Rezept Teesorten, Teil 2 (Chinesische Tees)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Teesorten, Teil 2 (Chinesische Tees)

Teesorten, Teil 2 (Chinesische Tees)

Kategorie - Getraenke Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 13832
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3786 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gratinieren !
Überbacken bei starker Oberhitze. So bekommen Gerichte eine goldbraune Kruste.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Info
Nun  den chinesischen Tees. Aus C
Zubereitung des Kochrezept Teesorten, Teil 2 (Chinesische Tees):

Rezept - Teesorten, Teil 2 (Chinesische Tees)
Tees und die Oolongs. Das sind halbfermentierte Tees. Ein gruener Tee wird bei der Verarbeitung lediglich gedaempft, gerollt und getrocknet. Ein schwarzer Tee wird vor dem Trocknen noch "fermentiert". Das heisst, die Zellstruktur wird mechanisch aufgebrochen, und das Zellinnere wird bei bestimmten klimatischen Verhaeltnissen oxidiert. Dabei werden die gruenen Blaetter braun bis schwarz. Bei den halbfermentierten Oolongs wird dieser Fermentationsvorgang irgendwo mittendrin abgebrochen. Die chinesischen gruenen Tees haben einen feinherben frischen Geschmack. Mir persoenlich schmecken sie besser als die meisten anderen, von einigen hochklassigen Darjeelings und einigen chinesischen Oolongs abgesehen. Sie haben uebrigens eine mild antiseptische Wirkung, mehr Vitamine als Schwarztees, und in Russland soll man angeblich sogar Ruhr mit chinesischem gruenen Tee erfolgreich behandelt haben. Oolongs sind so eine Sache. Manchmal schmecken sie so fast nach nichts, und manchmal gibt es nichts besseres. Oolongs sind meistens extrem grossblaettrig und daher sehr leicht. Wenn man sie im Teeladen einkauft, sollte man drauf achten, dass die naechstgroessere Tuete verwendet wird. Der Tee darf nicht reingepresst und reingekruemelt werden. Einen richtig guten Oolong erkennt man an der ganz typischen Reizung der Geschmacksnerven an der Zungenspitze. Chinesische Schwarztees sind allgemein etwas milder als Assam-Tees, und ebenfalls von ausgezeichneter Qualitaet. Zu den japanischen gruenen Tees aeussere ich mich lieber nicht so viel. Nur dies: Ich mag sie nicht. * Quelle: Gepostet: Siegfried Gipp 2:244/3303.5 24.08.94 Erfasser: Stichworte: Getraenke, Heiss, Tee, Infos, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ohne Traubenzucker kein GehirnjoggingOhne Traubenzucker kein Gehirnjogging
Beim Traubenzucker verhält es sich wie bei anderen Zuckerarten auch: Zu viel davon ist schädlich. Doch ohne Traubenzucker würde der menschliche Körper nicht funktionieren.
Thema 6744 mal gelesen | 25.06.2008 | weiter lesen
New York Diät - Richtige Ernährung und FitnessNew York Diät - Richtige Ernährung und Fitness
David Kirsch hat sich nicht nur als Fitness-Coach von Prominenten wie beispielsweise Heidi Klum einen Namen gemacht. Auch die mittlerweile äußerst bekannte New York Diät geht auf sein Konto.
Thema 18167 mal gelesen | 26.06.2008 | weiter lesen
US-Studie: Welche Diät man wählt, ist (fast) egal – Hauptsache, man hält sich dranUS-Studie: Welche Diät man wählt, ist (fast) egal – Hauptsache, man hält sich dran
Low-Fat, Low-Carb, wenig Protein oder lieber viel von einem und wenig vom andern – mit welcher Nährstoffzusammensetzung erzielt man die besten Abnehmerfolge? Das ist die Kernfrage aller Abnehmwilligen rund um den Globus, die mit ihren Pfunden kämpfen.
Thema 4416 mal gelesen | 18.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |