Rezept Steckbrief: Mineralwasser + Saefte II

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Steckbrief: Mineralwasser + Saefte II

Steckbrief: Mineralwasser + Saefte II

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 20043
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5497 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Rotkohl !
vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Steckbrief: Mineralwasser + Saefte II:

Rezept - Steckbrief: Mineralwasser + Saefte II
Saefte: Wer es lieber etwas fruchtiger und suesser mag: Auch Saefte sind erfrischend, viele von Ihnen kalorienarm. Sie werden aus reifem frischem Obst gewonnen. In Deutschland alle ohne Konservierungsstoffe. Haltbarmachung durch erhitzen ist erlaubt. Erzeugnisse aus Fruchtsaftkon- zentraten muessen auch so gekennzeichnet sein. Es gibt die Aufteilung in: Fruchtsaft: Aus verschiedenen Obstsorten. *Naturrein* heisst unverduennt und ohne Zucker oder andere Zusatzstoffe. *Naturtrueb* sind ungefilterte Fruchtsaefte. Fruchtnektar: Aus Fruchtsaft, Saftkonzentrat oder Fruchtmark hergestellt. Darf Wasser und Zuckerzusatz enthalten. Der Mindestfruchtanteil ist aber festgelegt. Fruchtsaftgetraenk: Erfrischungsgetraenk aus Fruchtsaft oder Fruchtauszuegen versetzt mit Wasser und Zucker. Mit und ohne Kohlensaeure. Der Mindestfruchtgehalt betraegt bei Zitrusfruechten 6%, Kernobst und Trauben 30%, anderen Fruechten 10%. Gemuesesaft: Aus frischem, gewaschenem und geputztem Gemuese, wie Tomaten oder Karotten. Auch Gemuesemischungen. Als Geschmacksverstaerker duerfen Zucker, Salz, Frucht- oder Milchsaeure zugesetzt werden. Wird durch erhitzen oder sterilisieren haltbar gemacht. Farbstoffe und Konservierungsstoffe sind verboten. Unverduennt als Gemuesesaft oder Gemuesecocktail, verduennt als Gemuesetrunk. LAGERUNG Mineralwaesser stets kuehl aufbewahren. kohlensaeurehaltiges Mineralwasser ist nahezu unbegrenzt haltbar, ohne an Geschmack oder Qualitaet zu verlieren. Geoeffnete Flaschen bald austrinken. Sonst Qualitaetsverlust. Bei Obst und Gemuesesaeften auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten. Angebrochene Packungen oder Flaschen immer im Kuehlschrank aufbewahren. Innerhalb weniger Tage verbrauchen. Ernaehrungsphysiologie Mineralwaesser sind die besten Durstloescher und gesunde Erfrischer. Sie enthalten natuerliche fuer den Koerper essentielle Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium, Carbonate, Sulfate und Chloride. Sie verhindern das Austrocknen der Haut und besorgen den Stromtransport im Koerper, indem sie uns als Elektrolyte dienen. Je nach Anteil der verschiedenen Mineralien und Spurenelemente koennen sie bei Erkrankungen des Verdauungstrakts, bei Bronchialleiden oder Hautkrankheiten helfen. Manche beleben den Kreislauf, andere senken den Blutdruck. Sie werden damit zu einem wichtigen und wertvollen Getraenk, das dem Koerper vieles zufuehrt, nur keine Kalorien. Auch frisch gepresste Saefte sind ernaehrungsphysiologisch wertvoll. Sie sind reich an Vitaminen. Gemuesesaefte regen die Verdauung an. * Quelle: Nach Zabert Sandmann Essen wie Gott in Deutschland erfasst Ilka Spiess ** Gepostet von Ilka Spiess Stichworte: Info, Getraenke, Wasser, Saft, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Erdbeeren das Süße etwasErdbeeren das Süße etwas
Mit der Spargelzeit beginnt auch die Saison der Erdbeeren, jener roten Früchtchen, die uns das Frühjahr versüßen.
Thema 6684 mal gelesen | 26.02.2007 | weiter lesen
Süßholz - Woher kommt die Lakritze?Süßholz - Woher kommt die Lakritze?
Lakritze gibt es in den verschiedensten Varianten und Formen, doch immer ist sie zäh und klebrig. Weniger bekannt ist wahrscheinlich, aus welchem Rohstoff das süße Zeug hergestellt wird, nämlich aus der Wurzel der Süßholzpflanze.
Thema 12277 mal gelesen | 26.08.2009 | weiter lesen
Lupinen - Hülsenfrüchte (Leguminosae)Lupinen - Hülsenfrüchte (Leguminosae)
Wer kennt sie nicht - die blau, lila, rosa oder weiß blühenden Lupinen. Häufig wächst die Pflanze mit den großen, farbenprächtigen Blütenständen in alten Bauerngärten oder auf neu angelegten Böschungen. Denn die schönen Blumen verbessern auch den Boden.
Thema 16009 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |