Rezept Spinat

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Spinat

Spinat

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 22718
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7347 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Wasserbad !
Für ein Wasserbad wird ein kleiner Topf in einen größeren, mit Wasser gefüllten Topf gestellt. Cremes oder Saucen werden, sobald das Wasser eine Temperatur zwischen 75 und 85 Grad erreicht hat, in dem offenen kleinen Topf unter ständigem Schlagen gegart.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 0 Portionen / Stück
- - Spinat
Zubereitung des Kochrezept Spinat:

Rezept - Spinat
Spinat (Spinacea oleracea) Eine einjährige, vermutlich aus Persien stammende Pflanze (aspanakh), die roh in Salaten gegessen oder gekocht (meist in wenig Wasser gedämpft) wird. Wie Sauerampfer schmeckt Spinat wegen der darin enthaltenen Oxalsäure angenehm säuerlich. Er ist das ganze Jahr erhältlich und wird für viele Speisen benutzt, z.B. für Oeufs Florentine, Suppen, Kuchen und Aufläufe. Neuseeländischer Spinat (Tetragonia expansa) ist botanisch nicht mit Spinat verwandt, wird aber auf dieselbe Weise zubereitet. Er soll in Neuseeland von Captain Cook entdeckt worden sein - daher der Name. Auf die Frage: Ob man Spinat auch aufwärmen dürfe kam von Rene Gagnaux und Swen Mencke die fast gleichlautende Auskunft: Spinat kann sehr hohe Nitratgehalte aufweisen, am höchsten natürlich wenn viel gedüngt wird. Bei einem biologischen Anbau liegt der Nitratgehalt aber immerhin im Durchschnitt bei 80 bis 100 mg/100g, und kann Höchstwerte bis etwa 270 mg/100 g erreichen. Wegen des hohen Nitratgehalts gerät Spinat - einmal *gekocht*- sehr schnell in Gärung: dabei entstehen schädliche Nitrite. Aus diesem Grund wird empfohlen, Spinat nicht aufzuwärmen. Eine große Menge der Nitrate - etwa 40-70%- kann man durch blanchieren der und Wegschütten des ersten Wassers entfernen, leider wird aber dabei auch ein Großteil der übrigen Mineralstoffe ausgewaschen. Diese Nitratanreicherung hat Spinat übrigens mit den anderen Gemüsen aus der Familie der Gänsefussgewächse (z.B. Randen, Krautstiele, Schnittmangold) gemeinsam.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Italienische Nudelvielfalt - von Al Dente und NudelformenItalienische Nudelvielfalt - von Al Dente und Nudelformen
„Sie haben da was“: So komisch die Nudel beim berühmten Loriot-Sketch ungewollt über das gesamt Gesicht wandert, so lecker präsentiert sie sich auf unseren Tellern. Königin der Nudeln ist die italienische Pasta:
Thema 9876 mal gelesen | 24.09.2007 | weiter lesen
Das Essen im Mittelalter wie war das?Das Essen im Mittelalter wie war das?
Vielleicht haben Sie selbst schon einmal an einem Rittermahl teilgenommen, oder Sie kennen jemanden der das gemacht hat. Zumindest haben sie in Ritterfilmen schon die Festgelage bewundert die hier und da aufgetragen wurden.
Thema 29248 mal gelesen | 24.04.2007 | weiter lesen
Lexikon alter Apfelsorten mit Tipps für den AnbauLexikon alter Apfelsorten mit Tipps für den Anbau
Äpfel dienten schon unseren Vorfahren in der Jungsteinzeit als Nahrung. Weltweit gibt es mehr als 20.000 Sorten, Großhändler führen meist acht bis zehn Sorten (z.B. Golden Delicious, Elstar, Jonagold, Cox Orange, Idared, Braeburn und Boskoop).
Thema 26641 mal gelesen | 28.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |