Rezept Schichtkohl

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Schichtkohl

Schichtkohl

Kategorie - Gemuesegerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 16246
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 14202 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Tüten als Trichter !
Eine Spitztüte, der man die Spitze abgeschnitten hat, kann man vorzüglich als Trichter für Salz, Zucker oder Mehl verwenden, wenn man diese in enge Gefäße umfüllen möchte. Für Flüssigkeiten nimmt man eine saubere Plastiktüte.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
1 kg Weisskraut
1 kg Hackfleisch; gemischt
1  Ei
1 1/2 Tl. Salz
1 Tl. Paprika scharf
1/2 Tl. Majoran
2 Tl. Kuemmel; gemahlen
2  Knoblauchzehen; zerdrueckt
1 gross. Zwiebel; fein gehackt
- - Ketchup
Zubereitung des Kochrezept Schichtkohl:

Rezept - Schichtkohl
Den Roemertopf vorher waessern. Das Weisskraut fein hobeln, das Hackfleisch mit dem Ei, der Zwiebeln und den Gewuerzen gut vermischen. Dann Weisskraut, Hackfleischmasse und etwas Ketchup schichtweisse in den Roemertopf geben. Die erste Schicht ist Weisskraut, dann Ketchup, dann Hackfleisch usw. Die letzte Schicht ist wieder Weisskraut und etwas Ketchup. Den Roemertopf in den kalten Backofen auf mittleren Schiene geben und bei 180Grad, 2 Std. garen. Mit Salzkartoffeln servieren. * Quelle: Von eine Bekannten aus dem hessischen Erfasst Guenter Rademacher Stichworte: Weisskohl, Fleisch, Gemuese, P6

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Das Geheimnis der Donauwelle - KuchenDas Geheimnis der Donauwelle - Kuchen
Wie bei vielen Kuchen aus Großmutters Backbuch liegt auch die Herkunft der Donauwellen im Dunkeln – warum und wann die Leckerei zu ihrem klingenden Namen kam, darf nur noch spekuliert werden.
Thema 58924 mal gelesen | 15.05.2008 | weiter lesen
Mönchsbart - ein italienisches GemüseMönchsbart - ein italienisches Gemüse
Als Roscano Agretto oder Agretti, Barba di frate oder Barba dei frati und Liscari sativa kennt man die Pflanze in Italien, wo sie von Gourmets gern verspeist wird, besonders in der Toskana ist sie auf dem Markt zu finden.
Thema 33664 mal gelesen | 22.07.2009 | weiter lesen
Gaumenfreuden: Kostbare Lebensmittel für GourmetsGaumenfreuden: Kostbare Lebensmittel für Gourmets
Essen war schon immer nicht nur Notwendigkeit, sondern auch Genuss. Und dieser Genuss ließ und lässt sich auf vielerlei Arten und Weisen steigern. Beispielsweise mit exotischen Gewürzen.
Thema 4573 mal gelesen | 12.02.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |