Rezept Springbockkeule in der Salzkruste mit Hagebuttensauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Springbockkeule in der Salzkruste mit Hagebuttensauce

Springbockkeule in der Salzkruste mit Hagebuttensauce

Kategorie - Wild, Haarwild, Springbock, Hagebutte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29455
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7130 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Reis im Bett !
Reis im Bett Kochen Sie Reis nur 8-10 Minuten und wickeln dann den Topf dick in Zeitungspapier ein. Evtl. noch eine Wolldecke herumwickeln und den Reistopf zum Ausgaren ins Bett unter die Bettdecke stellen. Diese Methode ist auch zum Warmhalten für mehrere Stunden geeignet.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Springbockkeule, etwa 2kg
- - Schwarzer Pfeffer, a.d.M.
1  Schweinenetz, beim Metzger vorbestellen
1200 g Grobes Meersalz
3  Eiweiss
8  Wacholderbeeren
1  Tannenzweig
1  Kumquat (Zwergorange) in Scheiben
8 cl Roter Portwein
4 cl Himbeeressig
1  Orange, nur Saft
1/2  Zitrone, nur Saft
4 El. Hagebuttenmark
5  Braune Wuerfelzucker
500 ml Wildfond, siehe separates Rezept
- - Salz
- - Pfeffer aus der Muehle
60 g Salzbutter
- - Arthur Heinzmann am 26.10.96 nach Juergen Schmitt
- - Wild und Wildgefluegel Ceres Verlag ISBN 3-7670-0433-X
Zubereitung des Kochrezept Springbockkeule in der Salzkruste mit Hagebuttensauce:

Rezept - Springbockkeule in der Salzkruste mit Hagebuttensauce
(*) Fuer etwa 10-12 Personen Bei der Springbockkeule Hueft- und Roehrenknochen ausloesen, das Fleisch von Sehnen befreien und mit schwarzem Pfeffer wuerzen; die Keule in ein gut gewaessertes Schweinenetz einhuellen. Meersalz und Eiweiss und etwas Wasser verkneten, so dass es gerade feucht ist und sich gut formen laesst. Das Salz in der Groesse der Keule etwa 1cm dick auf ein Backblech geben. Die Keule darauf setzen, die Wacholderbeeren, den Tannenzweig und die Kumquatscheiben darauf geben und ringsherum gleichmaessig mit dem restlichen Salz bedecken. Bei 220 Grad in den Backofen schieben, 5 Minuten anbacken, dann den Ofen auf 180 Grad zurueckschalten und die Keule weitere 40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen, damit beim Anschneiden der Fleischsaft nicht herauslaeuft. Fuer die Hagebuttensauce Portwein, Himbeeressig, Orangen- und Zitronensaft, Hagebuttenmark und Wuerfelzucker einkochen lassen und mit dem Wildfond auffuellen, nochmals einkochen lassen und die Butter mit dem Puerierstab unterschlagen. Mit Salz und Pfeffer wuerzen. Zum Anrichten die Keule am besten mit der Salzkruste auf eine Platte umsetzen und vor den Augen der Gaeste mit einem kraeftigen Messer die Salzkruste aufschlagen und die Springbockkeule tranchieren. Als Beilage eignet sich besonders gut ind Salzwasser gekochter Broccoli mit Mandelbutter und suesse Kartoffeln.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Obstsalat - die Vitaminbombe als DessertObstsalat - die Vitaminbombe als Dessert
Gerade in der kalten Jahreszeit muss sich das Immunsystem gut wappnen: Es kursieren Krankheiten, der ständige Wechsel von zu trockener Heizungsluft und feuchter Kälte belastet den Organismus und die Seele leidet unter dem Mangel an Licht und Sonne.
Thema 11902 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen
Kohlrabi - als Rohkost oder Gekocht, ein leckeres GemüseKohlrabi - als Rohkost oder Gekocht, ein leckeres Gemüse
Ein bisschen sieht er aus, als würde er aus einer anderen Welt kommen: Beim Kohlrabi schlingen sich zarte Greiftentakel aus einem festen, grünlich weißen Kopf, und auch geschmacklich ist er ein freundliches Alien unter den Kohlgemüsen.
Thema 9337 mal gelesen | 19.02.2008 | weiter lesen
Saibling - gesund, lecker und abwechslungsreichSaibling - gesund, lecker und abwechslungsreich
Der Saibling (Salvelinus) verspricht ein unvergessliches Geschmackserlebnis – befand schon der große französische Koch Auguste Escoffier in seinen Tagebuchaufzeichnungen, nachdem ihm der leckere Fisch einst in der Schweiz serviert wurde.
Thema 6410 mal gelesen | 18.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |