Rezept Schlachtplatte von der Ziege

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Schlachtplatte von der Ziege

Schlachtplatte von der Ziege

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 17210
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5189 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: gefrorener Buchhalter !
Beschriften und datieren Sie das Eingefrorene, denn „ewig“ soll es ja nicht in der Gefriertruhe bleiben; außerdem kann man nach einer Weile kaum noch Rosenkohl von grünen Stachelbeeren unterscheiden, wenn es nicht darauf vermerkt ist.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Kotelettstrang von der Ziege
- - Innereien von der Ziege Leber, Lunge, Herz, Nieren, Zunge, Hirn
1 kg Ziegen-Knochen
2 El. Olivenoel; (1)
1 El. Bohnenkraut
1 El. Liebstoeckl
1 El. Rosmarinnadeln
2  Lorbeerblaetter
1  Zweiglein Thymian
200 ml Ziegenfond (*)
1  Nelke
3 El. Schalotten und Fruehlingszwiebeln
1 Tl. Petersilie
3  Artischockenboeden
1  Tomate; gewuerfelt
1  Zwiebel; gehackt
1/2 l Wasser
- - Trockener Rotwein zum Abloeschen
4  Zitronen
4 El. Olivenoel; (2)
3 El. Honig
200 ml Griech. Mavrodafni-Wein
1 El. Balsamessig
3 El. Olivenoel; (3)
1 El. Bratfett uebriglassen
1 El. Olivenoel; (4)
- - Geklaerte Butter
100 ml Madeira-Wein
200 ml Trockener Rotwein
- - Mehl
- - Salz, Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Schlachtplatte von der Ziege:

Rezept - Schlachtplatte von der Ziege
Ziegenfond aus den Knochen herstellen. Hierzu die Knochen in Olivenoel (1) kraeftig anbraten und Lorbeerblaetter, Thymian, gewuerfelte Tomate, Nelke, und gehackte Zwiebel dazugeben. Mit trockenem Rotwein abloeschen, Wasser zugeben, auf die angegebene Menge (*) einkochen lassen, dann salzen und pfeffern. Die Bruehe durchseihen. Das Hirn 3-4 Stunden in mit der Haelfte der Zitronen gesaeuertem Wasser legen. Zunge in Salzwasser ca. 1 Stunde garkochen, dann abziehen und fein wuerfeln. Artischockenboeden ca. 1/4 Stunde in mit den restlichen Zitronen gesaeuertem Salzwasser blanchieren. Leber grob, Lunge fein wuerfeln, Herz und Nieren in duenne Scheiben schneiden. Artischockenboeden vierteln, das Hirn abtropfen lassen, salzen, pfeffern und in Mehl wenden. Olivenoel (2) auf grosser Flamme erhitzen, Innereien zugeben, salzen und pfeffern. Honig, Mavrodafni-Wein, Essig, Bohnenkraut, Liebstoeckl sowie einem Drittel der zerhackten Schalotten und Zwiebeln hinzufuegen. Gut durchruehren und bei verminderter Hitze 5-10 Minuten schmurgeln lassen. Olivenoel (3) in einer anderen Pfanne auf grosser Flamme erhitzen, den Kotelettstrang halbieren oder vierteln und auf beiden Seiten kraeftig anbraten, dabei salzen und Pfeffern. Fuer die Sauce Koteletts aus der Pfanne nehmen, Fett bis auf die angegebene Menge abschuetteln und ein Drittel von von den zerhackten Zwiebeln und Schalotten in die Pfanne geben. Mit trockenem Rotwein und der Haelfte der Ziegenbruehe angiessen, Rosmarin zufuegen und kraeftig einkochen lassen, dann von der Flamme nehmen. Die restliche Ziegenbruehe und den Madeira-Wein mit Olivenoel (4) und dem Rest des Schalotten-Zwiebel-Gemischs kraeftig einkochen. Die Zunge hinzugeben, salzen, pfeffern, kurz ziehen lassen und vom Feuer nehmen. Geklaerte Butter erhitzen und bei mittlerer Hitze das Hirn und die Artischocken darin ca. 5 Minuten braten. Einen Teil der Artischocken jeweils mit der Zunge und den Innereien mischen. Auf einer grossen Platte den Kotelettstrang auf seiner Sauce anrichten. Das Hirn-Artischocken-Gemisch, Zunge und Innereien darum verteilen. * Quelle: Nach Nordtext 24.07.95 Erfasst: Ulli Fetzer Stichworte: Fleisch, Ziege, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Hefeteig - in der Ruhe liegt die KraftHefeteig - in der Ruhe liegt die Kraft
Ein Hefeteig ist vielen Hobbybäckern schlichtweg zu mysteriös – manch einer saß schon Stunden über Stunden rätselnd vor einem harten, kleinen Teigklumpen, der einfach nicht größer werden wollte.
Thema 19481 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen
Marinieren - Säure, Öl, Gewürze und KräuterMarinieren - Säure, Öl, Gewürze und Kräuter
Ein gutes Steak schmeckt auch pur mit Salz und Pfeffer vorzüglich. Wer seinen Fleischgerichten aber das gewisse Etwas verleihen oder gar eine exotische Note zaubern möchte, sollte sie marinieren.
Thema 19711 mal gelesen | 26.11.2007 | weiter lesen
Die Spreewaldgurke - Spreewälder GurkenDie Spreewaldgurke - Spreewälder Gurken
Mit purer Ostalgie hat der Ruhm der Spreewaldgurke nichts mehr zu tun.
Thema 7128 mal gelesen | 02.04.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |