Rezept Schinkenkipferl

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Schinkenkipferl

Schinkenkipferl

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 30063
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 13084 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kokosnüsse öffnen !
Am besten mit einem kräftigen Korkenzieher oder einem Handbohrer an den „Augen“ öffnen, damit die Milch herausfließen kann.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
250 g Pressschinken, oder gekochtes Geselchtes
1 El. Petersilie, evt. 2
1  Knoblauchzehe, gepresst
1  Zwiebel, gehackt
2  Eier
- - Mehl, griffig
1 Glas Blaetterteig, TK
- - Maiskeimoel
- - Pfeffer
- - Salz
- - Kuemmel
Zubereitung des Kochrezept Schinkenkipferl:

Rezept - Schinkenkipferl
Den Schinken kleinwuerflig schneiden und mit den gehackten Petersilienblaettern vermischen. Die Zwiebel in wenig Maiskeimoel goldbraun roesten, erkalten lassen und mit dem Knoblauch sowie einem Ei vermischen. Pfeffern, salzen und rasten lassen. Ein Backbrett mit Mehl bestaeuben, Blaetterteig ausrollen und in 12 Dreiecke schneiden. Mit verquirltem Ei bestreichen, die Schinkenmasse darauf verteilen und jedes Dreieck zum Kipferl formen. Diese auf das mit Oel bepinselte Backblech setzen, mit restlichem Ei bestreichen und mit Kuemmel bestreuen. Im vorgeheizten Rohr bei 180 o C ca. 12 Minuten goldbraun backen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Portulak - Vitamine und heilende WirkungPortulak - Vitamine und heilende Wirkung
Die Ägypter verwendeten ihn als Heilpflanze, die Griechen schätzten ihn sehr als Salat – der Portulak. Portulak hat einen interessanten Geschmack und ist mit Vitalstoffen reichlich gespickt.
Thema 18935 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen
Bratäpfel aus dem Ofen oder MicrowelleBratäpfel aus dem Ofen oder Microwelle
Bratäpfel werden gerne mit Romantik, Märchen, Schneetreiben und Winterzauber in Verbindung gebracht - und auf der anderen Seite umso seltener zubereitet. Der Grund: Die meisten Äpfelliebhaber glauben, für einen Bratapfel bedarf es eines echten Ofens.
Thema 57321 mal gelesen | 30.10.2007 | weiter lesen
Stevia Rebaudiana - süßen ohne Reue und Nachteile ?Stevia Rebaudiana - süßen ohne Reue und Nachteile ?
Was sich anhört, wie die anglophile Vornamensneuschöpfung für ein süßes Kind, ist in Wahrheit Jahrhunderte alt und Objekt aktueller Forschung. Das Stichwort »süß« trifft allerdings zu.
Thema 14814 mal gelesen | 11.02.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |