Rezept Schwaebischer Zwiebelkuchen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Schwaebischer Zwiebelkuchen

Schwaebischer Zwiebelkuchen

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29361
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 11042 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Obstessig stärkt die Abwehrkräfte !
Vermischen Sie einen guten Schluck Obstessig mit Honig und verdünnen das Ganze mit Wasser. Vor dem Frühstück eingenommen, stärkt es die Körperabwehrkräfte und schützt vor Erkältungen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
400 g Mehl
25 g Hefe
1 Prise Zucker
- - Salz
200 ml Wasser
80 g Schmalz
1  Eigelb
1 1/4 kg Zwiebeln, gewuerfelt
200 g Speck, durchwachsen, ge- raeuchert, gewuerfelt
- - Schmalz z. Anbraten
5  Eier
3/8 l Sauerrahm
- - Salz
- - Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Schwaebischer Zwiebelkuchen:

Rezept - Schwaebischer Zwiebelkuchen
Das Mehl in eine Schuessel sieben, in die Mitte eine Kuhle machen. Die Hefe in etwas von dem Wasser aufloesen, Zucker zugeben, in die Mulde giessen und mit etwas von dem Mehl verruehren. Zugedeckt 10 Minuten gehen lassen. Dann am Rand das Salz zugeben und alles unter Zugabe von restlichem Wasser, Eigelb und zerlassenem Schmalz mit den Knethaken des Handruehrers zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in eine bemehlte grosse Schuessel legen und zugedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Nochmal kurz kneten und auf bemehlter Arbeitsflaeche ausrollen, ein Backblech damit auslegen, dabei einen 2 cm hohen Rand hochdruecken, nochmal 15 Minuten gehen lassen. Fuer den Belag die Speckwuerfel in etwas Schmalz ausbraten, den Speck rausnehmen. Im Bratfett die gewuerfelten Zwiebeln glasig duensten (nicht braeunen!). Die Zwiebeln abkuehlen lassen, mit 2/3 der Speckwuerfel vermischen, salzen und pfeffern (viel schwarzer Pfeffer!). Die Masse auf dem Teig verteilen. Fuer den Guss die Eier mit der sauren Sahne verquirlen, salzen, pfeffern und auf den Zwiebeln verteilen, die restlichen Speckwuerfel obendrauf streuen. Den Zwiebelkuchen im vorgeheizten Ofen bei 200oC ca. 45 Minuten goldbraun backen. Erfasst von Petra Holzapfel Tip: Wenn's schnell gehen soll und nicht so viele mitessen: Verwendung von fertigem "Pizzateig" aus der Kuehltheke (32 cm Durchmesser, aufgerollt), in der Schweiz als "Kuchenteig" im Handel. In einer 30 cm-Tarteform mit ca. 2/3 des Belags und Gusses auf der unteren Schiene backen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Vincent Gasnier: Welcher Wein zu welchem Essen?Vincent Gasnier: Welcher Wein zu welchem Essen?
Ob man Anfänger ist unter den Wein trinkenden Zeitgenossen oder dem edlen Rebensaft schon einiges an Zeit und Geld gewidmet hat: Weintrinken kann man durchaus zur Kunstform erheben.
Thema 3870 mal gelesen | 12.02.2010 | weiter lesen
Kochclubs & Co. - gemeinsam statt einsam kochen und essenKochclubs & Co. - gemeinsam statt einsam kochen und essen
„Alleine kochen ist doof“ - das ehemals von der Centralen Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH (CMA) ins Leben gerufene Koch-Portal mit dem griffigen Slogan existiert nicht mehr - die Aussage indes bleibt aktuell.
Thema 3398 mal gelesen | 12.02.2010 | weiter lesen
Tee seine Herkunft und HerstellungTee seine Herkunft und Herstellung
Ursprünglich stammt die Teepflanze aus China. Aus ihren Blättern und Blüten bereitete man mit heißem Wasser einen wohlschmeckenden Aufguss, den Tee.
Thema 9082 mal gelesen | 02.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |