Rezept Studententrost Maultaschen mit Tomatensauce und Kaese

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Studententrost - Maultaschen mit Tomatensauce und Kaese

Studententrost - Maultaschen mit Tomatensauce und Kaese

Kategorie - Nudeln Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 15391
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4883 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Natron – doppelt genutzt !
Den Inhalt eines 50g Beutels Natron streut man auf eine Untertasse und stellt diese in den Kühlschrank. Schlechte Gerüche werden damit vertrieben. Nach einiger Zeit auswechseln. Das gebrauchte Natron schütten Sie in den Abfluss, auch dort werden die schlechten Gerüche unterbunden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
12  Maultaschen
2 l Rinderbouillon
500 g Tomaten; oder
1000 ml Dose Geschaelte Tomaten
4 1/2 El. Oliven- oder Pflanzenoel
1  mittl. Zwiebel
250 g Rauchfleisch; oder
150 g Salami
45 g Butter
2 El. Instantmehl
1/8 l Bouillon
2 1/2 El. Sahne
8 El. Emmentaler; gerieben
- - Salz, Pfeffer
- - Rosenpaprika
2  Spur Getr. Basilikum oder Oregano
1  Spur ;Zucker
Zubereitung des Kochrezept Studententrost - Maultaschen mit Tomatensauce und Kaese:

Rezept - Studententrost - Maultaschen mit Tomatensauce und Kaese
Maultaschen in heisser Rinderbouillon etwa 10-15 Minuten ziehen lassen. Tomaten einritzen und mit kochendem Wasser ueberbruehen, bis die Tomaten bedeckt sind, dann die Haut abziehen. Wer keine Zeit hat, nimmt geschaelte Tomaten aus der Dose. In eine Kasserolle Oel geben. Zwiebel, Rauchfleisch oder nach Geschmack Salami, alles kleingeschnitten, dazugeben und einige Minuten duensten. Dann die geschaelten Tomaten dazugeben, ausserdem je nach Geschmack Salz, Pfeffer und Rosenparika, Basilikum oder Oregano, sowie Zucker. Alles umruehren, bis die Tomaten zu Mus verkocht sind, dann passieren. Fuer eine Mehlschwitze kommen Butter und Instantmehl in eine zweite Kasserolle. Umruehren, bis sich Mehl und Butter gebunden haben. Vom Feuer nehmen. Passiertes und Mehlschwitze vermengen, dabei auf kleiner Flamme unter staendigem Ruehren Bouillon und Sahne dazugeben. Maultaschen hineinlegen und etwa 8-10 Minuten bei kleiner Flamme ziehen lassen, herausnehmen und in eine beliebige feuerfeste Form (oder in Portionenformen) geben. Hierauf kommt die Tomatensauce. Auf je eine Portion Maultaschen 2 Essloeffel Kaese streuen. Form(en) in den vorgeheizten Backofen schieben, bis der Kaese verlaufen ist. Dazu Kartoffelsalat oder verschiedenen Salate der Saison, zum Trinken einen hellen Rotwein (Trollinger) oder Bier, zum Nachtisch gezuckertes Apfelmus mit einer guten Prise Zimt. * Quelle: Nach: Herbert Roesch Schwaebisches Maultaschenbuechle, 1985 Matthaes, Stuttgart Erfasst von: Ulli Fetzer ** Gepostet von Ulli Fetzer Date: Mon, 17 Apr 1995 Stichworte: Teigware, Teigtasche, Maultasche, Tomate, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Suppenfasten, der richtige Weg zur Wunschfigur?Suppenfasten, der richtige Weg zur Wunschfigur?
Der Frühling ist da, der Sommer naht und mit ihm die Momente, in denen locker-leichte Stoffe mehr vom Körper zeigen, anstatt unerwünschte Pölsterchen gnädig zu verhüllen.
Thema 8121 mal gelesen | 19.04.2009 | weiter lesen
Pfeffer - früher eines der Kostbarsten Gewürze der PfefferPfeffer - früher eines der Kostbarsten Gewürze der Pfeffer
Jeden Tag benutzt man ihn in der Küche als alltägliches Küchengewürz. Dabei gehörte Pfeffer einmal zu den kostbarsten Gewürzen, die sich nur die wenigsten leisten konnten.
Thema 9464 mal gelesen | 24.10.2007 | weiter lesen
Saccharin und Aspartam Süßstoffe eine gesunde Alternative zu Zucker?Saccharin und Aspartam Süßstoffe eine gesunde Alternative zu Zucker?
Es könnte so schön sein – nie wieder auf das leckere Süßzeug verzichten. Kuchen soviel man will, und Kaffee endlich so süß wie man möchte. Wenn da nicht der schädliche Zucker wäre.
Thema 30202 mal gelesen | 21.08.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.69% |