Rezept Stevia

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Stevia

Stevia

Kategorie - Aufbau, Info, Stevia Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27677
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 20766 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Eigelb nicht erschrecken !
Rühren Sie Eigelb niemals unvorbereitet in heiße Soßen. Es gerinnt sonst sofort. Einige Esslöffel der heißen Flüssigkeit werden mit dem Eigelb in einer Tasse verrührt. Dann nehmen Sie den Topf vom Herd und rühren das Ganze unter das Gericht. Viele Gerichte werden hierdurch verfeinert.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Stevia
Zubereitung des Kochrezept Stevia:

Rezept - Stevia
Stevia, das Kraut zu Suessen: Es ist suesser als Zucker, hat praktisch keine Kalorien und ist erst noch gesund. Stevia hat in Japan bereits 50 Prozent des Suessmittelmarktes erobert. Vielseitig: In Suedamerika und Asien nutzt man die guten Eigenschaften der Stevia seit langem: Vom Suessen der Getraenke uebers Zaehneputzen bis zum Heilen von Verdauungsbeschwerden. Zu Haushaltzucker und kuenstlichen Suessstoffen gibt es jetzt eine Alternative: Das Blatt der suedamerikanischen Pflanze Stevia schmeckt leicht lakritzeartig und ist zehn- bis dreissigmal suesser als Zucker. Es hat praktisch keine Kalorien und wird auch von Diabetikern gut vertragen. Die guten Eigenschaften der Stevia nutzen die Ureinwohner Paraguays schon seit ueber hundert Jahren: Sie suessen ihren Tee mit Stevia, verwenden die Blaetter zum Kochen, als Verdauungshilfe, zum Zaehneputzen und, aeusserlich angewendet, als Wundheilmittel und Schoenheitselixier fuer weiche und straffe Haut. 1887 fand ein suedamerikanischer Botaniker in Paraguay eine bis dahin noch nicht klassifizierte Pflanze und ordnete sie der Gattung der Stevia zu, von der es ueber zweihundert Sorten gibt. Tatsaechlich belegen zahlreiche Studien in Japan die Vertraeglichkeit des Krautes. Da kuenstliche Suessmittel im Hightechland aufgrund gesundheitlicher Bedenken verboten sind, stuerzten sich Lebensmittelproduzenten und Konsumenten begeistert auf Stevia: Bereits hat es 50 Prozent des japanischen Suessmittelmarktes erobert. Es ist in Japan auch in vielen Fertigprodukten enthalten, vom Kaugummi ueber Glace und Cola light bis zu Mixedpickles. In guten Restaurants steht es als Ersatz fuer Zucker ganz selbstverstaendlich auf den Tischen. Inzwischen wird Stevia auch in China, Taiwan, Korea, Thailand und Brasilien angebaut und verwendet. In China trinkt man Steviatee, um jung und gesund zu bleiben. Als Diaetmittel soll es Hungergefuehle reduzieren und die Verdauung anregen. Und in Brasilien wird es wegen seiner gesundheitlichen Vorzuege zusaetzlich in Medikamenten, Zahnpastas und Mundwassern verarbeitet. Auch in westlichen Laendern ist die Unbedenklichkeit von Stevia inzwischen wissenschaftlich umfangreich dokumentiert. Dennoch duerfen Steviablaetter und deren Extrakte in die Vereinigten Staaten und in die Europaeische Union nur als Nahrungsergaenzungsmittel, nicht aber als Suess- oder Geschmacksstoff importiert werden. Kenner der Szene vermuten, dass dabei Interessen der Suessstoff- und Zuckerhersteller eine Rolle spielen koennten. In Apotheken, Drogerien und Reformhaeuser sind die getrockneten Blaetter der Steviastaude erhaeltlich, als Tee oder zum Suessen von Kraeuter- und Fruchttees sowie als Pulver und Sirup. Steviablaetter: 2 bis 5 Blaetter mit Kraeuter- oder Fruchttee aufgiessen, als Heiltee 2 bis 4 Teeloeffel pro Tasse. Auch als Teebeutel erhaeltlich. Diese koennen nach dem Aufgiessen als Augenmaske verwendet werden. Steviapulver: Zum Suessen von Getraenken und Speisen. Da es einen starken lakritzeartigen Nachgechmack hat, eignet es sich fuer jedes Rezept. Steviasirup: Es gibt zwei verschiedene Arten - eine waessrige Loesung ohne besondere gesundheitliche Vorzuege und einen dunkelgruenen Sirup, der alle gesundheitlichen Wirkstoffe in konzentrierter Form enthaelt. Ein Milliliter entspricht etwa einen g Zucker. Zubereitung: Einen halben Liter destillierter Wasser zum Kochen bringen. 50 Gramm getrocknete Steviablaetter hinzufuegen und drei Minuten koecheln lassen. Das Gemisch auf der Kochplatte ziehen lassen, bis es erkaltet ist. Filtrieren und in den Kuehlschrank stellen. Der Sirup muss innert weniger Tage verbraucht werden. Wesentlich laenger haltbar wird er, wenn man nur 4 dl Wasser verwendet und am Schluss einen Deziliter Wodka dazugibt. Buchtipps: Monika Mayer, Midena Verlag: Stevia - Natuerlich suessen ohne Kalorien. Barbara Simonsohn, Windpferd Verlag: Stevia - Suendhaft suess und urgesund. :Fingerprint: 21453893,101318749,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Fettarm kochen, garen, dämfen, weg mit dem SpeckFettarm kochen, garen, dämfen, weg mit dem Speck
Ach, was war sie schön, die Weihnachtszeit. Leider aber erinnern uns auch unsere Hüften daran, wie schön und vor allem wie lecker sie war. Spekulatius, Plätzchen und Stollen haben sichtbaren Spuren hinterlassen.
Thema 13441 mal gelesen | 14.01.2008 | weiter lesen
Gärtnern mit und nach dem MondGärtnern mit und nach dem Mond
Gemeint ist damit nicht, nur noch nachts zu arbeiten und den Garten bei Mondlicht umzupflügen, sondern die Kräfte und Einflüsse des Mondes im Bereich des Gartenbaus sinnvoll zu nutzen.
Thema 9888 mal gelesen | 12.06.2007 | weiter lesen
Pumpernickel: Das schwarze BrotPumpernickel: Das schwarze Brot
Es ist deftig, saftig und gesund. In manchen Teilen Deutschlands wird Pumpernickel auch „Swattbraut“ genannt. Hinter dem schwarzen Brot verbirgt sich eine lange Tradition der Familie Haverland aus Soest.
Thema 8662 mal gelesen | 26.11.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |