Rezept Schlachtplatte von der Ziege

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Schlachtplatte von der Ziege

Schlachtplatte von der Ziege

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 17210
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5340 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zartes Fleisch !
Suppenfleisch wird schön zart, wenn Sie einen Esslöffel Essig ins Kochwasser geben. Wenn Bratenfleisch oder Wildbret etwas zäh ist, kochen sie Bouillon und Essig zu gleichen Teilen auf. Lassen Sie den Sud abkühlen und legen das Fleisch einige Stunden hinein. Bei Steaks vermischen Sie Essig und Öl und gießen es über das Fleisch. Lassen Sie es ca. zwei Stunden ziehen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Kotelettstrang von der Ziege
- - Innereien von der Ziege Leber, Lunge, Herz, Nieren, Zunge, Hirn
1 kg Ziegen-Knochen
2 El. Olivenoel; (1)
1 El. Bohnenkraut
1 El. Liebstoeckl
1 El. Rosmarinnadeln
2  Lorbeerblaetter
1  Zweiglein Thymian
200 ml Ziegenfond (*)
1  Nelke
3 El. Schalotten und Fruehlingszwiebeln
1 Tl. Petersilie
3  Artischockenboeden
1  Tomate; gewuerfelt
1  Zwiebel; gehackt
1/2 l Wasser
- - Trockener Rotwein zum Abloeschen
4  Zitronen
4 El. Olivenoel; (2)
3 El. Honig
200 ml Griech. Mavrodafni-Wein
1 El. Balsamessig
3 El. Olivenoel; (3)
1 El. Bratfett uebriglassen
1 El. Olivenoel; (4)
- - Geklaerte Butter
100 ml Madeira-Wein
200 ml Trockener Rotwein
- - Mehl
- - Salz, Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Schlachtplatte von der Ziege:

Rezept - Schlachtplatte von der Ziege
Ziegenfond aus den Knochen herstellen. Hierzu die Knochen in Olivenoel (1) kraeftig anbraten und Lorbeerblaetter, Thymian, gewuerfelte Tomate, Nelke, und gehackte Zwiebel dazugeben. Mit trockenem Rotwein abloeschen, Wasser zugeben, auf die angegebene Menge (*) einkochen lassen, dann salzen und pfeffern. Die Bruehe durchseihen. Das Hirn 3-4 Stunden in mit der Haelfte der Zitronen gesaeuertem Wasser legen. Zunge in Salzwasser ca. 1 Stunde garkochen, dann abziehen und fein wuerfeln. Artischockenboeden ca. 1/4 Stunde in mit den restlichen Zitronen gesaeuertem Salzwasser blanchieren. Leber grob, Lunge fein wuerfeln, Herz und Nieren in duenne Scheiben schneiden. Artischockenboeden vierteln, das Hirn abtropfen lassen, salzen, pfeffern und in Mehl wenden. Olivenoel (2) auf grosser Flamme erhitzen, Innereien zugeben, salzen und pfeffern. Honig, Mavrodafni-Wein, Essig, Bohnenkraut, Liebstoeckl sowie einem Drittel der zerhackten Schalotten und Zwiebeln hinzufuegen. Gut durchruehren und bei verminderter Hitze 5-10 Minuten schmurgeln lassen. Olivenoel (3) in einer anderen Pfanne auf grosser Flamme erhitzen, den Kotelettstrang halbieren oder vierteln und auf beiden Seiten kraeftig anbraten, dabei salzen und Pfeffern. Fuer die Sauce Koteletts aus der Pfanne nehmen, Fett bis auf die angegebene Menge abschuetteln und ein Drittel von von den zerhackten Zwiebeln und Schalotten in die Pfanne geben. Mit trockenem Rotwein und der Haelfte der Ziegenbruehe angiessen, Rosmarin zufuegen und kraeftig einkochen lassen, dann von der Flamme nehmen. Die restliche Ziegenbruehe und den Madeira-Wein mit Olivenoel (4) und dem Rest des Schalotten-Zwiebel-Gemischs kraeftig einkochen. Die Zunge hinzugeben, salzen, pfeffern, kurz ziehen lassen und vom Feuer nehmen. Geklaerte Butter erhitzen und bei mittlerer Hitze das Hirn und die Artischocken darin ca. 5 Minuten braten. Einen Teil der Artischocken jeweils mit der Zunge und den Innereien mischen. Auf einer grossen Platte den Kotelettstrang auf seiner Sauce anrichten. Das Hirn-Artischocken-Gemisch, Zunge und Innereien darum verteilen. * Quelle: Nach Nordtext 24.07.95 Erfasst: Ulli Fetzer Stichworte: Fleisch, Ziege, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kräutersegen für kalte JahreszeitenKräutersegen für kalte Jahreszeiten
Bevor es richtig friert, lassen sich noch zahlreiche Kräuter aus dem Garten und der Wildnis für den Winter konservieren. So kann man den herbstlichen und winterlichen Speiseplan mit sommerlichen Aromen anreichern.
Thema 3732 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen
Getreide - Getreidesorten im VergleichGetreide - Getreidesorten im Vergleich
Was wäre ein Frühstück ohne Frühstückssemmel oder Müsli? Ob es nun der Kornspitz, die Nudeln, Semmeln oder Haferflocken sind – Getreide in jeder Form schmeckt und gibt uns Kraft.
Thema 14804 mal gelesen | 25.06.2008 | weiter lesen
Die sardische Küche - so gar nicht italienisch!Die sardische Küche - so gar nicht italienisch!
Obwohl Sardinien zu Italien gehört, unterscheidet sich die sardische Küche sehr deutlich von der des Mutterlandes. Während die Italiener vor allem Pasta in allerlei Variationen bevorzugen, spielen in der Küche der Mittelmeerinsel andere Dinge die Hauptrolle.
Thema 10067 mal gelesen | 12.05.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |