Rezept Sülze.

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Sülze.

Sülze.

Kategorie - Sülze, Gelee, Kalb, Schwein, Einmachen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27296
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 43477 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Hübsche Eiswürfel !
Machen Sie doch einmal originellere Eiswürfel. Geben Sie Kirschen in den Eiswürfelbehälter und gießen Sie Wein oder bei Kindern Wasser hinzu. Wenn Sie das Wasser vorher abkochen, bekommen Sie glasklare Würfel.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1 1/2 kg Rückenstrang
2  Kalbsfüße
1  Schweinefuß
1  Eisbein
1 Bd. Suppengrün
1  Zwiebel
- - Pfefferkörner
2  Gewürznelken
1  Lorbeerblatt
4  Eiweiß; bis 1/4 mehr
Zubereitung des Kochrezept Sülze.:

Rezept - Sülze.
1 1/2 kg in Stücke gehauener Rückenstrang, 2 Kalbsfüße und 1 Schweinefuß, beide in Stücke geschlagen, und 1 Eisbein stellt man in kaltem Wasser zu, fügt Sellerie, gelbe Rübe, 1 Zwiebel, Salz, einige Pfefferkörner, 2 Gewürznelken und 1 Lorbeerblatt hinzu und läßt es langsam kochen, wobei man allen Schaum abnimmt. Nach 1 1/2- bis 2stündigem Kochen nimmt man den Rückenstrang und das Eisbein aus der Brühe, löst das Fleisch von den Knochen ab, gibt diese wieder in die Brühe zurück und kocht langsam weiter. Zuletzt kommen die Füße heraus. Wenn diese weich sind, so daß sich das Fleisch allein vom Knochen ablöst, dann wird auch die Brühe genügend eingekocht sein. Das Fleisch von dem Rückenstrang schneidet man in kleine schwache Scheiben, das übrige in feine Würfelchen. Die Brühe seiht man durch einen Seiher, läßt sie erstarren, entfettet sie, läßt sie wieder heiß werden, peitscht mit der Schneerute 4 bis 5 Eiweiß durch, läßt sie einmal aufkochen und stellt sie dann in die mäßig heiße Röhre, bis sie vollständig klar ist. Dann läßt man sie durch ein Tuch laufen, füllt sie mit dem Fleisch vermischt in Sturzgläser und sterilisiert 1 3/4 Stunden bei 100 Grad. Quelle: Rex-Kochbuch mit gründlicher Anleitung zur Bereitung sämtlicher : Hauskonserven, von Frau Emilie Lösel, Wanderlehrerin, Aussig erfaßt: Sabine Becker, 5. Juni 2000

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Frischer Spargel ist gesund und lecker!Frischer Spargel ist gesund und lecker!
Spargel - das Trendgemüse der 80er Jahre - ist auch heute noch bei Genießern sehr begehrt. Ab April, wenn die Spargelsaison beginnt, bekommt man deshalb in vielen Gaststätten unzählige Spargelgerichte.
Thema 2178 mal gelesen | 27.03.2010 | weiter lesen
Löwenzahn - Mehr als UnkrautLöwenzahn - Mehr als Unkraut
Bei Kindern ist Löwenzahn besonders als Pusteblume beliebt, Nagetiere fressen Löwenzahn ebenfalls gerne. Dabei geht leider unter, dass auch Löwenzahn in der Küche eine tolle Erweiterung des Speiseplans ist.
Thema 8261 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen
Der Plumpudding - traditioneller britischer PuddingDer Plumpudding - traditioneller britischer Pudding
Dass die Briten mitunter recht eigene Vorstellungen von kulinarischen Höhenflügen haben, ist bekannt – so gießen sie z.B. gerne Essig über die Pommes frites und servieren sie zusammen mit paniertem Fisch auf Zeitungspapier.
Thema 15333 mal gelesen | 14.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.20% |