Rezept Tesuque Kuerbiskekse

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Tesuque - Kuerbiskekse

Tesuque - Kuerbiskekse

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18535
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2525 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Sauerkraut gegen Sodbrennen !
Gegen Sodbrennen hilft rohes Sauerkraut, Salzwasser, Natron oder mehrmals einige Schlucke Milch. Wenn Sie öfter an Sodbrennen leiden, sollten Sie fette, scharf gewürzte oder sehr kalte und heiße Speise meiden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 30 Portionen / Stück
100 g Kuerbis; gewuerfelt
60 g Walnuesse; kleingeschnitten
1  Vanilleschote
150 g Zucker
120 g Butter
2  Eier
200 g Mehl
1 Tl. Backpulver
1 Prise Pimentpulver
1  Prise Muskat
1  Prise ;Salz
100 g Rosinen
1  Eigelb
- - Walnusskerne; halbiert
Zubereitung des Kochrezept Tesuque - Kuerbiskekse:

Rezept - Tesuque - Kuerbiskekse
Dies Rezept stammt aus dem Pueblo Tesuque. Die Keks-, Kuchen- und Dessertrezepte der Pueblo-Indianer aehneln sich alle sehr: Kuerbis, Mais, Pinienkerne sind die Hauptzutaten. Kuerbiswuerfeln in etwa 20 Minuten in gesalzenem Wasser kochen. Backofen auf 200 Grad vorheizen, ein grosses Backblech einfetten. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen. In einer grossen Ruehrschuessel Zucker mit dem Butter vermischen, den gekochten Kuerbis, das Vanillemark und die verquirlte Eier hinzugeben und alles miteinander vermengen, bis eine glatte Mischung entsteht. Mehl, Backpulver, Piment, Muskat und Salz in eine andere Schuessel geben. Dann den Inhalt dieser Schuessel langsam in die Ruehrschuessel mit der Kuerbismischung schuetten und alles gut miteinander vermischen. Zum Schluss werden noch die Walnuesse und die Rosinen unter den Teig gemischt. In einen Spritzbeutel geben (mit nicht zu kleiner Oeffnung) und etwa zweimarkstueckgrosse Haeufchen auf das eingefettete Backblech spritzen. Diese Kekse im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa eine Viertelstunde lang backen, bis sie goldbraun sind. Wenn man will, koennen die Kekse vorher noch mit Eigelb bepinselt und in jeden einen halben Walnusskern hineingedrueckt werden: dann wirken sie dekorativer und schmecken auch noch aromatischer. * Quelle: Nach: Werner Waldmann und Marion Zerbst, Chili,Mais und Kaktusfeigen, 1995 ISBN 3-88034-824-3 Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Backen, Gebaeck, Kuerbis, Walnuss, Indianer, P30

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ralf Zacherl: Spitzenkoch aus TrotzRalf Zacherl: Spitzenkoch aus Trotz
Es gibt Spitzenköche, so beispielsweise Elena Arzak oder Isabelle Auguy, die treten ganz selbstverständlich in die Fußstapfen ihrer Eltern und führen die bestehende Familientradition fort. Anders bei Ralf Zacherl.
Thema 7751 mal gelesen | 26.07.2010 | weiter lesen
Rheinischer Sauerbraten aus Pferdefleisch?Rheinischer Sauerbraten aus Pferdefleisch?
Viele Liebhaber des Sauerbratens, der weit über die Grenzen des Rheinlands hinaus bekannt und beliebt ist, schwören darauf: ein Sauerbraten hat aus Pferdefleisch zu bestehen. Rindfleisch ist bestenfalls Ersatz.
Thema 10328 mal gelesen | 24.09.2008 | weiter lesen
Seeigel - Stachlige Delikatesse aus dem MeerSeeigel - Stachlige Delikatesse aus dem Meer
Freud und Leid liegen dicht beieinander und verspricht der Verzehr des Seeigels (Echinoidea) für manchen höchsten Genuss, so kann der Kontakt mit dem Stachel für alle höchst unangenehm werden. Das gilt besonders dann, wenn sich der spitze Fremdkörper in die Fußsohle bohrt.
Thema 7012 mal gelesen | 18.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.28% |