Rezept Soba jap. Buchweizennudeln

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Soba - jap. Buchweizennudeln

Soba - jap. Buchweizennudeln

Kategorie - Nudeln Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 10813
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8297 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Lieber keinen Frostpelz !
Tiefkühlware mit einem Frostpelz war mit Sicherheit schon einmal an- oder aufgetaut. Hände weg – auch vor den verlockendsten Angeboten.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Soba - jap. Buchweizennudeln:

Rezept - Soba - jap. Buchweizennudeln
400.00 g Soba 2.50 Tas. Dashi 0.50 Tas. Soyasauce 4.00 ts Sake 1.00 ts Zucker Soba sind japanische Buchweizennudeln, die wie eckige Spaghetti aussehen. Man bekommt sie in den meisten Asienlaeden. Der Vorteil der Nudeln ist die kurze Garzeit, sie muessen nur etwa 4-6 Minuten ins kochende Wasser. Aus den anderen Zutaten macht man eine Sauce, die in kleinen Schaelchen auf die Esser verteilt wird. Jeder nimmt sich nun beliebig viele Nudeln in seine Schale und schluerft diese dann auf. Dashi ist eine Art japanische Fertigbruehe, die man pulverisiert in kleinen Tuetchen bekommt. Sie kann auch aus Fischflocken durch Aufkochen mit Wasser hergestellt werden. Soba koennen warm als auch kalt gegessen werden. * Quelle: ein freiburger VHS-Kochkurs von Naoichiro Hirashima ** Gepostet von Norbert Reuter Date: Mon, 29 Aug 1994 Stichworte: Kalt, Nudeln, Japan, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tsatsiki - Dip mit Joghurt und KnoblauchTsatsiki - Dip mit Joghurt und Knoblauch
Wer Knoblauch mag, wird Tsatsiki (Dip) lieben – und wer Knoblauch hasst, sollte dringend die Finger davon lassen.
Thema 6587 mal gelesen | 25.07.2008 | weiter lesen
Brauch und Bräuche - die Gans zu St. MartinBrauch und Bräuche - die Gans zu St. Martin
Dass es den Gänsen an St. Martin an den Kragen geht, ist allseits bekannt. Am 11. November kommt traditionell eine frisch gebratene, krosse Gans auf den Tisch, am liebsten serviert mit Knödeln, Rotkraut und einer deftigen braunen Soße.
Thema 12027 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen
Fleischgerichte vom Pferd - Eine magere Alternative?Fleischgerichte vom Pferd - Eine magere Alternative?
Verständlicherweise empfinden viele den Verzehr von Pferdefleisch als schwierig, vor allem wenn sie Pferde halten oder reiten. Jedoch ist Pferdefleisch schmackhaft und gesund.
Thema 4519 mal gelesen | 15.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.16% |