Rezept Schweinefilet in Rahmsauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Schweinefilet in Rahmsauce

Schweinefilet in Rahmsauce

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 7601
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 43004 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Formen ausfetten – oder nicht !
Ausfetten: Bei Rührteig, Honigkuchen, Hefeteig, Biskuitteig. Nicht ausfetten: Mürbeteig, Brandteig. Blätterteig auf einem mit kaltem Wasser abgespülten Blech backen. Baiser- und Makronenmasse auf einem mit Backpapier oder Folie ausgelegten Blech backen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
500 g Schweinefilet
- - Salz
- - Weisser Pfeffer
- - getrockneter Thymian
3 El. Bratfett
1/8 l Weisswein
1/4 l Saure Sahne
- - Creme fraiche
1 Tl. Olivenoel
1 Tl. gekoernte Bruehe
1  Prise Gewuerzsalz & Knoblauchpulver
5 Tropfen Worcester- und Sojasauce
- - Mais
- - Erbsen
- - Mohrrueben
Zubereitung des Kochrezept Schweinefilet in Rahmsauce:

Rezept - Schweinefilet in Rahmsauce
Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Thymian eingerieben und ca. 1 Stunde in den Kuehlschrank verfrachtet. Anschliessend wird das Fleisch in eine Pfanne verfrachtet und gebraten. Es sollte darauf geachtet werden, dass es zuerst kurz und scharf angebraten wird, danach die Hitze runterdrehen und den Weisswein dazugeben. Die Mengenangabe beim Wein sollte nicht zu eng gesehen werden, gegebenenfall muss nachgeschuettet werden. Nach etwa 20-30 Minuten ist das Fleisch fertig und muss warmgestellt werden, bis die Sauce fertig ist. Fuer die Sauce ruehrt man die Sahne, Creme fraiche, das Olivenoel und die Bruehe zusammen und gibt das Ganze in die Pfanne (nachdem man das Fleisch rausgenommen hat). Dazu kommen dann die restlichen Zutaten. Wer Lust hat kann noch ein paar Kraeuter in die Sauce geben. Die Beilagen machen sich besonders huebsch, wenn man sie getrennt warm macht und sie nach Farben sortiert auf dem Teller verteilt. Dafuer ist aber eine gewisse Anzahl von Toepfen und Herdplatten notwendig, die nicht unbedingt jeder hat. Ausserdem ist es nicht besonders energiesparend. Weiterhin kann es nicht schaden, wenn noch etwas Gruenzeug auf dem Tisch steht. Ein gruener Salat (mit zweier- oder dreierlei Paprika, Gurken, Tomaten, Kopfsalat usw.) macht sich eigentlich immer gut. ** From: Nicolai@speedy.prz.tu-berlin.de (Nicolai Leymann) Date: Mon, 18 Oct 1993 20:31:06 GMT Stichworte: Schweinefleisch, Schweinefilet, Fleischgerichte

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ausgestorbene Speisen aus EuropaAusgestorbene Speisen aus Europa
Die europäischen Speisekarten vergangener Zeiten weisen zahlreiche Gerichte auf, die heutzutage als ausgestorben gelten müssen. Doch sind sie durchaus von historischem Interesse – und teilweise gruselt es einem ordentlich, was da so seinen Weg in die Mägen unserer Vorfahren gefunden hat.
Thema 8571 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen
Koriander - Korianderkraut unversichtbar in der Indischen KücheKoriander - Korianderkraut unversichtbar in der Indischen Küche
Ist das tatsächlich wahr – es gibt ein Gewürz, das Brot und Lebkuchen verfeinert und gleichzeitig unverzichtbar in indischen Chilis und Currymischungen ist?
Thema 10522 mal gelesen | 02.04.2008 | weiter lesen
Grütze - Rote Grütze das Dessert aus dem hohen NordenGrütze - Rote Grütze das Dessert aus dem hohen Norden
Rote Grütze ist eine typische Spezialität aus Norddeutschland. Von Ostfriesland über Bremen und Hamburg bis nach Mecklenburg-Vorpommern – das Dessert "Rote Grütze" hat überall Tradition.
Thema 19049 mal gelesen | 17.07.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |