Rezept Scharfes Kuerbisgemuese

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Scharfes Kuerbisgemuese

Scharfes Kuerbisgemuese

Kategorie - Gemuese, Frisch, Kuerbis Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28391
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3223 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Schnelle Tortendekoration !
Legen Sie ein Tortendeckchen aus Papier auf die fertige Torte. Mit Puderzucker oder evtl. mit Kakao bestäubt, ist das eine schnelle Möglichkeit, die Torte hübsch zu verzieren. Das Papier ganz vorsichtig abnehmen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
3 El. Olivenoel
10  Salbeiblaetter; ganz oder in Streifen
2  Getrocknete Pfefferschoten oder frisch, entkernt, in Streifen
200 g Kleine rote Zwiebeln oder Schalotten, je nach Groesse geviertelt
1 kg Kuerbis; in Wuerfeln
200 g Shiitake-Pilze; Stiele entfernt, in Streifen
0.5 Tl. Korianderpulver
0.75 Tl. Salz
- - Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Scharfes Kuerbisgemuese:

Rezept - Scharfes Kuerbisgemuese
Oel im Wok oder in einer grossen Bratpfanne heiss werden lassen. Salbeiblaetter beigeben, kurz ruehrbraten, herausnehmen, fuer die Garnitur beiseite stellen. Pfefferschoten in derselben Pfanne ca. 2 Min. ruehrbraten. Zwiebeln beigeben, ca. 5 Min. weiter ruehrbraten. Kuerbis beigeben, mitbraten, bis er leicht Farbe angenommen hat, Hitze reduzieren. Shiitake-Pilze kurz mitbraten, Koriander beigeben, zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 15 Min. koecheln, wuerzen, garnieren. :Fingerprint: 21662862,101318760,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Absinth die grüne Fee Extrait de AbsinthAbsinth die grüne Fee Extrait de Absinth
Absinth - Grüne Fee nannte man ihn in Frankreich, zur „grünen Stunde“ am Spätnachmittag zwischen vier und sechs Uhr trank man ihn, der Maler Pablo Picasso wählte ihn als Sujet für einige Kunstwerke, und die Bohéme liebte ihn.
Thema 13665 mal gelesen | 04.04.2007 | weiter lesen
Haute Patisserie - Französische Konditoren flirten mit der ModeweltHaute Patisserie - Französische Konditoren flirten mit der Modewelt
Mille-feuilles, Eclairs und Petits Fours: Liebhabern des Süßen gilt die französische Patisserie seit jeher als eine unwiderstehliche Versuchung. Doch schlichtes Naschen ist in Paris längst passe.
Thema 13408 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen
Der Weihnachtskarpfen - ein Fisch mit TraditionDer Weihnachtskarpfen - ein Fisch mit Tradition
Dem christlichen Brauch, den Advent als Fastenzeit zu begehen, verdankt der Karpfen (Cyprinus carpio) seinen Aufstieg zum traditionellen Weihnachtsessen. Erstmalig erwähnt wurde der spezielle Weihnachtskarpfen im Mittelalter, als Mönche durch seinen Verzehr dem Festmahl am Heiligabend trotz des strengen Fastengebots ein wenig mehr Genuss verleihen wollten.
Thema 5383 mal gelesen | 11.10.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |