wird - und endlich, damit mir der Himmel gruen bleibe, 300 g Blattspinat, mit dem der Wolf sich wie von selbst vom Fleisch saeubert. Dies alles inniglich gemischt. Der Nudelteig - die Pasta: so schlicht wie moeglich. Der Teig wird aus 500 g Mehl (davon 50 g feines Buchweizenmehl), vier Eiern, etwas Salz und zwei bis 4 Eierschalen Wasser gewalkt. Blasen soll der Teig schlagen. Gefuegig soll er sein. Dann hat man mit dem Nudelholz leichte Arbeit. Aus dem duenn gerollten Teig werden Flecken geschnitten, die man in Quadraten oder Drei- ecken um die Fuellung legt und mit Druck schliesst. Bitte nicht zu zier- lich. Die Erinnerung an Ravioli soll sich gar nicht erst einstellen. M a u l taschen sind gefragt! Acht mal zwoelf Zentimeter ist laut Troll das klassische Mass. Die Taschen sollen zehn bis fuenfzehn Minuten in geseihter, kraeftig abgeschmeckter Rindsbouillon ziehen. (Fuer solche, die "ziehen" ueberlesen, der kraeftige Nachschlag: nicht kochen!!). Nach meinem Geschmack werden Maultaschen so verzehrt: Mindestens drei, wenn nicht vier. Zwei davon in und mit der Bouillon. Und zwei mit Kartoffelsalat. Und da der zu Maultaschen besonders schmackhaft und kraeftig schmecken soll, will ich auch hier mit einem Vorschlag helfen: Fuer vier Personen 800 Gramm fest kochende Salatkartoffeln; die, in duenne Blaetter geschnitten, werden zusammengebracht mit fein gehackter Zwiebel (je nach Geschmack), Salz, Pfeffer, einer blaettrig geschnittene Essig- gurke, Oel, Weinessig, ausgelassenen Speckwuerfeln (nach Gusto und Gewicht) und - darauf kommt's an - drei bis vier Tassen (Kaffeetassen) konzentrierter Fleischbruehe. Lauwarm sollte die Delikatesse serviert werden. Ueber einer weiteren Variante gruebelnd, moechte ich hier vorerst schliessen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Fett - Gesunde Fette sind lebensnotwendig für unseren KörperFett - Gesunde Fette sind lebensnotwendig für unseren Körper
Fett ist ein Wort, das in der modernen Gesellschaft durchweg negativ belegt ist. Fett gilt als ungesund, belastend und krankmachend. Wer vollkommen auf Fett verzichtet, fügt seiner Gesundheit jedoch großen Schaden zu.
Thema 15630 mal gelesen | 14.01.2008 | weiter lesen
Einlegen und Einkochen - wie zu Omas ZeitenEinlegen und Einkochen - wie zu Omas Zeiten
Haltbar gemachte Lebensmittel kennen wir. In Form von Konserven aus dem Supermarkt oder sogar in Gläsern, auch aus dem Supermarkt. Aber wer macht denn heutzutage noch selber ein?
Thema 42994 mal gelesen | 03.07.2007 | weiter lesen
Indonesische Küche - lecker und vielseitigIndonesische Küche - lecker und vielseitig
Die indonesische Küche entführt Sie nach Asien und in die Niederlande. Die asiatischen Einflüsse sind aufgrund der geographischen Lage leicht nachzuvollziehen, die niederländischen sind der holländischen Kolonialzeit geschuldet, die natürlich auch auf der Speisekarte ihre Spuren hinterließ.
Thema 8889 mal gelesen | 07.06.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |