Rezept Sauermilchkäse (Info 1)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Sauermilchkäse (Info 1)

Sauermilchkäse (Info 1)

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 3019
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8628 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Heidelbeere !
Stärken die Darmschleimhaut nach Magen und Darmerkrankungen

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Sauermilchkäse (Info 1):

Rezept - Sauermilchkäse (Info 1)
Ausgangsbasis ist nicht, Milch, sondern Quark. Sauermilchkäse, der ursprünglich aus nur mit Milchsäurebakterien dickgelegter Milch zubereitet wurde, wird heute durch Reifung von Sauermilchquark oder von einer Mischung aus Sauermilch- und Labquark hergestellt. Mit seinem geringen Fettanteil, aber viel Eiweiß und Aroma ist er relativ preiswert. Wer deftigen Geschmack mag und auf die Linie achtet, weiß Harzer oder Mainzer Handkäs' (um nur einige zu nennen) zu schätzen. Herstellung Der fertige Quark wird in einer Passiermaschine (Quarkmühle) fein zerkleinert oder cremig geschlagen. Der Masse werden Reinkulturen (Gelb- oder Rotschmierebakterien), Reifungssalze und Gewürze (meist Kümmel) beigegeben. Dann wird sie maschinell ausgeformt, die Laibchen für einige Stunden zum Trocknen auf Brettern abgelegt. Es folgt der erste sieben- bis zehntägige Teil der Reifung im Schwitzraum. Dort ist die Temperatur niedriger, die Luft feuchter als im folgenden Reifungsraum, wo sich unter Einwirkung hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen von 16 bis 24 °C (je nach Sorte) die charakteristische Gelb- und Rotfärbung bildet - der Käse ist verpackungs- und versandfertig. Arten und Sorten In Deutschland wird Sauermilchkäse in zwei Typen unterschieden: Gelb- und Rotkäse, goldgelb bis rötlich-braun, pikant. Dazu gehören Harzer und Mainzer mit 25 bis 125 g Gewicht, die 12 bis 17 g "schweren" Ölmützer Spargel. Bei Edelschimmel- und Halbschimmelkäse, dezenter in Geruch und Geschmack, werden die Laibchen nach dem Ausformen mit Camembert-Schimmel besprüht. Einige Sorten gibt es sowohl als Gelb(Rot)schimmel- als auch als Schimmelkäse: Handkäse, Bauernhandkäse, Stangen- und Spitzkäse. An regionalen Spezialitäten sind bei uns bekannt und beliebt: aus Österreich Steirische und Tiroler Graukäse, aus Vorarlberg der Sura-Käs'; aus der Schweiz Toggenburger Ploderkäse und Glarner Kräuterkäse; aus Norwegen der Gamalost, Brunost (Braunkäse), der Gudbrandstal Gjetost sowie eine Vielzahl von Mysost-Arten, deren bräunliche Farbe durch die natürliche Karamelisierung des Milchzuckers beim Eindampfen entsteht. Diese Sorten schmecken leicht süßlich. Kochkäse (10 bis 60 % Fettanteil in der Trockenmasse) wird aus gereiftem Sauermilchquark hergestellt, der zusammen mit Kümmel und anderen Gewürzen, Butter oder Sahne im Kochkessel geschmolzen wird. Wenn er überhaupt als Zusatz Schmelzsalze enthält, dann in ganz kleiner Menge.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Quarkspeisen einfach bis raffiniertQuarkspeisen einfach bis raffiniert
In Zeiten ständig steigender Lebensmittelpreise fällt der Griff zu fertigen Joghurt- und Quarkprodukten aus dem Kühlregal zunehmend schwerer.
Thema 12778 mal gelesen | 18.07.2008 | weiter lesen
Schinken - Parmaschinken bis Serrano - Schinken in seiner leckersten FormSchinken - Parmaschinken bis Serrano - Schinken in seiner leckersten Form
„Längst schon trieb mich der Muse Gebot, zu singen des Schweines tief empfundenes Lob“ – so reimte einst ein unbekannter Dichterling im griechischen Hexameter.
Thema 14325 mal gelesen | 12.04.2007 | weiter lesen
Die Süßkartoffel Ipomoea batatas das süße WindengewächsDie Süßkartoffel Ipomoea batatas das süße Windengewächs
Ihren irreführenden Namen erhielt sie durch eine Verwechslung: Die Süßkartoffel ist gar keine Kartoffel, sondern ein Windengewächs, und wer von ihr einen echten Kartoffelgeschmack erwartet, erlebt eine kulinarische Enttäuschung.
Thema 9781 mal gelesen | 30.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |