Rezept Steinbeisser auf Blattspinat mit Zitronensauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Steinbeisser auf Blattspinat mit Zitronensauce

Steinbeisser auf Blattspinat mit Zitronensauce

Kategorie - Fisch, Gemuese, Spinat, Sauce, Zitrone Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27201
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 41572 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 2

Küchentipp: Eier-Mogelei !
In vielen Kuchenrezepten benötigt man für die Glasur nur Eiweiß. Wenn Sie für den Kuchen drei ganze Eier brauchen, dann nehmen Sie ein ganzes Ei plus zwei Eigelb. Die fehlende Flüssigkeit ergänzen Sie durch zwei Gläschen Weinbrand oder Rum. Das übrige Eiweiß nehmen Sie für die Glasur. Durch den Alkohol schmeckt der Kuchen besonders lecker und wird schön locker.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
750 g Blattspinat
- - Salz
40 g Butter
30 g Butter; eiskalt
- - Muskatnuss
1  Knoblauchzehe
1  Zitrone, unbehandelt: Schale
2 Tl. Zitronensaft
1/8 l Weisswein, trocken
100 ml Wasser
- - Weisser Pfeffer
250 g Steinbeisserfilet
3 Scheib. Weizentoastbrot
3  Eigelb
- - Mehl zum Bestaeuben
40 g Butterschmalz
Zubereitung des Kochrezept Steinbeisser auf Blattspinat mit Zitronensauce:

Rezept - Steinbeisser auf Blattspinat mit Zitronensauce
Den Spinat verlesen, grobe Stiele abbrechen. Die Blaetter mehrmals gruendlich waschen und in kochendem Salzwasser kurz blanchieren. Die Blaetter abtropfen und leicht abkuehlen lassen, gut ausdruecken und auseinanderzupfen. Die Haelfte der Butter in einem breiten, flachen Topf zerlassen. Den Spinat darin offen duensten, bis die gesamte Fluessigkeit verdampft ist. Den Spinat mit Muskatnuss wuerzen. Fuer die Sauce den Knoblauch pellen und in duenne Scheiben schneiden. Die Zitrone sehr duenn schaelen, die Schale in hauchduenne, 10 cm lange Spaene schneiden. Knoblauch und Zitronenschale in der restlichen Butter anduensten. Den Wein und Wasser zugiessen, ohne Deckel auf etwa 1/8 l (bezogen auf 4 Portionen) einkochen lassen und anschliessend pfeffern. Inzwischen den Fisch schraeg in 3 Streifen pro Portion schneiden und leicht salzen. Das Toastbrot ohne Rinde nicht zu fein zerkleinern. Das Eigelb verquirlen und leicht salzen. Den Fisch mit Mehl bestaeuben, ueberschuessiges Mehl abklopfen. Den Fisch mit 2 Gabeln erst durch das Eigelb ziehen und dann in den Brotkruemeln waelzen. Das Butterschmalz erhitzen. Den Fisch darin bei milder Hitze von jeder Seite in 2 Minuten goldgelb braten und anschliessend auf Kuechenpapier abtropfen lassen. Zur gleichen Zeit die kalte Butter in Stueckchen mit dem Schneebesen unter den sprudelnden Saucenfond schlagen. Die Sauce mit dem Zitronensaft wuerzen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kräuteröl - selbst gemacht als Kulinarisches GeschenkKräuteröl - selbst gemacht als Kulinarisches Geschenk
Ob zu Festlichkeiten, zum Geburtstag oder als Mitbringsel bei Einladungen von Freunden: Selbst gemachte Geschenke haben einen persönlichen Charme und können in punkto Individualität keiner gekauften Ware das Wasser reichen.
Thema 29001 mal gelesen | 17.12.2007 | weiter lesen
Pfundiger Trend - Kampf dem SchlankheitswahnPfundiger Trend - Kampf dem Schlankheitswahn
Befremdlich erscheint es schon: Da wird hierzulande einer Schauspielerin das Etikett „Vollweib“ verpasst – obwohl die Dame nach eigenen Angaben Konfektionsgröße 38 trägt.
Thema 2988 mal gelesen | 20.04.2010 | weiter lesen
Sauerkirschen machen Schlank und haben viele VitamineSauerkirschen machen Schlank und haben viele Vitamine
Zugegeben - der Name Sauerkirsche klingt wenig verlockend. Und tatsächlich stehen die Sauerkirschen immer etwas im Schatten ihrer süßen Verwandten - der Süßkirschen. Denn die süßen Früchtchen schmecken pur und frisch vom Baum einfach besser.
Thema 12891 mal gelesen | 10.07.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |