Rezept Tarte du chef

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Tarte du chef

Tarte du chef

Kategorie - Dessert Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 13819
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4855 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kürbis !
wirkt entzündungshemmend, entschlackt,regt die regenerierung der Haut an

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
250 g Mehl
125 g weiche Butter
- - Variante: 4 Platten tiefgefr. Blaetterteig
- - (angetaut)
1  Ei
1  Prise Salz
1  gestr. El. Puderzucker
1 1/2 El. kaltes Wasser
11  gestr. El. Puderzucker
1/2 Glas Wasser
1 kg grosse festfleischige saeuerliche Aepfel
- - [ich habe Granny genommen]
120 g Butter
Zubereitung des Kochrezept Tarte du chef:

Rezept - Tarte du chef
Dieser koestliche Apfelkuchen, der 'verkehrt herum' gebacken wird, stammt urspruenglich von zwei Schwestern, den Fraeulein Tatin, die ein Gasthaus auf dem Lande betrieben. Doch diese Nachspeise schmeckt so gut, dass sich der 'Chef' des Hauses meist selber die Erfindung zuschreibt. Daher der Name. Unerlaesslich fuer das Gelingen ist eine Pfanne mit dickem Boden, fuer die hier angegebene Menge sollte sie etwa 20 cm Durchmesser haben. Fuer den Teig das Mehl in eine Schuessel sieben, in die Mitte eine Mulde druecken. Die Zutaten nacheinander hineingeben und mit den Fingerspitzen vorsichtig darunterarbeiten. Nicht zu stark kneten. Zum Schluss den Teig mit den Handballen zweimal kraeftig durchwalken. In einem Tuch mindestens eine Stunde ruhen lassen. Inzwischen in einer Pfanne mit dickem (!) Boden [ich habe eine Gussstahlpfanne mit Antihaftbeschichtung genommen] 10 El. Puderzucker streuen, so dass eine ca. 1 cm dicke, gleichmaessige Schicht entsteht. Mit dem Wasser anfeuchten. Die Aepfel schaelen, vierteln (evtl. sechsteln oder achteln, je nach Groesse), Kerngehaeuse entfernen, Stuecke auf dem Zucker verteilen. 100 g Butter zum Schmelzen bringen und gleichmaessig ueber die Aepfel verteilen. Langsam erhitzen. Dabei die Fruechte immer wieder umwenden, damit sie sich ringsherum mit der nun entstehenden Karamelmasse vollsaugen. Wenn die Aepfel halb gar sind, die Pfanne vom Herd nehmen. Evtl. ueberschuessige Fluessigkeit abgiessen (ich habe sie in ein Twist- Off-Glas gefuellt und gleich verschlossen -> gibt eine Art Gelee mit Butterdeckel). Die Aepfel leicht anheben und den Rest der Butter darunterschieben. Die Aepfel wieder gleichmaessig verteilen. Den Muerbeteig sehr duenn ausrollen. Die Apfelmasse damit belegen. Im auf 200 Grad (Gas Stufe 3) vorgeheizten Backofen 20 - 25 Minuten backen. Nach Beendigung der Backzeit das Gebaeck mit Hilfe eines Tellers oder Deckels so umdrehen, dass der Teig sich jetzt unten befindet. Die Aepfel, wenn noetig, mit einem Messer noch etwas festdruecken. Heiss, lauwarm oder kalt servieren. Variante: Mit tiefgefrorenem Blaetterteig zubereitet, gelingt dieses Gericht noch leichter. Die Blaetterteigplatten muessen allerdings vorher zumindest angetaut sein, damit sie sich duenn ausziehen lassen. [Ich habe die Kleberaender mit Eigelb bestrichen und auch die Oberseite der Teigplatte.] Zubereitungszeit 30 Ruhezeit (Teig) 1 Stunde Backzeit 20 - 25 Minuten * Quelle: Susi Piroue, Franzoesisch Kochen, Graefe und Unzer ** Gepostet von Stephan Blaschke Date: 26 Sep 1994 Stichworte: Kuchen, Apfelkuchen, Tarte

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Aubergine - Solanum melongela das köstliche NachtschattengewächsAubergine - Solanum melongela das köstliche Nachtschattengewächs
In Deutschland sind vor allem die tiefvioletten, glänzenden und keulenförmigen Früchte des Nachtschattengewächses bekannt.
Thema 6816 mal gelesen | 03.09.2007 | weiter lesen
Der Ölkürbis aus der SteiermarkDer Ölkürbis aus der Steiermark
Wenn im Spätsommer Felder, Wälder und Gärten in bunter Pracht erstrahlen, steht eine sehr schöne Zeit vor der Tür: die Erntezeit. Was dann appetitlich auf den Teller oder ins Glas kommt, ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch überaus gesund.
Thema 2292 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen
Käsekuchen - Quark alles andere als KäseKäsekuchen - Quark alles andere als Käse
Es gibt eine Menge Lebensmittel (Käsekuchen) mit einem besseren Image - umgangssprachlich ist Quark zum Synonym für Unfug oder Quatsch geworden.
Thema 8215 mal gelesen | 18.03.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.11% |