Rezept Schlesische Hefekloesse I

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Schlesische Hefekloesse I

Schlesische Hefekloesse I

Kategorie - Nudeln Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 14916
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6088 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Saftiges Gulasch !
Schneiden Sie die Fleischstücke für das Gulasch nicht zu klein. Das Fleisch verliert zu viel Saft und wird trocken.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
375 g Mehl
20 g Hefe
1 Tl. Zucker
- - ca. 1/8 l Milch
1  Ei
- - Salz
- - Muskat
50 g zerlassene Margarine
Zubereitung des Kochrezept Schlesische Hefekloesse I:

Rezept - Schlesische Hefekloesse I
Abwandlung: Anstatt Kartoffelteig einen Hefeknoedelteig verwenden (Schlesische Hefekloesse). Hefeknoedel werden im zugedeckten Topf im Dampf gegart und mit gebraeunter Butter, Zucker und Zimt zu Tisch gegeben. Aus Mehl, Hefe, Zucker und warmer Milch einen Hefevorteig anruehren und gehen lassen, dann mit Ei, Salz, Muskat und Margarine zu einem glatten Teig verarbeiten und kraeftig schlagen, bis er Blasen wirft. Der Teig darf nicht kleben, bei Bedarf etwas mehr Mehl nehmen. Etwa 1 Stunde gehen lassen, den Teig gut durchkneten und Kloesse daraus formen, die nochmals gehen muessen. Ein Tuch ueber einen breiten Topf mit kochendem Wasser (etwa halb gefuellt) spannen und festbinden, die Kloesse auf das Tuch legen und in 20 bis 30 Minuten in Dampf garen, dabei mit einer Schuessel zudecken. Zu Rind- oder Kalbfleischragout oder auch zu gekochtem, leicht mit Speisestaerke gebundenem Backobst reichen. Die Kloesse koennen auch auf das kochende Ragout oder Backobst gesetzt und im geschlossenem Topf gegart werden, der etwa zur Haelfte Fluessigkeit enthalten soll. Hinweise zu Knoedeln: - Der Teig darf weder zu fluessig noch zu klebrig gemacht werden, er muss sich von der Schuessel loesen. - Grundsaetzlich einen Probekloss formen und kochen. Falls der Teig zu weich oder zu hart ist, die Masse fester oder lockerer verarbeiten. - Nicht alle Knoedel- oder Klossformen sind fertig, wenn sie an die Oberflaeche steigen. Bevor man die Kloesse aus dem Wasser nimmt, erst einen Kloss zur Probe aufreissen und feststellen, ob er durchgegart ist. Gare Kloesse sehen innen locker und trocken aus. - Rohe Kartoffeln reibt man in kaltes Wasser, damit sie sich nicht verfaerben, presst sie gut aus und verarbeitet sie sofort weiter. Gekochte Kartoffeln fuer Knoedel oder Kloesse sollten vom Vortag stammen oder zumindest gut ausgekuehlt sein. Anstelle von geriebenen rohen Kartoffeln kann man bei allen Rezepten auch Kartoffelknoedelmehl verwenden; nach Belieben vermengt man eine geriebene rohe Kartoffel mit dem Knoedelmehlteig, damit er staerker nach rohen Kartoffeln schmeckt, oder verwendet Knoedelmehl fuer rohe Kloesse. * Ein "altes" Rezept meiner Mutter. ** Gepostet von Gisela Langsch Date: Tue, 07 Mar 1995 Stichworte: Knoedel, Zwetschgen, Kartoffel, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Morcheln - Der Speisemorchel, Rundmorchel und SpitzmorchelMorcheln - Der Speisemorchel, Rundmorchel und Spitzmorchel
Im österreichischen Burgenland nennt man sie Mairöhrl, morels werden sie auf Englisch genannt, funghi spugnoli in Italien: die Speisemorcheln.
Thema 15970 mal gelesen | 04.02.2009 | weiter lesen
Küche optimal nutzen, und praktisch einrichtenKüche optimal nutzen, und praktisch einrichten
Wie man seine Küche optimal einrichtet, das kann ein Architekt grob planen. Oft aber wird zuviel Wert auf den Stil gelegt, und völlig vergessen, dass eine Küche in erster Linie praktisch sein muss.
Thema 13575 mal gelesen | 24.05.2008 | weiter lesen
Wilde Kräuter für die FrühjahrskücheWilde Kräuter für die Frühjahrsküche
Das Frühjahr macht Lust auf frisches Grün. Wie wäre es zur Abwechslung einmal mit Wiesensalat, gebratenen Huflattichblättern oder einer Wildkräutersuppe?
Thema 7583 mal gelesen | 06.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |