Rezept SPARGEL, eine Info

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept SPARGEL, eine Info

SPARGEL, eine Info

Kategorie - Gemuese, Spargel, Info, Kocheninter Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25291
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2807 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Bloody Mary eisgekühlt !
Für eine „Bloody-Mary“ gießt man Wodka über gefrorene Tomatensaft-Eiswürfel und würzt mit frisch gemahlenem Pfeffer.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Manfred
Zubereitung des Kochrezept SPARGEL, eine Info:

Rezept - SPARGEL, eine Info
= Er wurde schon von den alten Aegyptern so hoch geschaetzt, dass sie ihn ihren Toten als Wegzehrung mit auf die letzte Reise gaben. Griechen und Roemer sangen seinen Lobgesang. Plato erwaehnte Spargel in seinen Schriften, Aristophanes widmete ihm so manchen Vers. = So lange also ist Spargel (Urheimat: Kleinasien) bekannt. Wenn auch urspruenglich mehr als Heilpflanze, denn als Delikatessgemuese. Worauf auch sein lateinischer Name, Asparagus officinalis hinweist. Denn officinalis heisst: >>In der Apotheke verwendbar<<. Schon damals galt Spargel als Nierenputzer. Heute wissen wir, dass die Kalziumsalze der Spargelstangen und die Asparaginsaeure in den Spitzen harntreibend sind. = Spargel ist deshalb das ideale Entschlackungsgemuese nach den Wintermonaten. Aber er macht nicht satt und wird von Feinschmeckern mit Buttersossen, Oelmarinaden, Fleisch, Schinken und Kartoffeln kalorienmaessig aufgemoebelt. Die Deutschen bevorzugen natuerlich den Spargel frisch. Und muessen daher tiefer in den Geldbeutel greifen. = Deutscher Spargel wird von Mai bis Johanni (24. Juni) gestochen. Auslaendischen bekommt man, ausser im August, fast das ganze Jahr ueber. Allerdings haben die Einfuhren aus suedlichen Laendern auch ihren Preis. Bevorzugt wird hierzulande weisser Spargel, der gestochen wurde, bevor ihn auch nur ein einziger Sonnenstrahl beruehrt hat. Denn Tageslicht verfaerbt die Spitzen, je nach Art der Pflanze, rosa bis blaeulichviolett oder gruen. Und auch der Geschmack aendert sich. Es gibt allerdings auch eine gruene Spargelsorte. Sie wird in kleinen Mengen am Niederrhein angebaut. = Egal, woher der Spargel kommt, frisch sollte er in jedem Fall sein. Die Frische erkennen Sie an den Schnittenden: Sie duerfen nicht ausgedoerrt und bruechig, sondern sollten noch saftig sein. Je frischer, um so duenner kann man den Spargel nach dem Waschen schaelen. Und zwar mit einem Spargelschaeler oder einem scharfen Kuechenmesser. Immer vom Kopf zum Stielende hin, weil das Ende manchmal bitter ist. Die holzigen Stielenden werden l bis 2 cm lang abgeschnitten. = Wenn Sie Ihren Spargel ein paar Tage vorm Verzehr einkaufen (in der Woche ist er oft preiswerter als am Wochenende), sollten Sie ihn abspuelen, in ein feuchtes Tuch fest einwickeln und kuehl und dunkel lagern. So haelt er sich zwei bis drei Tage frisch. Wenn Sie besonders schoene Stangen haben, koennen Sie aus den Schalen eine Spargelbruehe kochen, Grundlage fuer eine Spargelcremesuppe. =

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Dörrobst - trocknen Sie Ihre Früchte einfach selbstDörrobst - trocknen Sie Ihre Früchte einfach selbst
Viele Menschen kennen Dörrobst hauptsächlich aus ihrem Früchtemüsli, aus Früchtebrot oder einem Müsliriegel.
Thema 61432 mal gelesen | 22.04.2008 | weiter lesen
Wilde Kräuter für die FrühjahrskücheWilde Kräuter für die Frühjahrsküche
Das Frühjahr macht Lust auf frisches Grün. Wie wäre es zur Abwechslung einmal mit Wiesensalat, gebratenen Huflattichblättern oder einer Wildkräutersuppe?
Thema 8511 mal gelesen | 06.03.2007 | weiter lesen
Rezepte mit Blumen - BlumenrezepteRezepte mit Blumen - Blumenrezepte
Dass manche Blumen essbar sind, wissen wir ja noch aus Kindertagen. Ich erinnere mich da nur an die Blüten des rosa Wiesenklees und der ‚zahmen Brennnessel’ bzw. Taubnessel, die wir als Kinder ausgesaugt haben, oder an den sauren Waldklee.
Thema 22151 mal gelesen | 24.04.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |