Rezept Shortbread, Basisrezepte

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Shortbread, Basisrezepte

Shortbread, Basisrezepte

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 10805
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5085 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Aufgerissene Klöße !
Sie können gerettet werden, indem man die Klöße auf Küchenpapier legt und das Kochwasser mit Hilfe des Papiers vorsichtig herausdrückt. So werden die Klöße wieder schön trocken.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 8 Portionen / Stück
115 g Butter; bei Raumtemperatur
60 g Pulverzucker; (*)
1/4 Tl. Vanillezucker; wahlweise
135 g Mehl
115 g Butter; bei Raumtemperatur
60 g Pulverzucker; (*)
1  Eigelb
170 g Mehl
115 g Butter; bei Raumtemperatur
60 g Pulverzucker; (*)
15 g Reismehl; (**)
135 g Mehl
115 g Butter; bei Raumtemperatur
60 g Pulverzucker; (*)
60 g Reismehl; (**)
115 g Mehl
Zubereitung des Kochrezept Shortbread, Basisrezepte:

Rezept - Shortbread, Basisrezepte
(*) Pulverzucker: kein Puderzucker, sondern Kristallzucker, sehr fein gemahlen (feiner als bei uns sonst ueblich). (**) statt Reismehl kann man auch Maisstaerke nehmen (je nach Quelle wird 'rice flour' aber auch 'cornflour' oder 'cornstarch' angegeben). Man unterscheidet drei Shortbread-Grundarten: ~- die einfachste Art, mit den drei Grundkomponenten: Butter, Zucker und Mehl ~- eine verfeinerte Art mit diesen drei Grundkomponenten und Reismehl ~- eine 'Luxus'-Art mit den drei Grundkomponenten und Eigelb Zur Sorte 1: Butter cremig ruehren, mit dem Zucker (und Vanillezucker) schaumig ruehren. Anschliessend Mehl zugeben; weiter: siehe unten. Zur Sorte 2: Butter cremig ruehren, mit dem Zucker schaumig ruehren. Eigelb einruehren; Mehl zugeben; weiter: siehe unten. Zur Sorte 3 a und 3 b: Butter cremig ruehren, mit dem Zucker schaumig ruehren. Reismehl und Mehl mischen, zugeben. Zu allen Sorten: Kneten bis schoen glatt, jedoch moeglichst kurz (sonst wird der Teig hart). Aufpassen, dass der Teig nicht 'oellig' wird (besonders in heissen Tagen). Teig in einer Folie einwickeln und waehrend einer halben Stunde im Kuehlschrank ruhen lassen. Backpapier sehr leicht bemehlen; der Teig mit der Hand etwa 6 mm dick ausbreiten (nicht mit einer Teigrolle: der Teig koennte zu hart werden) und auf einen Backblech tun (6 mm als Richtwert: kann auch dicker sein, bis etwa 18 mm). In Stuecke 'einschneiden' (d.h., die Stuecke nicht voneinander trennen !), die Oberflaeche mit einer Gabel einstechen und im auf 165 Grad Celsius vorgeheizten Ofen 20 bis 25 Minuten backen (bis leicht gold-braun). Aus dem Ofen nehmen und auf einen Gitter tun; je nach Geschmack mit grobem Zucker bestreuen. Waehrend 10 Minuten abkuehlen lassen, dann die Stuecke an den markierten Stellen voneinander trennen (schneiden oder - besser - brechen). Falls Shortbread-Formen vorhanden sind: Form mit sehr wenig Oel einspruehen, den Teig in die Form geben und mit der Hand ausbreiten. Die Oberflaeche mit einer Gabel einstechen und 30 bis 35 Minuten im auf 165 GradC vorgeheizten Ofen backen (bis leicht gold-braun). (Je nach Geschmack kann man Shortbread auch bei niedrigerer Temperatur backen, dafuer laenger; z.B., 150 Grad waehrend 1 Stunde). Aus dem Ofen nehmen, je nach Geschmack mit grobem Zucker bestreuen und etwa 10 Minuten in der Form abkuehlen lassen. Raender mit einem Messer abloesen, auf einem Brett stuerzen und in Stuecke schneiden oder brechen. Bemerkung zur Teigzubereitung. * Quelle: aus verschiedenen Buecher und Bekannten ** Erfasst und gepostet von Rene Gagnaux (2:246/1401.58 - AKA 2:301/212.19) Stichworte: Backen, Gebaeck, Shortbread, Schottland, P8

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Eis selbst oder selber gemacht, schmeckt einfach besserEis selbst oder selber gemacht, schmeckt einfach besser
Mami, Papi, ich will ein Eis! Wer Kinder hat, kennt diesen Spruch im Sommer nur zu gut. Und die Kleinen wollen meist am liebsten nicht nur ein Eis, sondern am besten gleich alle – und von jeder Eisbude, die man nur sieht.
Thema 23923 mal gelesen | 21.08.2007 | weiter lesen
Essbare WildpflanzenEssbare Wildpflanzen
„Sämtliche in der zugänglichen Literatur genannten essbaren Wildpflanzen Mitteleuropas“, das sind mehr als 1.500 Farn- und Blütenpflanzen, versammelt Steffen Guido Fleischhauer in seiner „Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen“.
Thema 11242 mal gelesen | 28.02.2007 | weiter lesen
Ohne Traubenzucker kein GehirnjoggingOhne Traubenzucker kein Gehirnjogging
Beim Traubenzucker verhält es sich wie bei anderen Zuckerarten auch: Zu viel davon ist schädlich. Doch ohne Traubenzucker würde der menschliche Körper nicht funktionieren.
Thema 5317 mal gelesen | 25.06.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.07% |