Rezept Spinat, ein Gemüse fünf Namen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Spinat, ein Gemüse - fünf Namen

Spinat, ein Gemüse - fünf Namen

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 24510
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 9065 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Formen ausfetten – oder nicht !
Ausfetten: Bei Rührteig, Honigkuchen, Hefeteig, Biskuitteig. Nicht ausfetten: Mürbeteig, Brandteig. Blätterteig auf einem mit kaltem Wasser abgespülten Blech backen. Baiser- und Makronenmasse auf einem mit Backpapier oder Folie ausgelegten Blech backen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Wurzelspinat; Blattspinat; Frühjahrsspinat; Herbstspinat; Win
Zubereitung des Kochrezept Spinat, ein Gemüse - fünf Namen:

Rezept - Spinat, ein Gemüse - fünf Namen
Sie kaufen ihn immer unter demselben Namen: Spinat. Der Handel nennt ihn aber mit fünf namen: nach den Ernteverfahren Blatt- und Wurzelspinat und nach den Erntezeiten Frühjahrs-, Herbst- und Winterspinat. Beim Wurzelspsinat wird die ganze Pflanze, die aus mehreren Blättern mit langen Stielen besteht, mit einem Teil der Wurzel abgeschnitten. Weil das sehr schnell geht, ist Wurzelspinat billiger als Blattspinat. Beim Blattspinat werden die einzelnen Blätter geerntet. Die Wurzel bleibt im Boden. Die Stiele der Blätter sind kurz und brauchen vor dem Kochen nicht extra abgeschnitten zu werden. Zu kaufen gibt's: Frühjahrsspinat von Mai bis Juni; Herbstspinat von September bis Januar; Winterspinat im März und April. Auf Toast oder als Salat. Wer Spinat immer nur wie üblich zubereitet, wird nie entdecken, was für ein feines Gemüse er eigentlich ist. Es lohnt sich zum Beispiel, Spinat auf Toast zu überbacken, ihn roh als Salat anzurichten. Aber wie geht man richtig mit ihm um? Mal viel, mal wenig Wasser. Spinat muss vor dem Kochen gründlich gewaschen werden, weil die Blätter oft sehr sandig sind. Spülen Sie ihn deshalb drei- bis viermal unter fliessendem Wasser ab, und lassen Sie ihn dann einige Minuten auf einem Sieb abtropfen. So verschwenderisch Sie mit dem Wasser beim Waschen umgehen dürfen, so sehr müssen Sie damit beim Kochen geizen. Spinat hat, wie alle Blattgemüse, einen hohen Wassergehalt. Deshalb schüttet man die ganzen oder in Streifen geschnittenen Blätter ohne oder nur mit ganz wenig Wasser in einen Topf und lässt sie 10 bis 15 Min. im eigenen Saft dünsten. Schon nach wenigen Min. hat sich viel Flüssigkeit gebildet. Schütten Sie das herausgekochte Spinatwasser nicht weg. Es enthält einen großen Teil der wasserlöslichen Mineralstoffe und Vitamine. Verwenden Sie das Gemüsewasser für Sossen oder Suppen. Viel A,B,C! Spinat dürfen Sie essen, ohne an Ihre Linie zu denken: 100g enthalten nur 18Kalorien. Dafür enthält er um so mehr wertvolle Mineralstoffe. Außerdem steckt neben den Vitaminen B und C so viel Provitamin A (Karotin) darin wie mit Ausnahme der Möhren in keiner anderen Gemüseart. Einkaufstip: Spinat kocht wegen seines hohen Wassergehaltes sehr zusammen. Denken Sie beim Einkaufen daran: Kaufen Sie reichlich! Bekommen Sie keinen Schreck, wenn Sie sehen, wie viele Blätter 375Gramm (gerade genug für eine Person) sind. Im Kochtopf sieht's schon bald viel weniger aus. Spinatflecke: Keine Angst, Spinatflecke sehen zwar gefährlich grün aus, gehen beim Waschen aber meistens wieder heraus, besonders, wenn es kochbare Wäsche ist. Sythetische Stoffe sollte man allerdings noch am selben Tag auswaschen, damit der Fleck nicht erst fest in das Gewebe einziehen kann.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ohne Traubenzucker kein GehirnjoggingOhne Traubenzucker kein Gehirnjogging
Beim Traubenzucker verhält es sich wie bei anderen Zuckerarten auch: Zu viel davon ist schädlich. Doch ohne Traubenzucker würde der menschliche Körper nicht funktionieren.
Thema 6526 mal gelesen | 25.06.2008 | weiter lesen
Kaffee das schwarze GoldKaffee das schwarze Gold
Wussten sie, dass das „schwarze Gold“ eigentlich aus knallroten Früchten entsteht, die an reife Kirschen erinnern?
Thema 5102 mal gelesen | 28.02.2007 | weiter lesen
Die Brennnessel als HeilpflanzeDie Brennnessel als Heilpflanze
Als Heilpflanze konnte sich die Brennnessel schon vor Ur-Zeiten einen echten Namen machen. Allerdings nutzt man sie ausgesprochen effektiv in noch ganz anderen Bereichen. Sie kann Böden entgiften oder sogar die Mode mit neuen Stoffen bereichern.
Thema 4552 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |