Rezept SCHWEINEFILET MIT KARTOFFELROULADE

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept SCHWEINEFILET MIT KARTOFFELROULADE

SCHWEINEFILET MIT KARTOFFELROULADE

Kategorie - Fleisch, Schwein, Kartoffel Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28609
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5063 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Erdbeere !
gegen Lebererkrankungen, Nierensteine, Blasenbeschwerden, Rheuma,Gicht und Blutarmut

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
250 g Mehl und Mehl fuers Tuch
2 El. Pflanzenoel
1  Ei
- - Salz, Pfeffer
350 g Gekochte Kartoffeln (festkochend, z. B. Cilena)
50 g Quark (20 % Fett)
- - Majoran
100 g Butter
600 g Schweinefilet
- - Pflanzenoel zum Braten
100 g Doerrtomaten, in Oel eingelegt und abgetropft
1/2 l Kalbsfond
- - Staerkemehl zum Binden
400 g Frisches Stielmus
- - Ilka Spiess Magazin Stern
Zubereitung des Kochrezept SCHWEINEFILET MIT KARTOFFELROULADE:

Rezept - SCHWEINEFILET MIT KARTOFFELROULADE
Den Strudelteig aus Mehl, Oel, fuenf Essloeffeln Wasser, Ei und Salz kneten, in Folie wickeln und mindestens eine halbe Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen. Fuer die Fuellung die gekochten Kartoffeln in kleine Wuerfel schneiden, mit Quark und Majoran vermengen, mit Salz und Pfeffer wuerzen. Butter schmelzen. Den Teig zuerst auf einem mit Mehl bestaeubten Tuch ausrollen, dann ueber den Handruecken so duenn wie moeglich ausziehen. Die Teigflaeche mit gut der Haelfte der fluessigen Butter bestreichen. Darauf die Fuellung verteilen und mit Hilfe des Tuches einrollen. Die Enden zusammendruecken. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, darauf den Strudel plazieren und wieder mit fluessiger Butter bestreichen. Das Blech in die Ofenmitte schieben und 20 Minuten goldgelb backen. Schweinefilet rundum mit Salz und Pfeffer einreiben. Eine Pfanne erhitzen, Oel hineingeben und das Filet kurz von allen Seiten scharf anbraten. Danach neben dem Strudel im heissen Ofen zehn bis dreizehn Minuten durchziehen lassen. Die Garzeit haengt von der Dicke des Fleisches ab. Doerrtomaten in Streifen schneiden und in 400 ml Kalbsfond in einem Topf offen kochen lassen, dabei etwas Fluessigkeit verdampfen lassen. Einen Teeloeffel Staerkemehl mit ein wenig kaltem Wasser glattruehren. Damit die kochende Sauce binden und abschmecken. Stielmus waschen, in Streifen schneiden und kurz in Butter anduensten. Restlichen Kalbsfond zugiessen, aanschliessend mit Salz und Pfeffer wuerzen. Schweinefilet in vier Portionen teilen, den Strudel schraeg in Scheiben schneiden und mit dem Stielmus auf vorgewaermten Teller anrichten und mit etwas Sauce umgiessen. Den Rest extra dazu servieren. TIPP: Stielmus wird auch Ruebstiel genannt. Es sind die jungen Blaetter und Stiele der Rueben. Man bekommt sie auf Oekomaerkten.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Biogarten für Bier kriechen Schnecken meilenweitBiogarten für Bier kriechen Schnecken meilenweit
In den ersten warmen Frühlingsnächten rücken sie an: die Schnecken. Schleimspuren und Fraßstellen zeugen am Tag danach von ihrer heimlichen Fressorgie. Doch man sollte trotz drohender Invasion nicht gleich zur chemischen Keule greifen.
Thema 7424 mal gelesen | 02.03.2007 | weiter lesen
Bio-Fast-Food - Schnell und GesundBio-Fast-Food - Schnell und Gesund
Der Trend von Bio-Fast-Food ist auf dem Vormarsch und immer mehr greifen lieber zum schnellen, gesunden Essen als zu Currywurst und Co. Vor allem Deutschlands Großstädte haben einiges zu bieten.
Thema 5796 mal gelesen | 28.03.2009 | weiter lesen
Salbei: Essbare Medizin frisch vom StrauchSalbei: Essbare Medizin frisch vom Strauch
In Arabien gibt es ein altes Sprichwort: „Wie kann ein Mensch erkranken und sterben, in dessen Garten Salbei wächst?“ Tatsächlich bedeutet der lateinische Wortursprung „salvare/salvere“ sinngemäß „heilen, gesund werden“.
Thema 5442 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |