Rezept Suesse Biing mit Fleischkloesschen suppe und Senfkohl

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Suesse Biing mit Fleischkloesschen- suppe und Senfkohl

Suesse Biing mit Fleischkloesschen- suppe und Senfkohl

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 9482
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3858 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Pfannfisch !
war früher in Hamburg ein Resteessen. Wenn bei einer Mahlzeit Fisch und Kartoffeln übrig blieben, bildeten sie die Grundlage für das Abendessen - dann gab es eben Pfannfisch. Kartoffeln und Fisch wurden aufgebraten und mit Senfsauce übergossen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Fruehlingszwiebel 3 El. chinesische Sojasauce
750 ml Wasser
1 Tl. Sesamoel
1  Paket Senfkohl (Szetchuan Gemuese)
250 g Schweine- oder Rinderhackfleisch
250 g Chinakohl
1  Fruehlingszwiebel 4 El. chinesische Sojasauce
2 Tl. Szetchuan-Pfeffer
1  Scheibe Ingwer (frisch, fein gehackt)
1  Zehe Knoblauch (fein gehackt) 2 El. Weizenmehl
2 El. Oel
1 Tl. Sesamoel
4  Tassen Weizenmehl
1  Prise Salz
2  Tassen Wasser (lauwarm)
2 El. Staerkemehl
4 El. Puderzucker
Zubereitung des Kochrezept Suesse Biing mit Fleischkloesschen- suppe und Senfkohl:

Rezept - Suesse Biing mit Fleischkloesschen- suppe und Senfkohl
Beginnen wir zunaechst mit der Teigzubereitung; hierzu wird das Weizenmehl und das Salz mit dem lauwarmen Wasser schnell vermischt (am besten geht das mit einer Gabel oder auch mit Staebchen, wenn man das beherrscht), alles sehr gut zu einem glatten Teig verknetet und fuer mindestens 30 Minuten (besser ueber Nacht abgedeckt mit Frischhaltefolie im Kuehlschrank) in Ruhe gelassen, um dem Mehl Zeit zum Ausquellen zu geben. Kommen wir nun zu den Fleischkloesschen, die ich in Zukunft Wan Tse (so ist ihr chinesischer Name) nennen werde. Zuerst wird der Chinakohl sehr fein gehackt und entsaftet. Hierzu wird der gehackte Chinakohl mit Salz bestreut und, nachdem er etwas Wasser gezogen hat, gut ausgedrueckt. Das Entsaften ist unbedingt notwendig, da sonst das im Kohl enthaltene Wasser bei der Garung die Wan Tse aufweichen wuerde. (dann haetten wir in der Suppe nachher nur noch feinst verteiltes Hackfleisch schwimmen, und das ist wohl nicht im Sinne des Erfinders) Der Ingwer, der nur frisch verwendet werden sollte, wird ebenso wie die Fruehlingszwiebeln und der Knoblauch fein gehackt und mit dem Hackfleisch vermischt. Wir fuegen jetzt noch die Sojasauce, den entsafteten Chinakohl, Oel, Sesamoel und Knoblauch zu, vermengen alles sehr gruendlich und formen mit angefeuchteten Haenden (sonst kleben uns nach kuerzester Zeit die Wan Tse an den Fingern fest) kleine Kloesschen, die dann spaeter in die sanft siedende Suppe gegeben werden. Apropos Suppe: die wollen wir jetzt zubereiten. Zunaechst wird der Senfkohl abgeschuettet und dann, ebenso wie die Fruehlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten. In einem nicht zu kleinen Kochtopf werden jetzt 3-4 El. Oel erhitzt, die Fruehlingszwiebel kurz angebraten (nicht braun werden lassen) und 2-3 El. chinesische Sojasauce zugefuegt. Dann loeschen wir mit 750 ml Wasser ab (Vorsicht! das kann spritzen), geben den Senfkohl sowie das Sesamoel dazu und kochen einmal kurz auf. Danach reduzieren wir die Hitze auf das kleinstmoegliche Mass und halten die Suppe bei aufgelegtem Topfdeckel leicht am Sieden. (das war's schon; ist doch einfach, gell?!) In unsere siedende Suppe geben wir nun die Wan Tse und lassen sie waehrend ca. 20-30 Min. gar ziehen. Vor dem Zubereiten der Biing wird der Teig noch einmal gut durchgeknetet; er sollte nun geschmeidig sein, aber keinesfalls an den Fingern kleben (bei Bedarf kann also ruhig noch etwas mehr Mehl eingearbeitet werden). Wir formen nun eine Rolle von ca. 6-7 cm Durchmesser und teilen diese in 8-10 Stuecke. Jeweils eines dieser Stuecke wird dann mit dem Rollholz zu einem runden Fladen von ca. 10-12 cm Durchmesser ausgerollt. Auf jeden dieser Fladen verteilen wir dann ca. 1-2 Tl. Oel und rollen ihn zusammen. Dann wird er wie eine Schneckennudel spiralig eingedreht aufgerollt und dann alles wieder leicht zu einem Fladen ausgerollt (bitte nicht zu duenn, am besten laesst man ihn sogar in der Mitte etwas dicker als am Rand). In die Mitte dieses Fladens geben wir dann 2-5 El. der Puderzucker / Staerkemehl Mischung und falten die Raender so nach oben, dass ein kleines Saeckchen entsteht. Dieses Saeckchen legen wir nun in die eine ** From: Joachim_dOerr%wi2@zermaus.zer.sub.org Date: Thu, 27 Jan 1994 04:01:00 +0100 Newsgroups: zer.t-netz.essen Stichworte: Suppen, Chinesisch, Zer

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Quarkspeisen einfach bis raffiniertQuarkspeisen einfach bis raffiniert
In Zeiten ständig steigender Lebensmittelpreise fällt der Griff zu fertigen Joghurt- und Quarkprodukten aus dem Kühlregal zunehmend schwerer.
Thema 12858 mal gelesen | 18.07.2008 | weiter lesen
Pumpkin-Pie - Thanksgiving das Erntedankfest in AmerikaPumpkin-Pie - Thanksgiving das Erntedankfest in Amerika
Erst 1941 legte der US Kongress den vierten Donnerstag im November als Thanksgiving-Feiertag für die Vereinigten Staaten fest. In Kanada dagegen feiert man bereits am zweiten Montag des Oktobers.
Thema 7118 mal gelesen | 04.10.2008 | weiter lesen
Wein - Der Wein und seine Güte von Tafelwein bis PrädikatsweinWein - Der Wein und seine Güte von Tafelwein bis Prädikatswein
Weinetiketten sind bunt, fantasievoll und verwirrend – und nicht selten wandert eine sympathisch erscheinende Flasche zurück ins Regal, weil die Unsicherheit über den Inhalt doch zu groß ist.
Thema 5684 mal gelesen | 05.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |