Rezept Salbei Schweinsfilet an leichtem Pfefferjus

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Salbei-Schweinsfilet an leichtem Pfefferjus

Salbei-Schweinsfilet an leichtem Pfefferjus

Kategorie - Fleisch, Schwein, Filet, Salbei Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25750
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5807 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Pfannfisch !
war früher in Hamburg ein Resteessen. Wenn bei einer Mahlzeit Fisch und Kartoffeln übrig blieben, bildeten sie die Grundlage für das Abendessen - dann gab es eben Pfannfisch. Kartoffeln und Fisch wurden aufgebraten und mit Senfsauce übergossen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
25 g Frische Salbeiblaetter
25 g Butter; (1)
1 gross. Schweinsfilet; a ca. 500 g
50 g Parmaschinken; in duenne Scheiben geschnitten
- - Salz
- - Schwarzer Pfeffer
4 El. Olivenoel
1 klein. Zwiebel
100 ml Roter Portwein
1 El. Balsamicoessig
250 ml Kalbsfond; oder leichte Huehnerbouillon
20  Schwarze Pfefferkoerner
1  Lorbeerblatt
2  Nelken
2  Petersilienzweige
80 g Butter; (2)
- - Annemarie Wildeisen Erfasst von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Salbei-Schweinsfilet an leichtem Pfefferjus:

Rezept - Salbei-Schweinsfilet an leichtem Pfefferjus
Die Salbeiblaetter hacken. In der Butter (l) kurz anduensten. Leicht abkuehlen lassen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Das Schweinsfilet der Laenge nach gut 2/3 tief einschneiden, aufklappen und unter Klarsichtfolie mit einem Wallholz gleichmaessig flach klopfen. Mit den Parmaschinkenscheiben belegen. Den Salbei daraufverteilen. Das Filet aufrollen und mit Kuechenschnur binden. Rundum mit Salz und Pfeffer wuerzen. In einer Bratpfanne das Olivenoel erhitzen. Das Filet rundum je nach Groesse waehrend ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Das Filet sofort in einer feuerfesten Form in den vorgeheizten Ofen auf die zweitunterste Rille geben und waehrend knapp 15 Minuten fertig braten (siehe auch Tip). Inzwischen die Zwiebel schaelen und fein hacken. Im Bratensatz hellgelb duensten. Mit Portwein, Balsamicoessig und Fond oder Bouillon abloeschen. Die Pfefferkoerner grob zerdruecken und beifuegen. Lorbeerblatt, Nelken und Petersilienzweige dazulegen. Alles auf grossem Feuer auf knapp 1 1/2 dl einkochen lassen. Durch ein Sieb passieren, dabei die Rueckstaende gut auspressen. Den Jus in ein Pfaennchen geben. Unmittelbar vor dem Servieren den Jus nochmals aufkochen. Die Butter (2) in Flocken in die leicht kochende Sauce geben und einziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tip: Das Filet kann auch mit der Niedertemperatur-Garmethode fertiggestellt werden: 4 bis 5 Minuten anbraten, dann bei 80 Grad waehrend 1 1/2 bis 1 3/4 Stunden nachgaren lassen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Perfekter Gastgeber gesuchtPerfekter Gastgeber gesucht
Für die Sendung Das perfekte Dinner werden leidenschaftliche Hobbyköche ab 25 gesucht, die ihre sehr guten Kochkünste vor der TV-Kamera präsentieren möchten.
Thema 6484 mal gelesen | 26.02.2006 | weiter lesen
Brotzeit - Obatzda, Wurstsalat und andere Varianten der kalten KücheBrotzeit - Obatzda, Wurstsalat und andere Varianten der kalten Küche
Eine deftige Brotzeit mit bayerischem Charme gilt selbst unter Feinschmeckern als anerkannt köstliche Zwischen- oder Hauptmahlzeit mit Stil und ist nicht zwingend an einen sommerlichen Biergartenbesuch gebunden.
Thema 23309 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen
Enzymreiche Ernährung - Enzyme sorgen für LebenEnzymreiche Ernährung - Enzyme sorgen für Leben
Vorsichtigen Schätzungen zufolge gibt es um die 10.000 verschiedene Enzyme, von denen erst ein Fünftel näher erforscht worden ist. Im fein ausbalancierten Gleichgewicht des Körpers spielen Enzyme eine wichtige Rolle, denn ohne Enzyme ist kein Leben denkbar.
Thema 14100 mal gelesen | 13.05.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.05% |